Heizstrahler für Balkon und Terrasse – welcher ist der Richtige?

19.11.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Wenn Sie Ihren Balkon oder die Terrasse auch gerne an kühleren Abenden oder sogar im Winter das eine oder andere Mal nutzen möchten, können Sie mit einem Heizstrahler für gemütliche Wärme sorgen. Während es früher vor allem die sogenannten Heizpilze waren, auf die Sie dann zurückgreifen konnten, gibt es heute moderne Modelle, die mit unterschiedlichem Antrieb für das richtige Ambiente sorgen. Ob Sie dabei lieber auf einen mit Gas oder mit Infrarotbetrieb setzen sollten, erfahren Sie nachstehend.

Ein Heizstrahler hat viele Vorteile, die Sie unabhängig von der Betriebsart nutzen und geniessen können. Zum einen gibt er im Unterschied zu einem traditionellen Ofen, der auch die Luft erwärmt, die Wärme direkt an den Körper ab. Damit geht keine unnötige Energie verloren. Auch können Sie gleich unmittelbar nach dem Einschalten die Wärme geniessen und müssen keine Vorwärmezeit in Kauf nehmen. Welche Vorteile die Heizsysteme haben, definiert Ihre Ansprüche an die schnelle Wärme für draussen.



Heizstrahler steigen in der Gunst der Konsumenten
Neben der raschen Wärme, die bei Infrarot, das ja ohnehin für ihre positiven Eigenschaften bekannt ist, und Co. verbreitet werden, ist es vor allem die einfache Montage moderner Heizstrahler, die sie so beliebt macht. Denn meist müssen Sie die entsprechenden Geräte einfach nur genau dort aufstellen, wo Sie es warm haben möchten. Auch für technische Laien ist die Nutzung also kein Problem.

Abgesehen davon sind die Heizstrahler sehr flexibel einsetzbar, denn oftmals verfügen sie über Transportrollen, womit Sie sie genau dort aufstellen können, wo Sie es gerade gut beheizt haben möchten. Die Wärme, die von diesen Geräten abgegeben wird, wird sehr angenehm empfunden, sogar im Winter schaffen Sie damit eine Atmosphäre, die dazu einlädt, im Freien zu bleiben.

Wenn Sie sich im Handel umsehen, finden Sie die unterschiedlichsten Geräte, die sich allerdings nicht nur im Preis unterscheiden, sondern auch in der Art der Technik. Grundsätzlich können Sie zwischen Gas-, Infrarot- oder Solarheizstrahlern wählen. Jeder bietet Ihnen einen anderen Vorteil, womit Sie klar Ihre eigenen Ansprüche an Heizstrahler definieren sollten und den Einsatzbereich genau festlegen müssen, um das richtige Gerät zu finden.

Gasheizstrahler ist am häufigsten verbreitet
Für alle Restaurants und Cafes, die ihren Gästen ein romantisches Event wie eine Winterhochzeit bieten, sind vor allem Gasheizstrahler die perfekt passenden Geräte. Überzeugend sind dabei vor allem die grosse Reichweite der Wärme sowie die Möglichkeit, diese auch stufenlos regulieren zu können. Da sie ja im Freien betrieben werden, benötigt man zur Inbetriebnahme keinen Stromanschluss, womit sie sehr flexibel eingesetzt werden können. Viele dieser Geräte verfügen über eine automatische Abschaltfunktion, womit auch für Sicherheit gesorgt ist. Nämlich genau dann, wenn der Heizstrahler etwa umkippt und dabei nicht explodiert.



Doch Gasheizstrahler haben auch Nachteile, denn eine Flasche Propangas reicht nur etwa für einige Stunden, dann muss sie ausgetauscht werden. Damit ist zwar die Anschaffung des Gerätes günstig, der Erhalt selbst kann aber durchaus teuer kommen. Abgesehen davon ist auch die effiziente Nutzung der Wärme nur bedingt gegeben, da die Umgebungsluft ja mit beheizt wird. Die Abgabe erfolgt alles andere als gleichmässig, womit es vorkommen kann, dass Sie zwar das Gefühl haben, es sei warm, gleichzeitig spüren Sie aber kalte Füsse.





Für gemütliche Outdoor-Stunden in der kühlen Jahreszeit, sorgen Heizstrahler, die mit unterschiedlichen Antriebsformen für Wärme sorgen. (Bild : withGod / Shutterstock.com)

Für gemütliche Outdoor-Stunden in der kühlen Jahreszeit, sorgen Heizstrahler, die mit unterschiedlichen Antriebsformen für Wärme sorgen. (Bild : withGod / Shutterstock.com)




Infrarot- und Solarheizstrahler überzeugen vielfältig
Vielleicht möchten Sie Ihren Garten ja noch einmal für ein gemütliches Event nutzen, bevor Sie die Gartenmöbel winterfest machen. Um es gemütlich warm zu haben, können Sie auch zu einem Infrarot-Heizstrahler greifen. Bei diesem müssen Sie zwar bei der Anschaffung etwas tiefer in die Tasche greifen, doch dafür müssen Sie keine Gasflaschen nachkaufen. Zudem ist die Wärmeabgabe effizienter, wobei Sie allerdings dafür sorgen müssen, dass Sie das Gerät mit Strom versorgen können. Dafür haben Sie keine schädlichen Emissionen beim Betrieb des Heizstrahlers, womit Sie [der Umwelt etwas Gutes tun und im Falle der Veranstaltung eines Events dieses unter anderem als „Grünes Event“ bezeichnen können.

Ein wesentlicher Vorteil der Infrarot-Heizstrahler besteht darin, dass kein Vorheizen notwendig ist, sobald das Gerät eingeschaltet ist, produziert es Wärme. Diese gleicht übrigens der Wärme der Sonne, denn auch bei dieser handelt es sich im Prinzip um Infrarotstrahlung. Wenn Sie sich jetzt fragen, ob diese Form des Heizstrahlers auch Nachteile hat, sei darauf hingewiesen, dass der Anschaffungspreis hoch sein kann. Abgesehen davon ist die Flexibilität eingeschränkt, da Sie einen Stromanschluss benötigen.

Sehr neu auf dem Markt sind die Heizstrahler mit Solarantrieb, die leistungsfähig und absolut umweltfreundlich sind. Derzeit sind die Geräte allerdings noch überdurchschnittlich teuer, wobei sich dies aufgrund der niedrigen Betriebskosten schnell amortisiert.




 

Oberstes Bild: © Trombax – Shutterstock.com


1 Kommentar


  1. …wer an weiterführenden Informationen zum Thema Gasheizstrahler sowie Infrarotheizstrahlern interessiert ist kann sich hier auch gut informieren:
    http://heizstrahler-test.com

Ihr Kommentar zu:

Heizstrahler für Balkon und Terrasse – welcher ist der Richtige?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.