Pizza wie beim Italiener

12.11.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Wie kriegt er das nur hin, unser Lieblingsitaliener? Ein hauchdünner Boden, knusprig und lecker – so soll sie sein, die Margherita. Unser Küchenbackofen kann da leider nicht mithalten. Für alle Feinschmecker gibt es nun gute Nachrichten: Mit einem Pizzastein zaubern Sie auch zu Hause eine köstliche Pizza mit unvergleichlichem Geschmack!

Wenn wir uns an die letzten Toskana-Ferien erinnern, denken wir wohl am liebsten an die mediterranen Gaumenfreuden. Doch warum schmeckt die Pizza in Italien einfach besser? Die Antwort: weil sie in einem Steinofen gebacken wird. Diese Backöfen werden über eine Holzbefeuerung aufgeheizt – spezielle Steine speichern die grosse Hitze stundenlang. Die Pizza kommt direkt auf den mineralischen Untergrund, welcher die Feuchtigkeit des Teigs aufsaugt, diesen damit so knusprig macht und auch die typischen Randblasen verursacht. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass die Pizza in gerade einmal drei bis fünf Minuten durchgebacken ist. Diese extrem kurze Garzeit wirkt sich schonend auf den Belag aus – die Zutaten verbrennen nicht und erhalten ihre typischen Aromen.

In einem Steinbackofen werden Temperaturen bis zu 400 Grad Celsius erreicht. Ein haushaltsübliches Backrohr kann da leider nicht mithalten. Ausserdem absorbiert das Backblech die Feuchtigkeit des Teigs nicht. Wir kennen das Ergebnis: Die Pizza ist im Innern noch nicht richtig durch, während sie am Rand schon am Verbrennen ist.

Die Lösung: ein Pizzastein

Ein Pizzastein besteht aus dem gleichen Material wie die typischen Steinbacköfen. Direkt auf den Gitterrost in das Backrohr gelegt, wird er etwa 30 bis 45 Minuten lang auf der höchsten Temperaturstufe vorgewärmt. Der belegte Teig kommt direkt auf den Stein. Das spezielle Material nimmt das entstehende Schwitzwasser auf und absorbiert es. Während auf herkömmliche Weise eine Pizza 15 bis 20 Minuten im Rohr bleiben muss, ist sie mit einem Pizzastein bereits nach 5 bis 7 Minuten gleichmässig durchgebacken. Die Geschmacksaromen des Belages bleiben so nahezu vollständig erhalten. Perfektioniert wird das Ergebnis, wenn man den Teig nach einem originalen italienischen Rezept anrichtet. Wer weiss, vielleicht können Sie es einem redseligen Pizzakoch bei Gelegenheit entlocken?

Wer nun glaubt, ein Pizzastein koste ein kleines Vermögen, täuscht sich gewaltig. Schon für rund 30 Franken sind hochwertige Modelle erhältlich. Überraschen Sie also Ihre Familie und verwandeln Sie Ihre Küche mit einfachen Mitteln in ein feines italienisches Restaurant.

 

Oberstes Bild: © B. and E. Dudzinscy – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Pizza wie beim Italiener

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.