BERNINA Nähcenter Zug AG

Schwere Entscheidung: Welches Bett darf es sein?

24.10.2014 |  Von  |  Publi-Artikel

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ein altes Sprichwort sagt: Wie man sich bettet, so liegt man. Dementsprechend sollte man viel Sorgfalt und Überlegung in die richtige Schlafzimmereinrichtung stecken.

Lange Zeit wurde dieser Wohnbereich stiefmütterlich behandelt, doch das ist jetzt vorbei. Das Schlafzimmer hat heute vielfältige Funktionen und ist mehr als nur ein Ort zum Schlafen.

Drei Grundkriterien sollte man beachten, bevor man das richtige Bett für das Schlafgemach wählen kann:

  • Wie viel Platz hat man?
  • Wie nutzt man das Schlafzimmer? (Schlafen, Umkleide, Kleideraufbewahrung?)
  • Wer schläft dort?

Wer viel Platz hat, kann mit der Einrichtung viel gestalten und ein grosses Bett auswählen, das dann im Mittelpunkt des Schlafzimmers steht. Das Bett ist nicht nur das Zentrum der Funktionalität im Schlafzimmer, sondern gibt sowohl den Stil als auch den Charakter seines Benutzers wieder.

Betten sollten mindestens zwei Meter in der Breite messen, denn man soll auch genug Platz haben, um sich umzudrehen. Die Eigenschaften praktisch und schön lassen sich heute in Betten vereinen. Man kann Betten mit Schubkästen wählen, in denen man Laken und Bettwäsche verstauen kann und die durch ihr Material eine ganz eigene Ausstrahlung bekommen. Generell ist Vintage-Optik wieder im Trend – und zwar in Form von Betten aus Metall, die verschnörkelt sind und gut mit Pastelltönen kombiniert werden können. Sie verkörpern die Rückkehr zur Romantik. Die Pastellfarben sind der Beweis, dass für Betten mehr als nur die Farben Schwarz und Weiss in Frage kommen. Das Schlafzimmer kann ein farbliches Statement gegen das Grau des Alltags sein.


Ihr Bett kann zur Heimat werden. (Bild: © rodho - shutterstock.com)

Ihr Bett kann zur Heimat werden. (Bild: © rodho – shutterstock.com)


Jeder weiss, wie man sich fühlt, wenn man schlecht schläft. Daran muss natürlich nicht immer das Bett schuld sein, doch es trägt seinen Teil zu einem gesunden und erholsamen Schlaf bei. Die Einstiegshöhe und die Matratze sind entscheidende Faktoren, die individuell gewählt werden sollten.

Die Schlafzimmereinrichtung sollte am besten auf das Bett abgestimmt sein. Eine Ruhestätte aus Massivholz fordert einen Kleiderschrank oder einen Nachttisch aus dem gleichen Material und in der gleichen Farbe. Ein Metallbett hingegen ist gut mit Möbeln kombinierbar, die simple geometrische Formen aufweisen.

Betten mit Füssen bringen Bewegung in den Raum und wirken besonders leicht. Auch Himmelbetten sind weiterhin ein attraktiver Ruheort – nicht nur für kleine Prinzessinnen. Und wenn  man schon von Kindern spricht: Sie mögen besonders Hochbetten gerne. Natürlich will dann auch jeder gerne oben schlafen.



Betten haben eine lange Lebensdauer und werden deshalb mit der Zeit zu einem Stück Heimat, an dem Erinnerungen hängen. Auch auf die Wahl des richtigen Lattenrostes sollte man achten, denn erholsames Schlafen kann nur dann passieren, wenn der Rücken ebenfalls berücksichtigt wird. So kann Ihr Bett zur Heimat werden.

 

Oberstes Bild: © PlusONE – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Schwere Entscheidung: Welches Bett darf es sein?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.