Käsekuchen backen – gewusst, wie!

26.01.2016 |  Von  |  Kochen / Backen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Käsekuchen schmeckt zu jeder Jahreszeit köstlich. Ausserdem lässt er sich auch auf verschiedenste Art und Weise zubereiten.

Wir verraten die leckersten Käsekuchenrezepte – gutes Gelingen und natürlich guten Appetit!

Kein Käse

Anders, als der Name es vermuten lässt, wird der Käsekuchen je nach Region mit Quark, Frischkäse oder Doppelrahm-Frischkäse gebacken. Die weiteren Zutaten sind in der Regel u. a. Eier, Milch und Zucker. Schon im antiken Griechenland kannte man den heutigen Kuchenklassiker. So geht das älteste Käsekuchenrezept auf den Physiker Aigimos zurück. Die Römer adaptierten das Rezept von den Griechen.

Ende des 14. Jahrhunderts tauchte dann schliesslich das erste Rezept in einem Kochbuch auf: Dem französischen Koch schien das Backwerk derart zu munden, dass er die Zubereitung in seinem Kochbuch „Le Viandier“ dokumentierte.

Genuss für alle Fälle

Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale beim Käsekuchen ist der Boden. Dieser kann ebenso aus zerbröselten Butterkeksen oder Löffelbiskuits bestehen wie aus Mürbe- oder Hefeteig – oder aber ganz fehlen. So schmeckt die Quarkmasse besonders saftig und fein. Gerade bei den Amerikanern ist der Cheesecake mehr als nur ein Kuchen – er gehört dort zum American Way Of Life einfach dazu.

In den 1960ern Jahren gelangte ein fruchtiger Verwandter des cremigen Cheesecake zu grosser Bekanntheit, als der Strawberry Cheesecake in das Bevorratungsprogramm im Falle eines atomaren Kriegsausbruchs aufgenommen wurde. Käsekuchen gibt es jedoch weltweit in vielen verschiedenen Varianten: So kennt man etwa den russischen Zupfkuchen, der neben einer Quarkmasse auch aus einem Schokoladenteig besteht.

In Schweden isst man Käsekuchen als warmen Auflauf. Zum so genannten Ostkaka werden je nach Geschmack mit Marmelade, Früchten oder Eis gereicht.

New York Cheesecake

Auch wer noch niemals in New York war, sollte sich diesen leckeren Kuchen keineswegs entgehen lassen:


New York Cheesecake (Bild: © Elena Demyanko - shutterstock.com)

New York Cheesecake (Bild: © Elena Demyanko – shutterstock.com)


Zutaten:

  • 100 g geschmolzene Butter
  • 180 g Butterkekse
  • 300 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Mehl
  • 1250 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 60 g Schlagsahne
  • 1 EL abgerieben Schale einer Bio-Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 Eier
  • 2 Eigelb

Zubereitung:

Den Backofen auf 250 °C vorheizen. Die Butterkekse in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zerkleinern, bis die Brösel sehr fein sind. 30 g Zucker und die geschmolzene Butter hinzufügen und die Masse in einer gefetteten Springform (Ø 24 cm) auf den Boden drücken. Dabei einen Rand hochziehen. Für die Käsemasse Vanillezucker, restlichen Zucker und Mehl mischen. Frischkäse, Sahne, Zitronenschale und -saft cremig rühren.

Anschliessend die Zucker-Mehl-Mischung und die Eier nach und nach unterrühren. Füllung auf den Boden giessen und Kuchen in den Backofen geben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 100 °C zurückschalten, Ofen kurz öffnen und den Kuchen weitere 70 bis 80 Minuten backen. Nachdem der Kuchen abgekühlt ist, wird er mindestens 4 Stunden, besser jedoch über Nacht, im Kühlschrank kaltgestellt. Nach Belieben Erdbeer- oder Himbeersosse dazu reichen.

Tränchenkuchen

Diese äusserst schmackhafte Abwandlung des einfachen Käsekuchens erhält kurz vor Ende der Backzeit eine Baisermasse. Durch die Feuchtigkeit des Quarks bilden sich kleine Luftbläschen in der Eiweissmasse, die sie wie Tränen aussehen lassen.

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 200 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 4 Eier
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Schmand oder Crème Fraîche
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:

Zunächst Backofen auf 180 °C vorheizen. Dann das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermengen und die Mischung mit 100 g Butter, 75 g Zucker und einem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in einer gefetteten Springform auf dem Boden verteilen und dabei einen Rand hochziehen. Anschliessend 100 g Butter vorsichtig schmelzen und kurz abkühlen lassen. 3 Eigelbe, Quark, Schmand, Schlagsahne, 150 Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver cremig rühren.



Die Masse auf dem Boden verteilen und den Kuchen etwa 60 Minuten lang backen. Die übrig gebliebenen Eiweisse werden mit einer Prise Salz steif geschlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee auf dem Kuchen verteilen und diesen weitere 10 bis 15 Minuten weiterbacken. Vor dem Verzehr Kuchen vollständig auskühlen lassen.

 

Artikel von: livingpress.de
Artikelbild: © Wesley Meier – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Käsekuchen backen – gewusst, wie!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.