Einfach, praktisch, gut: der Herrendiener

28.01.2015 |  Von  |  Kleiderpflege

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Kennen Sie das Problem? Sie möchten getragene Kleidung am nächsten Tag noch einmal anziehen, wissen aber nicht, wo Sie sie am besten aufbewahren sollen. Die Kleidung soll nicht verknautschen und nicht verknittern – aber zurück in den Kleiderschrank soll sie auch nicht. Hier kommt der Herrendiener zum Einsatz, denn er ist der ideale Platz um Sakkos, Hosen oder auch Anzüge über Nacht aufzuhängen.

Der Herrendiener wird auch Anzugständer, Stummer Butler oder Dressboy genannt und ist ein bewährtes Möbelstück. Sein Name kommt von den Bediensteten, die früher bei den Wohlhabenden für die ordnungsgemässe Aufbewahrung der Kleidung der Hausherren verantwortlich waren. Heute übernimmt diesen Job der stumme Ersatz aus Metall, Holz oder Kunststoff – und zwar überall, und nicht nur bei den besser Betuchten.

Dieses funktionale Möbelstück eignet sich hervorragend dafür, Kleidung über Nacht ordentlich aufzubewahren. Man findet es deshalb nicht nur in vielen Hotelzimmern, sondern auch immer öfter in Privatwohnungen. Und ganz nebenbei ist der Herrendiener nicht nur praktisch, sondern auch sehr dekorativ.

Das Design des Herrendieners ist wichtig – egal, ob man ihn im Flur, im Wohnbereich oder im Bad aufstellt. Wenn man am Tag keine Kleidung auf ihm ablegt, kommen Material und Form deutlich zum Vorschein. So kann man stilvolle Highlights setzen. Den Herrendiener sollte man deshalb immer passend zur restlichen Einrichtung auswählen. Wenn man eher rustikal wohnt, dann passt ein Herrendiener aus edlem Holz besser als mit einem futuristisch anmutenden Modell aus Kunststoff.

Modelle aus verchromtem Material passen fast zu jedem Stil und sind zeitlos. So fügen sie sich ideal in die Umgebung ein und sind gleichzeitig recht unauffällig. Unser Tipp für Sie: Achten Sie beim Kauf in jedem Fall auf die Qualität. Denn wenn das Material unzureichend verarbeitet und die Veredelung der Oberfläche nachlässig aufgebraucht ist, entstehen schnell Rost und hässliche Flecken – vor allem bei der recht hohen Luftfeuchtigkeit im Bad. Diese Schäden können sogar die Kleidung angreifen. Mit einem hochwertigen Herrendiener können Sie dies aber leicht vermeiden.

Zusätzliche nützliche Helfer

Der klassische Herrendiener besteht aus einem schlichten Gestell. Heute finden Sie darüber hinaus auch Modelle mit weiteren praktischen Extras. Manche Modelle bieten eine Sitzfläche – praktisch zum Beispiel beim An- und Ausziehen von Strümpfen und Socken. Viele Herrendiener haben ausserdem unterschiedliche Haken, an denen man die Kleidung aufhängen kann. Auch nützlich sind Exemplare mit einem Fach für Uhr, Schlüssel oder Portemonnaie. So können Sie alles gut verstauen und haben alles Wichtige am nächsten Tag sofort griffbereit.

Und selbstverständlich ist der Herrendiener auch ein Damendiener: Auch Röcke, Kleider und Blusen können auf diesem praktischen Möbelstück hervorragend übernachten.

 

Oberstes Bild: © Luis Santos – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Einfach, praktisch, gut: der Herrendiener

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.