Stressabbau durch Hausarbeit – so geht´s!

21.10.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Stressabbau durch Hausarbeit – so geht´s! 5.00/5 (100.00%)
4 Bewertung(en)

Putzen, waschen, kochen – diese ungeliebten Tätigkeiten versprechen nicht gerade ein hohes Wohlbefinden. Mit der richtigen Einstellung können sie uns aber bis zur Selbstvergessenheit ablenken. Stress bauen wir nämlich am besten ab, wenn wir nicht mehr an ihn denken!

Stress ist grundsätzlich etwas Positives. Er bringt Körper und Geist auf Hochtouren, damit wir in besonderen Situationen Höchstleistungen vollbringen können. Als Dauerzustand über längere Zeit erleben wir Stress aber als negativ – schlechte Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Allgemeinbefinden sind die Folge. Mit der richtigen Denke können wir es jedoch schaffen, notwendige Alltagstätigkeiten zum Stressabbau zu nutzen.

Raffen Sie sich zur Wellness-Meditation auf!

Reinigungsarbeiten wie Bodenschrubben und Fensterputzen können mit der richtigen Technik zu kleinen Meditationen umfunktioniert werden. All diese Routinetätigkeiten bedürfen zwar einer gewissen Konzentration, sind aber nicht so komplex, dass sie uns überfordern – also die perfekte Kombination für einfache geistige Übungen. Wir haben ein Ziel vor Augen, welches wir auch erreichen können. So kann das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden werden. Fühlen wir uns nicht besser, wenn wir in einer ordentlichen und sauberen Atmosphäre leben?

Glücklichsein durch Putzen?

Wer das nicht glaubt, sollte es einfach mal versuchen! Schon die Bewegung sorgt – ähnlich wie bei einer sportlichen Betätigung – für wahre Glücksmomente. Der tolle Nebeneffekt: Bereits nach 20 Minuten verbrennen wir durch Staubwischen & Co. zusätzlich rund 500 Kilokalorien. Also rein ins bequeme Outfit, Lieblingsmusik aufdrehen und das Reinigungsmittel mit einem angenehmen Duft veredeln – schnell ist der stressige Büroalltag vergessen.

Entrümpeln Sie Wohnung und Seele!

So wie in unserem Heim sammeln sich auch in unserer Psyche viele unnütze Dinge an. Wenn wir in unserem Haus wieder für strukturierte Verhältnisse sorgen, kann das auch unsere Gefühlswelt in Ordnung bringen. Eine anstehende Entrümpelung schreckt zwar extrem ab – mit den alten Gegenständen, Kleidungsstücken und Möbeln können wir aber auch ganz bewusst überflüssigen Ballast, quälende Sorgen und Hemmungen aus dem Fenster werfen. Das hebt unseren Gefühlszustand und wir sind mit uns und unserer Umwelt wieder im Reinen.

Kochen Sie sich den Frust weg!

Eine wunderbare Möglichkeit, einmal auf andere Gedanken zu kommen, ist auch das Kochen. Immer öfter schlagen daher gestandene Manager das Rezeptbuch auf und versuchen sich an erlesenen Speisen. Das schärft die Sinne und sorgt in den gestressten Businessgehirnen für die totale Ablenkung. Was gibt es Schöneres, als ein köstliches, selbst gekochtes Gericht gemeinsam mit lieben Menschen zu geniessen?

All diese Tipps klingen recht einfach! Für eine sinnvolle und nachhaltige Befolgung bedarf es jedoch einiger Selbstdisziplin. Probieren Sie es jedenfalls aus – es wird sich lohnen!

 

Oberstes Bild: © Evgeny Atamanenko – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Stressabbau durch Hausarbeit – so geht´s!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.