Luftbefeuchter: Nicht immer muss es ein elektrisch betriebenes Gerät sein

13.10.2014 |  Von  |  Klima

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein optimales Klima zur Gesundheit beiträgt. Dies betrifft vor allem die Luftfeuchtigkeit, welche stets im optimalen Bereich liegen sollte. Ansonsten erhöht sich die Gefahr von Krankheiten und Allergien, das Wohlbefinden sinkt.

Elektrische Luftbefeuchter sind oftmals recht aufwendig und verursachen Stromkosten. Eine nützliche und preiswerte Alternative sind Luftbefeuchter, welche ohne Strom arbeiten und vor allem im Winter zum Einsatz kommen. Die trockene Heizluft wird befeuchtet und das Raumklima verbessert sich.

Unkompliziert und effektiv: Luftbefeuchter sind unersetzlich

Das Prinzip der Luftbefeuchter ist einfach: Es handelt sich um Behälter aus Keramik, welche mit Wasser gefüllt werden. Sie verfügen an der Oberseite über eine Öffnung sowie einen Haken zum Aufhängen an der Heizung. Dies ist die ideale Position für die Luftbefeuchter, da die trockene Heizluft das Wasser direkt aufnehmen kann. Dadurch erhöht sich die Luftfeuchtigkeit und Sie werden den Unterschied schnell feststellen können.

Die Heizkörperverdunster müssen regelmässig mit Wasser nachbefüllt werden, ansonsten müssen keine Massnahmen ergriffen werden. Daher ist die Handhabung unkompliziert und das richtige Raumklima stellt sich automatisch ein. Der Haken wird oben in die Heizung gehängt und der Behälter liegt direkt am Heizkörper an. Dadurch sitzt er stabil und sicher und kann nicht hinunterfallen.

Mit Heizkörperverdunstern stellt sich das richtige Klima ein

Der Vorteil dieser Variante ist, dass nur so viel Feuchtigkeit in die Luft gelangt, wie benötigt wird. Eine zu feuchte Luft kann Schimmel verursachen, durch die Luftbefeuchter ist dies nicht möglich. Sie arbeiten stets zielorientiert und die aufgenommene Wassermenge ist von der vorhandenen Luftfeuchtigkeit abhängig. Nachteilig ist, dass für die Nutzung ein Heizkörper einer Zentralheizung vorhanden sein muss, mit anderen Heizungsvarianten funktioniert das Prinzip nicht.

Das Design der Luftbefeuchter

Da die Luftbefeuchter an der Heizung verbleiben, müssen Sie bei der Auswahl auf das Design achten. Oftmals sind Muster aufgebracht; diese können farbig sein oder nur durch Prägungen realisiert werden. Ob auffällig oder dezent, die Vielfalt erlaubt eine individuelle Auswahl der Modelle. Für das Kinderzimmer werden Modelle in Tierformen angeboten, die besonders fröhlich und kindgerecht erscheinen.

Bei der Grösse des Behälters existieren Unterschiede. Er sollte weder zu gross noch zu klein sein, eventuell können auch zwei Luftbefeuchter aufgehängt werden. Sind in einem grösseren Raum mehrere Heizkörper vorhanden, dann muss jeder davon mit einem eigenen Verdunster ausgestattet werden. Nur so ist die optimale Wirkung garantiert und das Raumklima wird optimiert. Mit einer Wetterstation können Sie die Luftfeuchtigkeit kontrollieren und die Anzahl der Befeuchter anpassen.

 

Oberstes Bild: © Renewer – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Luftbefeuchter: Nicht immer muss es ein elektrisch betriebenes Gerät sein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.