Das Einbrennen: Profiköche schwören auf Eisenpfannen

09.09.2014 |  Von  |  Pfannen

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Einbrennen: Profiköche schwören auf Eisenpfannen 3.00/5 (60.00%)
5 Bewertung(en)

Haben Sie sich auch schon öfters darüber geärgert, dass Speisen in der Eisenpfanne anbrennen? Dann wird es Zeit für das sogenannte Einbrennen der Pfanne, dieses verbessert die Eigenschaften des Kochgerätes und es findet kein Anhaften der Gerichte mehr statt. Profiköche sind von Eisenpfannen überzeugt und in den meisten Restaurants kommen diese klassischen Formen zum Einsatz.

Das Einbrennen ist unkompliziert, es bedarf nur der richtigen Durchführung. Im Anschluss können Sie die Pfanne wie gewohnt verwenden und Bratkartoffeln, Schnitzel und viele andere Gerichte erhalten den unvergleichlichen Geschmack. Lesen Sie, welche Schritte Sie zum Einbrennen durchführen müssen und welche Vorarbeit notwendig ist.

Die Vorbereitung

Neue Pfannen verfügen meist über Rückstände der Produktion oder einen aufgetragenen Rostschutz. Entfernen Sie diese Schichten unter fliessendem Wasser, hilfreich ist etwas Spülmittel. Für das Einbrennen benötigen Sie ausreichend Öl, Kartoffelschalen und Salz. Da es zu einer grossen Rauchentwicklung kommt, sollten Sie sich eine Feuerstelle im Freien suchen oder die Fenster öffnen.

Das eigentliche Einbrennen

Das Öl sollte rund drei Millimeter hoch in der Pfanne stehen, so ist eine gute Abdeckung des Bodens gewährleistet. Sobald das Öl heiss genug ist, werden die Kartoffelschalen in die Pfanne gegeben. Anschliessend mengen Sie eine Handvoll Salz unter und erhitzen den Inhalt weiter. Die Kartoffelschalen müssen so lange gebraten werden, bis sie von beiden Seiten schwarz sind. Es findet eine starke Rauchentwicklung statt, was vollkommen normal ist.

Wenn die Kartoffelschalen verbrannt sind, dann können Sie sie problemlos aus der Pfanne nehmen und im Müll entsorgen. Waschen Sie die Eisenpfanne mit Wasser aus, Spülmittel ist nun verboten. Ab jetzt brennen in der Pfanne Speisen nicht mehr an und sie verhält sich ähnlich wie eine Bratpfanne mit Anti-Haft-Beschichtung. Führen Sie das Einbrennen nicht durch, dann stellen sich erst mit der Zeit die positiven Eigenschaften ein. Je nach Nutzungshäufigkeit kann dies bis zu einem halben Jahr lang dauern.

Die Vorteile der Eisenpfannen

Nach Aussage der meisten Berufsköche gibt es keine andere Pfannenart, welche sich für Bratkartoffeln besser eignet als eine Eisenpfanne. Sie sorgt für knusprige und goldbraune Kartoffelscheiben und ist dabei unkompliziert in der Handhabung. Fleisch, Fisch und Gemüse gelingen nach dem Einbrennen ebenfalls und erhalten einen unverkennbaren Geschmack.

Bei der Auswahl der Eisenpfannen müssen Sie zudem auf die Grösse des Bodens achten. Er muss mit der Kochplatte abschliessen und darf weder zu klein noch zu gross sein. Dadurch wird eine optimale Verteilung der Hitze in der Pfanne erreicht und die Speisen braten gleichmässig.

 

Oberstes Bild: © bonchan – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Das Einbrennen: Profiköche schwören auf Eisenpfannen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.