Haushaltshelfer für die schnelle Fensterreinigung

04.01.2016 |  Von  |  Reinigung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Haushaltshelfer für die schnelle Fensterreinigung
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Es gibt zahlreiche Helfer, die unterschiedliche Hausarbeiten unterstützen und erleichtern sollen. Populär sind in modernen Haushalten vor allen Dingen Reinigungshelfer. Ein umstrittenes Thema im Haushalt ist häufig die effiziente Reinigung von Fenstern. Besonders um das Ergebnis streifenfreier Scheiben ranken sich viele Tipps und diverse Reinigungsmöglichkeiten.

Dabei sind gerade für dieses Gebiet einige Geräte konzipiert worden, die Arbeitsvorgänge beschleunigen und die Ergebnisse verbessern sollen. Handlich und kompakt kommen wirkungsvolle Modelle von Fenstersaugern daher, welche die eher lästige Aufgabe des Scheibenwischens zu einer im Handumdrehen erledigten Sache werden lassen.

Die Handhabung moderner Fenstersauger ist denkbar einfach. Dieser Beitrag lieferte einen Überblick über die Eigenschaften der beliebtesten drei Geräte, die anhand umfangreicher Fenstersauger-Tests ihre Platzierung ausgefochten haben.

Der erste Platz für den Kärcher WV 5 Plus

Das herausragende Merkmal dieses Fensterreinigers ist, dass er sich nicht nur für die Reinigung von Fenstergläsern eignet. Er säubert ausserdem ganz bequem sämtliche anderen glatten Oberflächen, unter anderem Spiegel, Glastische, Fliesen oder Duschwände. Dieses Gerät ist somit nicht limitiert auf die Reinigung von Fenstern, sondern findet vom Keller bis zum Bad seine Einsatzorte.

Ein weiterer Pluspunkt für diesen Typ Fensterreiniger ist seine Ausstattung mit einem Wechselakku. Wer einmal mit dem Hausputz begonnen hat, kann ihn komfortabel zu Ende bringen und muss nicht fürchten, dass der Reiniger zwischendurch schlapp macht. Der Lieferumfang des Kärcher WV Plus enthält neben dem Apparat selbst

  • eine Sprühflasche,
  • einen wechselbaren Li-Ion-Akku,
  • ein Ladegerät,
  • einen Bezug aus Microfaser für die Sprühflasche,
  • eine Absaugdüse (Breite: 280 mm),
  • 20 ml Reinigungskonzentrat.

Für den sofortigen Einsatz ist im Lieferpaket alles enthalten. Eine Kurzbeschreibung sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung vervollständigen das Zubehör. Der Wischbezug ist einzeln entnehmbar und kann separat eingeschäumt werden. Das Microfasermaterial ist dick und hochwertig.

Direkt vorne an der Absaugdüse sitzt bei dem Kärcher WV 5 Plus die weiche, gerade Abziehlippe, mit der der Nutzer glatte Oberflächen putzen kann. Im Gerät befinden sich der Wassertank für Schmutzwasser und der bereits kurz vorgeladene Akku. Robuste Steckverbindungen zeugen von einer stabilen Verarbeitung des Apparates. Beim Einschalten fällt auf, dass der Reiniger eine sehr geringe Betriebslautstärke besitzt.

Ein kompletter Ladevorgang für den Akku währt rund dreieinhalb Stunden. Anschliessend bietet der Kärcher WV 5 Plus eine volle Leistung für etwa dreissig Minuten. Diese Akkulaufzeit reicht für eine zu reinigende Fläche von knapp 105 m². Der Reinigungshelfer schafft in einem Durchgang circa 30 Fenster normaler Grösse. Bei bodentiefen Fenstern wird gut die Hälfte in derselben Zeit fertig.

Rang zwei für den Fenstersauger Kärcher WV 2 Plus

Streifenfreien Glanz ohne Rückstände produziert der Kärcher Fenstersauger WV 2 Plus. Dabei spart er dem Nutzer viel Zeit bei der sonst üblichen Fensterreinigung. Dieses Modell saugt das Schmutzwasser elektrisch ab. Es tropft kein Wasser mehr beim Fensterputzen auf den Fussboden. Das kleine Gerät von Kärcher ist simpel in der Handhabung.

Den Aufsatz für den Fenstersauger, an dem die Abziehlippe befestigt ist, entnimmt der Nutzer einzeln und steckt ihn einfach auf das Hauptgerät auf. Ein leises Klicken verrät, dass die Kunststoffteile korrekt eingerastet sind. Sofort kann eine Testreinigung beginnen. Der Sauger ist kompakt verarbeitet und macht einen soliden Eindruck. Klappernde Kanten und lose Teile gibt es nicht.

Der Schmutzwassertank des Kärcher WV 2 Plus ist direkt in das Hauptgerät eingebaut. Fest integriert ist ebenfalls der Akku. Diesen kann der Verbraucher nicht auswechseln. Die Leistung eines vollständig aufgeladenen Akkus ist jedoch sehr gut. Gemäss Hersteller ist der Reiniger für fünfundzwanzig Minuten betriebsbereit. Flinke Nutzer bewältigen in dieser Zeitspanne fast 75 m² Fläche oder 25 Fenster. Kleinere Fenster sind schneller gereinigt, bodenlange Fenster benötigen hingegen mehr Zeit.

Der zweitplatzierte Fenstersauger von Kärcher liegt leicht in der Hand und arbeitet ausserordentlich leise. Benutzer achten darauf, dass sie immer den Wischbezug richtig auf die Sprühflasche aufstecken. Der Bezug hält mithilfe von Gummibändern sowie einem Klettverschluss. Damit sitzt er fest und hält.

Wenn die 280 mm breite Absauglippe zu gross ist, bietet Kärcher schmalere Saugdüsen im Zubehörbereich an. Sprossenfenster haben schwieriger zu erreichende Ecken, hier ist gelegentlich ein Nacharbeiten mit einem Tuch erforderlich. Für ein optimales Resultat überlappen sich die gereinigten Bahnen jeweils etwas. Die zu reinigende Fensterfläche sollte nicht zu trocken sein, damit der Sauger korrekt arbeiten kann.

Dritter Platz für Kärcher WV 2 Premium

Herausragende Testergebnisse weist der ebenfalls von Kärcher stammende Fenstersauger WV 2 Premium vor. Das Gerät ist äusserlich widerstandsfähig und macht einen belastbaren Eindruck. Das Model WV 2 Premium ist nicht im typischen Kärcher-gelb designed, daher wirkt es auf den ersten Blick nicht wie ein Modell von Kärcher.

Der WV 2 Premium nennt zwei passende Absaugdüsen sein eigen. Die breitere Saugdüse misst 280 mm und dient bevorzugt für grosse Fensterflächen. Die schmale Saugdüse ist gerade 170 mm breit und passt vortrefflich für kleinere Flächen oder Fenster mit Sprossen. Ein Umstecken der Düsen erfolgt bei ausgeschaltetem Gerät. Durch die Klick-Steck-Verbindung funktioniert ein Wechsel kinderleicht.

Der fest im Apparat verbaute Akku muss über das beiliegende Netzteil aufgeladen werden. Eine gewisse Ladung ist beim Kauf bereits vorhanden, so dass der Kunde das Gerät umgehend testen kann. Der Wischbezug ist aus Microfaser gefertigt. Nutzer nehmen ihn zum Waschen einfach vom Gerät wieder ab. Für die ersten Reinigungen mit dem WV 20 Premium fügt Kärcher 20 ml des hauseigenen Reinigungskonzentrates bei. Im späteren Verlauf können Nutzer selbstverständlich jedes andere geeignete Reinigungsmittel für diesen Sauger verwenden. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich alternative Reiniger, die allgemein und besonders für Allergiker gut verträglich sind, wenig aggressive Eigenschaften haben und darüber hinaus oft kostengünstig sind.

Wer im Umgang mit einem Fenstersauger noch nicht geübt ist, schafft realistisch betrachtet etwa 17 Fenster mit einer vollen Akkuladung. Danach braucht der WV 20 Premium zwei Zeitstunden, um den Akku erneut aufzuladen. Wenn die Arbeitsschritte in Fleisch und Blut übergegangen sind, reinigen Nutzer mit dem kleinen Fenstersauger von Kärcher sogar grössere Fenster und bodentiefe Glasflächen in nur wenigen Zügen.

Schmutzwasser sollte in einem Durchgang von der Scheibe abgezogen werden. Nur wenn das Gerät zwischendurch abgesetzt wird, können am Fenster Streifen entstehen. Es ist ratsam, die Wischbahnen leicht zu überlappen und eine Fensterscheibe in einem Zug abzuarbeiten. Das folgende Video veranschaulicht die korrekte Arbeitsweise:



Pluspunkte

Minuspunkte

1.

Kärcher WV 5 Plus

  • geringe Geräuschemission
  • unkomplizierte Handhabung
  • hohe Akkuleistung
  • auswechselbarer Akku
  • missverständliche Bedienungshinweise als Piktogramm
  • zweiter Akku nicht in der Lieferung enthalten
2. Kärcher WV 2 Plus
  • sehr leicht
  • austauschbare Absaugdüse
  • optimierte Sprühflasche

 

  • keine Abstandshalter
  • kein Wechselakku
  • schmale Saugdüse muss hinzugekauft werden
3. Kärcher WV 2 Premium
  • keine Tropfwasserbildung
  • inklusive breiter und schmaler Absaugdüse
  • LED-Akku-Anzeige
  • handliche Abmessung

 

  • trotz der Absaugvorrichtung können sich bei grossen Scheiben am Rahmen kleine Wasserrückstände ergeben
  • ohne Hüfttasche
  • Akku nicht wechselbar

Das beste Preis-Leistungsverhältnis bekommt der Käufer mit der Wahl des Kärcher WV 2 Plus, der als zweiter Sieger aus der Testreihe hervorgeht. Das Gerät ist sowohl im Fachhandel als auch online erhältlich. Alle Haushaltshelfer dieser Art versprechen, die täglichen Handgriffe zu beschleunigen und die Hausarbeit zu erleichtern.

Wer immer Schwierigkeiten mit Schlieren auf frisch geputzten Fensterscheiben hatte, wird sich über die Arbeitsleistung eines Fenstersaugers freuen. Beim Kauf neuer Haushaltsgeräte sollte nicht nur der Anschaffungspreis ausschlaggebend sein. Wichtig sind die Themen Umweltschutz und Energieverbrauch, die auch laut Verbraucherzentrale gerade bei der Neuanschaffung eine Rolle spielen. Neue, moderne Geräte sind häufig stromsparend konzipiert. Es lohnt sich dauerhaft, auf entsprechende Hinweise am Gerät zu achten.

 

Artikelbild:  © Iriana Shiyan – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


1 Kommentar


  1. Ganz toller Artikel – vielen Dank!!! Mein Mann und ich haben ebenfalls den Kärcher WV 5 Plus und können das Testergbnis nur bestätigen :o)

Ihr Kommentar zu:

Haushaltshelfer für die schnelle Fensterreinigung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.