IFA in Berlin zeigt: Smart Home wird immer relevanter

15.09.2017 |  Von  |  Elektronik, Küche, News, Wohnart
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
IFA in Berlin zeigt: Smart Home wird immer relevanter
Jetzt bewerten!

Das Thema Smart Home boomt – das zeigte sich auf der IFA in Berlin: Die intelligenten Haushaltshelfer wurden auf der Messe mit einem eigenen Bereich präsenter denn je dargestellt. Von der steigenden Relevanz der Thematik profitierte insbesondere eQ-3, der europäische Marktführer im Smart-Home-Bereich.

Das Unternehmen präsentierte die neuesten Produkte von Homematic IP und überzeugte sowohl Händler als auch Endkunden von der einfachen und bequemen Bedienung der nächsten Smart-Home-Generation. Ein besonderes Highlight erwartete die Besucher bei der Pressekonferenz von eQ-3: Als erstes Smart-Home-System wurde Homematic IP vom VDE auch für die Sicherheit des Funkprotokolls zertifiziert.

„Die diesjährige IFA war ein voller Erfolg“, resümiert Bernd Grohmann, Vorstand der eQ‑3 AG, die Messe in Berlin. „Ich bin begeistert von dem riesigen Kundeninteresse, welches uns in Berlin entgegengebracht wurde“, so Grohmann weiter. Mit Homematic IP und Homematic präsentierte das Unternehmen vielfältige Lösungen rund um das intelligente Wohnen – die sich insbesondere durch Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auszeichnen.

Bei der Pressekonferenz punktete der Europamarktführer mit einem ganz besonderen Highlight: Der VDE zeichnete Homematic IP mit dem Sicherheitszertifikat aus und bestätigte somit das höchste Sicherheitsniveau für das System. „eQ-3 war schon immer als Pionier für die Security der Funkübertragung bei Smart-Home-Lösungen bekannt“, erklärt Grohmann. „Mit der Auszeichnung des VDE wurde der Sicherheitsaspekt nun auf ein neues Niveau gebracht“, so Grohmann weiter.

Homematic IP als Whole-Home-Lösung

Schwerpunkte der Live-Demonstration von Homematic IP waren in diesem Jahr die Produkte aus dem Anwendungsbereich Licht und Beschattung. Über Rollladen- und Jalousieaktoren kann die Beschattung des Zuhauses ganz einfach über das Smartphone gesteuert werden. Zudem kann ein Aussperr-, Wärme- oder Sturmschutz aktiviert werden. In Kombination mit Schalt- und Dimmaktoren bieten sich ausserdem Möglichkeiten für individuelle Lichtszenarien.

Zusätzlich wurden exklusiv die neusten Produktinnovationen aus dem Hause eQ-3 präsentiert: Mit dem Homematic IP Wettersensor in drei verschiedenen Ausführungen werden zuverlässig und exakt Messbereiche wie z. B. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Regenbeginn und Sonnenscheindauer erfasst.

Der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor misst Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Aussenbereich. Dank des neuen Durchgangssensors mit Richtungserkennung werden mit Hilfe von Homematic IP Personen beim Passieren einer Tür erkannt und sogar eine konkrete Personenanzahl erfasst.

Vor allem das Thema Sprachsteuerung spielt für Smart Home eine immer grössere Rolle. Mit Sprachassistenten wie Amazon Alexa und Google Assistant werden nun auch jüngere Käufergruppen auf die intelligente Hausautomation aufmerksam.

Dabei ist insbesondere die Lichtsteuerung gefragt, die sich für viele als interessanter Einstieg in das Thema Smart Home eignet. Über Homematic IP können dann schnell und einfach weitere Gewerke wie z. B. Raumklima oder Beschattung eingebunden und ebenfalls bequem über Sprachsteuerung oder die kostenfreie Smartphone App gesteuert werden.


 Prominenter Besuch am IFA-Messestand: Renate Künast informierte sich direkt am Stand von eQ-3 zu den neuesten Entwicklungen im Bereich Smart Home.

Prominenter Besuch am IFA-Messestand: Renate Künast informierte sich direkt am Stand von eQ-3 zu den neuesten Entwicklungen im Bereich Smart Home.


Prominenter Gast

„Die diesjährige IFA zeigte, dass es mittlerweile unzählige Smart-Home-Lösungen auf dem Markt gibt. Der Markt ist allerdings sehr unübersichtlich für die Endkunden und es gibt immer noch viele schlecht funktionierende Systeme, die Kunden von einem Einstieg in das Thema „Smart Home“ abschrecken“, weiss Bernd Grohmann.

Um Verbraucher mit dem Thema vertraut zu machen und einen Überblick über die Produktvielfalt zu geben, legte eQ-3 grossen Wert auf eine übersichtliche Produktpräsentation sowie eine adäquate Beratung direkt auf der Messe.

Dass das Unternehmen damit alles richtigmachte, zeigte nicht nur der Besucheransturm an den Messetagen, sondern auch der prominente Besuch am Messestand: Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag, informierte sich direkt am Stand des Unternehmens zu den neuesten Entwicklungen im Bereich Smart Home und zeigte sich interessiert an der Produktvielfalt und der bequemen Steuerung von Homematic IP.

 

Quelle: P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations
Bildquelle: P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

IFA in Berlin zeigt: Smart Home wird immer relevanter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.