Einbau- oder Stand-Dampfgarer – eine Entscheidungshilfe

23.10.2014 |  Von  |  Küchengeräte

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Zartes Fleisch, feinster Fisch, knackige Beilagen – mit einem Dampfgarer werden Speisen besonders schonend zubereitet. Die wertvollen Vitalstoffe, Spurenelemente und Vitamine bleiben erhalten – die Mahlzeiten entfalten ihren vollen Geschmack, ohne ihre Qualität zu verlieren. Sie wollen eintauchen in die vielfältige Welt des Garens? Dann gilt es nur mehr zu entscheiden, ob ein Einbau- oder ein Standgerät bevorzugt wird.

Anders als im kochenden Topf werden die Speisen beim Dampfgaren gedünstet, ohne sie zu verwässern. Gewürze können gezielt und sparsam eingesetzt werden – kein Fett und kein Wasser entzieht dem Essen Salz oder Pfeffer. Ob Gemüse oder Fleisch, Nudeln, Reis oder sogar Kuchen – es ist fabelhaft, welche Menüvariationen mit dieser Methode gesund und schonend zubereitet werden können. In einer modernen Küche darf ein Dampfgarer einfach nicht fehlen.

Wenn Sie sich gerade überlegen, einen Dampfgarer anzuschaffen, stehen Sie vor der Qual der Wahl: Kaufen Sie ein Standgerät, das Sie beliebig in der Küche platzieren können, oder entscheiden Sie sich für die noble Einbauvariante? Hier ist guter Rat teuer.

Fakt ist: Wenn Sie gerade Ihre gesamte Küche neu planen, empfiehlt sich auf jeden Fall der Kauf eines Einbau-Dampfgarers. Ähnlich wie Herd, Kühlschrank oder Spülmaschine fügt sich das Gerät harmonisch in das Ensemble ein und wirkt ebenso stimmig wie aufgeräumt. Die Blenden können stilistisch an die Holzdekore der Küche und an die Fronten der übrigen Haushaltsapparate angepasst werden. Eleganter Edelstahl oder bunter Kunststoff – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Achten Sie darauf, wie viel Platz zur Verfügung steht. Die derzeit marktüblichen Grössen liegen bei einer Breite von 50 oder 60 Zentimetern und bei einer Höhe von 35 oder 45 Zentimetern.

Wenn Sie schon eine fertige Küche bewohnen und trotzdem auf dampfgegarte Speisen nicht verzichten wollen, dann finden Sie wohl mit einem Standgerät die optimale Lösung. Flexibel kann der Dampfgarer an der gewünschten Stelle positioniert werden. Die Apparate der neueren Generation machen auch optisch einiges her.

Funktionell sind zwischen den beiden Varianten keine Unterschiede mehr zu erkennen. Auch Stand-Dampfgarer verfügen mittlerweile über einen schnörkellosen Bedienkomfort. Das Innenleben und die technischen Möglichkeiten versprechen bei allen Geräten ein breites Anwendungsspektrum und überragende Garergebnisse. Dampfgarer sind bestimmt nicht preiswert. Durch die Möglichkeit, mehrere Speisen gleichzeitig zuzubereiten, und die damit verbundene Zeit- und Energieeinsparung amortisieren sie sich aber schnell.

 

Oberstes Bild: © StudioSmart – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Einbau- oder Stand-Dampfgarer – eine Entscheidungshilfe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.