Suchtipps für den perfekten Fön

22.08.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Suchtipps für den perfekten Fön
Jetzt bewerten!

Waschen Sie sich gerne die Haare? Lieben Sie neue Frisuren und experimentelle Stylings? Dann stellen Sie sich mal das Leben vor dem Fön vor. Damals sass man mit mühsam trocken gerubbeltem Haar vor dem Kanonenofen oder dem Kamin und bürstete und bürstete und bürstete. Bestimmt gab es Tricks, die Haare in Form zu bringen, aber diese waren zeitaufwendig und kompliziert. Haarpflege vor der Ära des Föns war wie Wäsche vor Erfindung der Waschmaschine: mühselig und selten. Danken Sie also dem kleinen Helfer dafür, dass es ihn gibt.

Der Haarfön ist so alt wie das 20. Jahrhundert: 1900 produzierte die AEG das erste elektrische Gerät. Seine Handhabung war nichts für Schwächlinge, denn es wog 1,8 Kilogramm. Halten Sie mal so ein Gewicht mehrere Minuten lang auf Kopfhöhe! Heute kommen die Geräte leicht und mit etlichen Zusatzfunktionen daher. Es werden so viele unterschiedliche Modelle angeboten, dass sich ein kleiner Überblick für die richtige Kaufentscheidung lohnt.



Das richtige Modell wählen

Die Wahl des richtigen Föns hängt von seiner Verwendungsart ab. Sollten Sie nur kurze bis mittellange Haare tragen und keine Ansprüche ans Styling stellen, reicht ein einfacher Fön ohne viel Zubehör und mit Gleichstrommotor. Dieser neigt nach längerem Betrieb zur Überhitzung. Halbstündige Stylingsitzungen und Grossfamilieneinsatz sollten mit einem Profi-Fön geschehen, der einen Wechselstrommotor besitzt. Wechselstrommotoren sind Dauerläufer.

Aufsätze und Gewicht

Ein guter Styling-Fön wird mit mehreren Aufsätzen ausgeliefert. Diffusoren zerstreuen die Heissluft am Fönausgang. Sie sind wichtig fürs sanfte Trocknen lockigen Haares. Ondulierdüsen sind das Pendant zu den Diffusoren, denn sie bündeln die Heissluft und unterstützen die Styling-Arbeit von Spezialhaarbürsten. Achten Sie beim Fönkauf auf das Gewicht des Gerätes. Selbstverständlich sind Sie fit und gehen dreimal die Woche ins Studio. Aber die Arbeit mit dem Haarfön muss nicht als Trainingseinheit verstanden werden. 600 Gramm sind bei Langzeitfönern das Maximum.



Gebläse- und Temperaturstufen

Je länger das Haarefönen dauert, desto strapazierter sind Ihre Haare. Holen Sie sich einen leistungsstarken Fön (mindestens 2000 Watt), der Ihre Sitzungen nicht endlos in die Länge zieht. Und achten Sie auf wenigstens drei Temperatur- und zwei Gebläsestufen. Es gilt: Führen Sie das Styling auf höchster Temperatur und mit starkem Gebläse durch. Und dann schalten Sie fürs allgemeine Trocknen runter. Ihr Haar wird es Ihnen danken.

Gesundes Haar mit richtiger Technik

Mit einem Profi-Fön schaffen Sie die Grundlagen für gesundes Haartrocknen. Setzen Sie Ihr Haar nicht unnötig hoher Hitze aus, arbeiten Sie mit dem Fön schwenkend und benutzen Sie bei empfindlichem Haar ein Hitzeschutzspray. Und seien Sie froh, dass der Mensch den Fön erfunden hat. Ohne diese Heissluftdusche müssten Sie viel Zeit vorm Kaminofen verbringen.



 

Oberstes Bild: © Alliance – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Suchtipps für den perfekten Fön

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.