Endlich Platz: Tipps zum Verstauen und Ausmisten

04.01.2016 |  Von  |  Wohnart
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Endlich Platz: Tipps zum Verstauen und Ausmisten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Kennen Sie das auch? Ihre Wohnung ist eigentlich gross genug, und dennoch fehlt es irgendwie an Platz. Zumindest fühlen Sie sich irgendwie nie so richtig wohl. Auf dem Couchtisch stapeln sich wenig dekorativ Zeitschriften und der Boden ist mit Kinderspielzeug übersät.

Damit in den eigenen vier Wänden nicht das komplette Chaos ausbricht, kann man schon mit einigen pfiffigen Ideen und wenigen Wohnaccessoires zusätzlichen Stauraum schaffen.

Abschied tut gut

Zuerst ist Ausmisten angesagt: Wer Angst hat vor dem Trennungsschmerz, kann sich dabei ganz einfach selbst austricksen: Alles, was länger als sechs Monate nicht benutzt oder getragen wurde, muss raus! Schon dieser Schritt wirkt Wunder: Man wird überrascht sein, wie viel Nutzfläche man allein durch Ausmisten schaffen kann.

Den Abstellraum nutzen

Wer keinen separaten Abstellraum besitzt, kann mit etwas Kreativität eine Alternative schaffen: Dank ihrer Schiebetüren sind begehbare Schränke nämlich in der Lage, eine ganze Wand vom Wohnraum abzutrennen. Das auf diese Weise entstandene kleine Schlupfloch kann dann mit Regalen, Kleiderstangen und -haken, Boxen und Containern zum perfekten Stauraum gestaltet werden – da stau(n)t man nicht schlecht!

Keine Leerräume lassen

Wenn der Abstellraum trotz Ausmistens zunehmend voller und voller wird, geht es an die Feinarbeit. Keine Sorge, hier ist noch genug Luft nach oben – oder auch unten: Wer keinen Platz verschwenden möchte, nutzt jede Fläche möglichst sinnvoll: Der Platz hinter der Couch, unter dem Bett oder auf dem Schrank ist der ideale Ort, um Kartons mit Büchern, Zeitschriften oder sonstigem Kleinkram unterzubringen. Auf diese Weise entsteht kein luftleerer Raum.



Altbau: hohe Decken und Winkel nutzen

Altbauwohnungen sind für ihre hohen Decken bekannt. Häufig haben sie zudem eine verwinkelte Architektur, die zwar sehr stilvoll aussieht, aber oft nicht sehr praktisch ist. Hier muss man jede Ecke nutzen: Nischen und Wandvorsprünge eignen sich für zusätzlichen Stauraum. Dabei kommen Hobbybastler voll auf ihre Kosten: Zu Regalen umfunktionierte Holzlatten und -bretter im Eigenbau machen nicht nur Spass, sondern den Platz auch endlich nutzbar.

 

Artikel von: livingpress.de
Artikelbild: © Kekyalyaynen – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Endlich Platz: Tipps zum Verstauen und Ausmisten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.