Rattanmöbel im Garten – garantiert ein Blickfang

23.10.2014 |  Von  |  Publi-Artikel

Geschätzte Lesezeit: 8 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Rattanmöbel sind bekannt für ihre Stabilität und Robustheit. Zudem sind die pflegeleichten Möbel eine echte Augenweide im heimischen Garten.

Sie garantieren gemütliche und entspannte Stunden im heimischen Domizil.

Die richtige Pflege

Da Rattan primär ein natürliches Material ist, kann es durch Witterungseinflüsse schnell brüchig werden. Obwohl die Oberfläche der Rattanmöbel sehr stark ist, muss auch dieses Naturmaterial einer regelmässigen Pflege unterzogen werden.

Rattanmöbel bleiben lange Zeit schön, wenn sie mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Weiterhin können Rattanmöbel mit Zitronenöl gereinigt werden, da es eine deutlich geringere Konzentration an Säure aufweist und somit dem Material nicht schadet. Eine Austrocknung des Rattans kann dadurch zwar nicht gänzlich vermieden werden, doch ein regelmässig angewendetes Pflegeöl wirkt dem entgegen. Bei Kunststoffrattan genügt hingegen eine normale Reinigung, es muss jedoch nicht gesondert gepflegt und behandelt werden.

Um Rattanmöbel aus Naturrattan vor Feuchtigkeit durch Regen- oder Kondenswasser zu schützen, ist zudem das Beizen dieser Möbelstücke empfehlenswert. Das schützt sie nicht nur, sondern lässt sie auch wieder frisch erscheinen.


Rattanmöbel sind eine echte Augenweide im heimischen Garten. (Bild: © dogandcat13 - fotolia.com)

Rattanmöbel sind eine echte Augenweide im heimischen Garten. (Bild: © dogandcat13 – fotolia.com)


Ganzjährige Möbel für draussen

Um Rattanmöbel sorgloser das ganze Jahr über im Freien stehen zu lassen, bieten sich Möbel aus Kunststoff-Flechtungen an, die sich optisch kaum von den Naturmöbeln unterscheiden, aber ganz besonders widerstandsfähig sind. Obwohl man sie durchgehend beispielsweise im Garten oder auf der Dachterrasse belassen kann, sollte stets darauf geachtet werden, dass der Kunststoff keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird, da die UV-Beständigkeit mit der Zeit nachlässt. Vor allem schwarzes Material bleicht schnell aus, wenn es der Sonne ausgesetzt ist. Deshalb sollte eine dezente Beschattung, wie zum Beispiel durch einen Sonnenschirm, gewährleistet werden.

Rattanmöbel – ein unschlagbarer Trend

Immer mehr Liebhaber von Outdoor-Möbeln denken darüber nach, ihre bisherigen Möbelstücke für den Aussenbereich, die häufig aus Teak oder Aluminium sind, durch natürliche oder künstliche Rattanmöbel zu ersetzen. Die Beweggründe hierfür mögen sich weniger an der Hitze-, UV- und Feuchtigkeitsbeständigkeit des Material orientieren – vornehmlich ist es wohl eher der edle und vielseitige Look dieser Möbel, der den Ausschlag zum Wechsel gibt. Rattanmöbel verbinden modernes Design, komfortable Bequemlichkeit und mediterrane Leichtigkeit. Diese Kombination macht den unverwechselbaren Flair dieser Möbelstücke aus, die für ein zeitgemässes Lebensgefühl stehen.



Der Trend zu Rattanmöbel für sämtliche Aussenbereiche, ob Terrasse, Garten, Wintergarten oder Balkon, ist steigend. Das hat nicht nur die diesjährige Saison gezeigt, auch in den kommenden Jahren wird Rattan ein Muss sein. Doch so lange braucht man nicht zu warten, denn das wetterbeständige Rattanmöbel ist ganzjährig verwendbar. Und natürlich auch im Innenbereich ebenso wunderschön wie nützlich.

 

Oberstes Bild: © magnesium2 – fotolia.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Rattanmöbel im Garten – garantiert ein Blickfang

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.