Kleider richtig verstauen

27.09.2014 |  Von  |  Kleiderpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kleider richtig verstauen
Jetzt bewerten!

Kleider benötigen Pflege. Das ist ganz selbstverständlich. Ein falsches Waschmittel kann einen bunten Rock ausbleichen und bei zu starker Hitze in der Waschmaschine laufen Kleidungsstücke ein. Hierüber sind die meisten Menschen umfassend informiert, doch auch die richtige Lagerung von Kleidungsstücken trägt dazu bei, dass man lange Freude an seinen Lieblingsstücken hat.

Wie werden Kleidungsstücke richtig gelagert? Was kann man da überhaupt falsch machen? Und worauf sollte man achten? Hier folgen einige Tipps zur richtigen Lagerung von Kleidungsstücken.

Offener oder geschlossener Schrank?

Noch vor zwanzig Jahren war die Antwort klar: Kleider werden in geschlossenen Schränken aufbewahrt. Mittlerweile verstauen viele Menschen ihre Kleidungsstücke zumindest teilweise in offenen Schränken oder Regalsystemen. Das ist zum einen natürlich eine Geschmacksfrage: Der grosse Kleiderschrank im Schlafzimmer wirkt ganz anders als viele offene Fächer. Beide Stausysteme gibt es in unzähligen Varianten, für kleines Geld zum Beispiel bei Mega SB im Internet. Gibt es darüber hinaus Unterschiede zwischen einer Lagerung im geschlossenen Schrank oder in einem offenen Regal?

Ein geschlossener Stauraum schützt die Kleidungsstücke besser. Es sammelt sich kein Staub an. In einem offenen Stauraum kann sich dagegen Staub auf den Kleidern ablagern. Ein Vorteil ist allerdings die bessere Durchlüftung. Nach einer langen Lagerung in einem geschlossenen Schrank kann es geschehen, dass Stoffe muffig riechen, gerade alte Holzschränke geben dann ihren Geruch an die Kleider ab. In offenen Stauräumen geschieht das nicht. In einem geschlossenen Schrank ist es ausserdem sehr wichtig, dass die Kleider vollkommen trocken sind, bevor sie darin verstaut werden. Feuchtigkeit sorgt ebenfalls für einen schlechten Geruch, und kann Stoffe sogar angreifen. In einem offenen Schranksystem hilft die Durchlüftung, dass Kleidung nachtrocknen kann, jedenfalls wenn sie aufgehängt wird und nicht zusammengelegt und gestapelt im Schrank liegt.

Hängen oder Stapeln?

Kleider aufzuhängen ist ideal, um schnell an alle Stücke heranzukommen, so wie in einem Kaufhaus. Hohe Kleiderstapel dagegen sind in dieser Hinsicht unpraktisch. Ihr Vorteil besteht in der Platzersparnis. Ausserdem wirken Kleiderstapel „ruhiger“, was bei einem offenen Stauraum von Bedeutung sein kann. Viele hängende Kleidungsstücke dagegen können ein Zimmer eher „unruhig“ machen, denn es ist viel mehr, zum Beispiel von einem gemusterten Hemd, zu sehen.


Auch ein offener Kleiderschrank hat Vorteile, z.B. die besser Durchlüftung der Kleider. (Bild: © Iriana Shiyan – Fotolia.com)


Mottenbefall bekämpfen

Ein wichtiges Thema für die richtige Lagerung von Kleidungsstücken sind die Motten. Kleine Löcher in den Kleidern weisen darauf hin, dass die Kleidung von Motten befallen ist.

Um den Mottenbefall zu vermeiden, ist es ratsam keine benutzte Wäsche in den Schrank zurückzuhängen. Das zieht die Motten an. Frisch gewaschene Wäsche dagegen wirkt auf die kleinen Kleiderfresser eher abschreckend.

Wenn die Motten erst einmal da sind, sollte man schnell handeln. Denn die kleinen Löcher, gerade in hochwertigen Wollsachen, sind äusserst ärgerlich. Es gibt selbstverständlich unterschiedliche chemische Giftstoffe, die die Motten beseitigen. Oftmals helfen allerdings bereits natürliche Mittel, denn manche Düfte, die für den Menschen angenehm sind, wie Zedernholz oder Lavendel, beseitigen Motten. Um die Larven zuverlässig abzutöten, hilft entweder eine heisse Wäsche oder das kurzzeitige Einlagern der Wäsche im Gefrierschrank. 48 Stunden sollten ausreichen, um den Mottenbefall eines Kleidungsstücks zu stoppen.

Mottenbefall ist natürlich ein wichtiges Thema, wenn saisonale Kleidung verstaut wird. Denn in diese Schränke sieht man vielleicht ein halbes Jahr nicht mehr hinein. Wie verstaut man also Kleidung über einen längeren Zeitraum richtig?

Verstauen saisonaler Kleidung

Einiges ergibt sich hier ganz selbstverständlich: Der Schrank sollte vorher gründlich gesäubert werden – und das Trocknen nicht vergessen! Die Kleidung sollte gewaschen und ebenfalls gründlich getrocknet werden, bevor man sie verstaut. Besonders geeignet sind Schränke, die dicht abschliessen. Eine neue Kommode, deren Schubfächer noch gut schliessen, ist beispielsweise sehr gut geeignet, um die saisonale Kleidung sicher zu lagern. Um sicherzugehen, dass sich keine Motten in der Kommode einnisten, eignen sich bei der saisonalen Lagerung vor allem geruchslose Mittel, wie geruchsloses Mottenpapier, dass in Drogeriemärkten erhältlich ist. Und den Lieblingspullover aus Kaschmirwolle kann man zusätzlich in Zeitungspapier einwickeln.

Mit diesen kleinen Tipps erwartet Sie keine böse Überraschung, wenn Sie nach dem Sommer wieder Ihre liebsten Winter-Kleidungstücke heraussuchen.

 

Oberstes Bild: © siamphoto – Fotolia.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Kleider richtig verstauen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.