Kühler Kopf mit der Gartendusche

04.08.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kühler Kopf mit der Gartendusche
Jetzt bewerten!

Die Hitze will nicht enden. Der Aufenthalt im Garten, bis vor Kurzem noch erquickend, lähmt die Kräfte. Sonnenglut und hohe Luftfeuchtigkeit heften sich mit Bleigewichten an die Glieder. Vom Nachbarn dringt Geschrei und Gejuchze herüber. Sie stellen sich an den Gartenzaun: Die Nachbarskinder hüpfen mit glücklichen Gesichtern in ihren blauen Aufblaspool. Ja, wenn man finanziell nicht auf dem Trockenen sässe … Am Abend sehen Sie sich die Wetternachrichten an, in der Hoffnung, dass es vorbeigehe. Der Sprecher sagt, es geht nicht vorbei.

Viel Spass für wenig Geld



Haben Sie einen Gartenschlauch? Dann besitzen Sie bereits fast alles für eine erquickende Garten-Wasserinstallation! Sie werden nicht darin schwimmen können. Aber dafür brauchen Sie auch keine Umwälzpumpe, keine Bodenplane, keinen Wasserfilter, kein Chlor … Gemeint ist die Gartendusche. Ambulanter können Sie keine Erfrischungsquelle in Ihren Garten verlegen. Auf- und Abbau braucht wenige Minuten. Wasser marsch!

So einfach ist einfach

Eine einfache Gartendusche besteht aus einem gebogenen Aluminiumwasserrohr, einem Schlauchanschluss, einem dreibeinigen Ständer oder einem Erdspiess. Über ein Regulier- und Absperrventil kann der Wasserspass gesteuert werden. Die Stelle, an der diese Dusche steht, wird an heissen Tagen zu den meistbesuchten Orten des Gartens gehören. Die Gartendusche besitzt in puncto Erfrischung gegenüber dem Pool einen Vorteil: Sie heizt sich nicht auf. Wann immer Sie das Absperrventil öffnen, wird herrlich kühles Leitungswasser über Ihren schwitzenden Körper fliessen.

Den Spass stationär machen



An eine Gartendusche kann man sich gewöhnen, stimmt’s? Vielleicht tragen Sie sich mit dem Gedanken, den Spass fest zu installieren. Das braucht nicht viel Pflege, nimmt wenig Platz weg, sieht gut aus und schenkt die Gewissheit, in den Hundstagen des Sommers immer einen kühlen Kopf zu haben. Allerdings müssen Sie den Untergrund vorbereiten, damit Sie nicht nach kurzer Zeit im Sumpf stehen.

Der Boden kann gepflastert werden. Auch ein rutschfestes Holzdeck lädt zum Duschen ein. Und es muss ein Abfluss geschaffen werden, alternativ ein Sickerschacht: Dazu heben Sie unter der Dusche das Erdreich 80 cm tief aus und füllen es mit Kies. Und jetzt können Sie das Modell Ihrer Wahl installieren. Von 100 bis weit jenseits der 1000 Euro gibt es einfache, originelle und exquisite Duschplätze zu kaufen.

Alles eine Stilfrage

Edelstahl, Hartholz, Polyrattan, Kupfer, lackiertes Eisen – eine Gartendusche kann sich jedem Stil und jedem Geldbeutel anpassen. Breite Duschköpfe schaffen Wellnessberieselung. Solarmodelle heizen das Wasser auf, für die Warmduscher unter den Gartenduschenfans. Wenn Sie sich eine Holzdusche kaufen, achten Sie auf das FSC-Siegel. Und jetzt Wasser marsch! Ein Knopfdruck genügt, und Sie fühlen sich wohler.



 

Oberstes Bild: © CandyBox Images – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Kühler Kopf mit der Gartendusche

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.