Intelligenter Zimmergarten: Nutzpflanzenanbau leicht gemacht

27.12.2016 |  Von  |  Garten, Küchengeräte
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Intelligenter Zimmergarten: Nutzpflanzenanbau leicht gemacht
4 (80%)
4 Bewertung(en)

Den „intelligentesten Heimgarten der Welt“ stellt das Startup Growiee in Aussicht. Das gleichnamige hydroponische System verspricht ständige Datenanalyse, um Kräutern oder Gemüse optimale Bedingungen zu sichern.

Dank LED-Lampen sollen die Pflanzen bis zu 2,5-mal schneller wachsen. Die gesammelten Daten können Nutzer per iPhone oder Android-Smartphone abrufen. Als Vorverkauf der ersten Growiee-Systeme startete am Dienstag eine Indiegogo-Crowdfunding-Kampagne.


Diese Diashow benötigt JavaScript.


Präzise Steuerung

Growiee soll es selbst Gartenbau-Anfängern leicht machen, daheim eigene Nutzpflanzen zu ziehen. Dazu setzt das System auf ein genaues Monitoring und speziell an verschiedene Gewächse angepasste Umweltbedingungen. Dazu zählt auch die Beleuchtung mit LED-Elementen, die dank Blau-, Rot- und Grün-Leuchten ein ideal angepasstes Licht versprechen – egal ob nun Basilikum, Minze, Mini-Tomaten oder Chilis gezogen werden. Eine Einheit fasst dabei bis zu drei verschiedene Pflanzen.

Das System überwacht laufend die gesetzten Pflanzen und erhält so Daten, die es mit den bekannten Bedürfnissen der jeweiligen Kräuter und Gemüse vergleicht. Das erlaubt es, beispielsweise den Wasserstand in der Hydroponik zu optimieren oder die Beleuchtung anzupassen. Denn dank der Kombination verschiedenfarbiger LEDs ist es möglich, den Farbton des Lichts kühler oder wärmer wirken zu lassen. Das soll das Wachstum um 200 bis 250 Prozent beschleunigen. Dem Unternehmen zufolge können User auch unterwegs per Handy auf die gesammelten Daten zugreifen und somit den Zustand ihrer Pflanzen prüfen.



Die ersten Geräte ergattern

Freilich muss Growiee die Vorlieben der Pflanzen kennen, damit das Aufziehen klappt. Derzeit ist das bei Zitronenmelisse, Basilikum, Minze, Thymian, Mini-Tomaten und Chilis möglich. Wer mehr als drei verschiedene Pflanzen ziehen will, kann mehrere Einheiten in kreisförmigen oder länglichen Anordnungen kombinieren.

Wer sich als einer der Ersten ein Growiee sicher möchte, kann das auf Indiegogo. Growiee-CTO Robert Czövek zufolge bekommen dort die ersten 25 Unterstützer das Gerät für 99 Dollar (rund 100 CHF).

Weitere Informationen: www.growiee.com

 

Artikel von: pressetext.com
Artikelbild: growiee.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Intelligenter Zimmergarten: Nutzpflanzenanbau leicht gemacht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.