Den Dachboden als zweites Wohnzimmer nutzen

21.10.2014 |  Von  |  Wohnart

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Man nutzt sie als Rumpelkammer oder überhaupt nicht: Dachboden oder Speicher, die man hauptsächlich in älteren Häusern noch findet. Sie bieten eine Menge Potential, wenn man sich vergrössern, aber nicht anbauen möchte. Verfügt man über solch einen Speicher, kann man darüber nachdenken, ob man in die Höhe geht und sich dort vielleicht ein zweites Wohnzimmer ausbaut.

Dachschrägen machen auf einem Dachboden das Einrichten zwar zu einer Herausforderung, aber zwischen diesen Schrägen ist genug Raum für nicht nur funktionale, sondern auch schöne Konzepte und Möglichkeiten.



Eine lichtdurchflutete Oase schaffen

Dunkel und miefig sind ungenutzte Dachböden in der Regel. Wenn man sich aber an den Umbau macht, sollte das Ergebnis das genaue Gegenteil werden – ein lichtdurchfluteter, heller Raum. Dafür braucht man natürlich zunächst einige Dachfenster. Diese sollte man von einer professionellen Handwerkerfirma einbauen lassen. Ebenso sollten Sie mit der Treppe verfahren, die den Speicher mit dem Geschoss eine Etage tiefer verbindet, und auch mit allen Heizungs- und Elektroinstallationen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und einer grossen Portion Fleiss ist der Rest selbst zu schaffen.

Verkleiden Sie die Dachschrägen mit Holzpaneelen oder Gipswänden, nachdem Sie eine Dämmung angebracht haben. Holzpaneele sind etwas aufwendiger in der Installation, aber anders als bei den Gipsplatten müssen sie nicht im Anschluss tapeziert werden. Den Fussboden kann man mit Holzdielen oder hübschem Laminat auslegen.

Ausstattung



Der Fantasie sind bei der Einrichtung Ihres neuen Reiches keine Grenzen gesetzt. Vom Schwedenstil über den Landhausstil bis hin zu asiatischen oder maritimen Einrichtungsstilen können Sie Ihrem Geschmack und Ihren Vorlieben freien Lauf lassen. Auf den Giebelseiten kann man hohe Regale und Schränke aufstellen. Unter den Dachschrägen braucht man spezielle Möbel, aber auch dafür gibt es mittlerweile ein besonders grosses Angebot, das zum Beispiel auch praktische Regalsysteme umfasst, die auf Schrägen angepasst sind – ebenso wie im Bereich Sideboards und Kommoden. Um den Platz optimal zu nutzen, kann man auch über eine Massanfertigung von einem Tischler nachdenken – etwa eine abgeschrägte Schiebetür oder einen perfekt angepassten Schrank.

Einrichtung einer schönen Sitzecke

Auch im Dachboden-Wohnzimmer darf natürlich eine Sitzecke nicht fehlen. Sofas in verschiedenen Grössen und Designs stehen für Sie zur Auswahl. Den besten Sitzkomfort und eine edle Optik bietet ein Ledersofa, das sich gut mit weiteren Sitzmöbeln aus Leder kombinieren lässt. Aber auch Stoffsessel sehen gut dazu aus, wenn sie zu einem dunklen Sofa vielleicht in hellen Farben gehalten sind und so einen Kontrast schaffen.

Hat man keinen Platz für eine klassische Sitzecke mit Couch und Sesseln, kann man etwas Neues ausprobieren und Teppiche und viele Kissen in allen möglichen Grössen, Formen und Farben auslegen, mit denen man sich ein kleines Nest oder eine Höhle schaffen kann, die nicht nur den Kleinen Freude bereitet. Solch eine Kissenecke ist perfekt für gemütliche Stunden mit einer Tasse Tee und einem guten Buch.

Auch im Dachboden-Wohnzimmer darf natürlich eine Sitzecke nicht fehlen ( Bild : AdPephoto / Shutterstock.com)

Auch im Dachboden-Wohnzimmer darf natürlich eine Sitzecke nicht fehlen ( Bild : AdPephoto / Shutterstock.com)

Pflanzen und Accessoires sorgen für mehr Gemütlichkeit

Pflanzen dürfen nicht fehlen, wenn es gemütlich werden soll. Zu den Klassikern gehören Palmen und Farne, die Vorreiter der letzten Jahre sind Orchideen. Auch Accessoires gehören dazu. Hier ist vor allem der eigene Geschmack entscheidend.



Freunde des Maritimen, setzen auf Leuchtturm- und Schiffs-Modelle; bunte Lampions, Paravents und chinesische oder japanische Schriftzeichen dürfen es bei den Asien-Fans sein. Afrika-Liebhaber sollten auf Masken und Holzschnitzereien zurückgreifen. Dabei gilt es, gut zu dosieren, damit das Ganze nicht zu überladen wirkt. Auch ein schönes Lichtkonzept sollte man sich überlegen. Spots in den Dachschrägen etwa bieten eine schöne Möglichkeit.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten für den Dachboden

Aber nicht immer muss es ein Wohnzimmer sein, das Sie aus Ihrem Dachboden zaubern. Auch für ein Jugendzimmer ist er geeignet und bietet häufig eine gute Ausweichmöglichkeit, wenn der Nachwuchs langsam grösser und das Kinderzimmer zu klein geworden sind. Auch hier muss man über Stauraumlösungen nachdenken, die Platz unter den Schränken schaffen – Schränke und Regale etwa.

Brauchen Sie noch ein Gästezimmer? Auch das kann gut unter dem Dach eingerichtet werden. Wenn der neue Dachboden über viele Fenster verfügt, kann man auch einen kompletten Wintergarten dort unterbringen und so manche exotische Pflanze heranzüchten.



 

Oberstes Bild: © Photobank.ch – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


1 Kommentar


  1. Sieht wahnsinnig toll aus! Das ist ja mal eine Überlegung wert hier ein Gästezimmer zu zaubern. Ich finde ja auch den Bodenbelag am zweite Bild ausgesprochen ansehnlich. Was ist denn das? Parkett? Laminat? PVC?

Ihr Kommentar zu:

Den Dachboden als zweites Wohnzimmer nutzen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.