Schimmel in der Wohnung: Effektive Methoden gegen den Pilzbefall

28.10.2014 |  Von  |  Reinigung

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Jeder kennt ihn und viele haben ihn in den eigenen vier Wänden – die Rede ist von Schimmel. Aber Schimmel sieht nicht nur unschön aus, er kann auch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen. Vorbeugung steht im Falle dieses gefährlichen Pilzbefalls daher immer an erster Stelle. Aber was ist zu tun, wenn die eigene Wohnung bereits befallen ist? Hier müssen effektive und schnell wirksame Massnahmen ergriffen werden, damit das Problem nicht noch zusätzlich verschlimmert wird.

Ursachenbekämpfung ist wichtig



Ursachen für die Bildung von Schimmelpilzen gibt es viele. Die Harmloseste ist ein Leck in Wasser- oder Heizungsrohren, durch welches Nässe in den darunterliegenden Fussboden oder die Decke eindringt. Diese Art des Befalls ist in der Regel lokal begrenzt und lässt sich durch Abdichten des Lecks und die Behandlung der betroffenen Stelle leicht in den Griff bekommen.

Viel häufiger entsteht ein hartnäckiger Schimmelbefall allerdings durch fehlendes oder falsches Lüften. Gerade Küche und Badezimmer sind von dieser Ursache besonders betroffen, denn hier bildet sich durch heisses Wasser Kondensflüssigkeit an den Wänden. Diese Feuchtigkeit dringt ins Mauerwerk ein und bildet zusammen mit dem Baumaterial einen idealen Nährboden für die Sporen, die sich über einen längeren Zeitraum hinweg zu Schimmelpilzen im Mauerwerk entwickeln. Erst nach mehreren Monaten tritt der Befall aus der Bausubstanz hervor und wird meistens in den Ecken der Räume zuerst sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt ist es dann aber oftmals schon zu spät für irgendwelche Beseitigungsmassnahmen, denn der Schimmelpilz hat sich schon zu tief im Gemäuer verbreitet. Hier muss das Problem an der Wurzel gepackt werden und eine umfassende Abdichtung des Mauerwerks erfolgen. Im Anschluss können die Wände dann mit einer schimmelhemmenden Farbe gestrichen werden, um einem möglichen Neubefall vorzubeugen.

Chemische Schimmelentferner – die Lösung für grössere Flächen

Die im Handel erhältlichen Produkte zur Schimmelbekämpfung basieren grundsätzlich auf Chlor oder auf Tensiden. Diese Stoffe haben eine pilztötende Wirkung, sind aber nicht immer verträglich mit allen Oberflächen. Zudem sollte während der Anwendung immer für genügend Frischluft gesorgt und die Hände mit Handschuhen geschützt werden, damit es nicht zu Hautreizungen oder allergischen Reaktionen kommt. Am wichtigsten ist aber die Verwendung eines Atemschutzes, da die chemischen Dämpfe ansonsten zu Schädigungen der Lunge führen können. Zudem sollten die behandelten Räume erst wieder betreten werden, wenn sie vollständig ausgedünstet sind. Nach der vorgegebenen Einwirkzeit lässt sich der abgestorbene Schimmel einfach mit einem feuchten Schwamm entfernen, ohne dass keimfähige Sporen in die Luft abgegeben werden.





Schimmel effektiv bekämpfen mit chemischen Produkten und altbewährten Hausmitteln. (Bild: WH CHOW / Shutterstock.com)

Schimmel effektiv bekämpfen mit chemischen Produkten und altbewährten Hausmitteln. (Bild: WH CHOW / Shutterstock.com)

Auch wenn vielen Menschen der Griff zur chemischen Keule zuwider ist, so sind effektive Schimmelentferner doch die einzige erfolgversprechende Lösung, wenn grössere Flächen behandelt werden müssen. Sollten Sie nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen wollen, dann können Sie aber auch simples Wasserstoffperoxid verwenden. Allerdings sollte die zu behandelnde Fläche bei dieser Methode nicht grösser als einen halben Quadratmeter sein. Ein positiver Nebeneffekt von Wasserstoffperoxid ist die bleichende Wirkung, denn die Schimmelrückstände auf den Wänden werden dadurch auch optisch beseitigt. Selbstverständlich sollte auch bei dieser Methode eine entsprechende Schutzausrüstung getragen werden, damit es nicht zu chemischen Verätzungen der Haut kommt.



Altbewährte Hausmittel – wirksam auf kleinen Flächen



Beschränkt sich der Pilzbefall nur auf einen relativ kleinen Bereich, dann können Sie unter Umständen auf den Einsatz von harter Chemie verzichten. Wenn es sich bei der betreffenden Wand nicht um eine Kalkwand handelt, dann bringt eine starke Essiglösung gute Ergebnisse bei der Schimmelbekämpfung. Die Lösung wird grosszügig auf ein Tuch gegeben und die entsprechende Stelle gründlich damit eingerieben. Nach kurzer Einwirkzeit wird das Ganze mit einem feuchten Lappen abgewischt. Sollte eine einmalige Anwendung noch nicht ausgereicht haben, kann diese Art der Schimmelentfernung beliebig oft wiederholt werden. Zudem ist diese Methode besonders gesundheitsverträglich, denn reine Essiglösung enthält keinerlei giftige Substanzen.

Auch mit Alkohol lassen sich bei der Schimmelbekämpfung gute Ergebnisse erzielen, denn er entzieht dem Schimmel das lebensnotwendige Wasser und wirkt gleichzeitig desinfizierend. Allerdings muss der Alkohol mindestens eine Konzentration von 70 % besitzen, damit er dem Schimmel etwas anhaben kann. Da sich die verzweigten Wurzeln des Schimmels tief in der Wand befinden, muss der Alkohol zudem grosszügig aufgetragen werden, um diese ursächlichen Stellen erreichen zu können. Der einzige Nachteil von Alkohol ist, dass er sich relativ schnell verflüchtigt, wodurch die Behandlung auf jeden Fall mehrmals wiederholt werden muss, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.

Richtiges Lüften gegen den Neubefall

Wenn Sie den gefährlichen Schimmelpilz erst einmal entfernt und die entsprechenden Stellen neu gestrichen haben, dann sollten Sie für eine ausreichende und regelmässige Lüftung der Wohnung sorgen. Auf keinen Fall dürfen die Fenster den ganzen Tag über im gekippten Zustand belassen werden, denn dies führt dazu, dass die Wände zu sehr auskühlen. Stattdessen sollten Sie nach der Methode des Stosslüftens vorgehen und die Fenster mehrmals täglich für einige Minuten komplett öffnen und danach wieder schliessen. Auf diese Weise wird ein effektiver Luftaustausch erreicht und die Wände bleiben trocken.




 

Oberstes Bild: © Amy Walters – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Schimmel in der Wohnung: Effektive Methoden gegen den Pilzbefall

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.