Im Betrieb zwischendurch sauber machen – mit Lappen, Tücher, Besen & Co.

28.10.2014 |  Von  |  Reinigung

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Erst Kleinigkeiten machen eine Betriebsausstattung komplett. Die Einrichter legen ihren Blick auf die Anlagen, Werkzeuge, Maschinen und die Sicherheitsausstattung, während die passende Sicht auf die Details dabei oft vergessen wird. Gerade im Arbeitsalltag erweisen sich diese aber als wichtig, um produktiv arbeiten zu können.

Diese Details umfassen auch die Ausrüstung für die kleine Zwischenreinigung während der Arbeit. Auch professionelle Reinigungsunternehmen, die die tägliche Reinigung vornehmen, kümmern sich nicht um die tägliche Zwischenreinigung in allen betrieblichen Bereichen, die aber eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Dazu sollten jedoch passende Reinigungsmaterialien zur Verfügung stehen.



Kaffee geht auch mal daneben

Oft sind es die kleinen Missgeschicke, die uns überraschen. Wenn der Kaffee überschwappt und zwar genau auf den Schreibtisch, Kekskrümel verzieren den sonst so sauberen Teppichboden im Empfangsraum und Betriebsflüssigkeiten, Stäube und Späne sind da, wo im Produktionsbereich mit Maschinen gearbeitet wird, oft unvermeidlich. All diese Dinge lassen sich oft nicht vermeiden, dennoch sollte man eine schnelle Lösung parat haben, wenn weder das unternehmerische Gesamtbild noch die Arbeitsabläufe gestört werden sollen.

Es ist ein Anliegen der passenden Betriebseinrichtung, zugegeben ein kleines, aber ein Anliegen, dass die richtigen Utensilien für solche kleinen Unfälle zur Hand sind. Reinigungsmittel und grundlegende Reinigungsmaterialien sollten also jederzeit zur Verfügung stehen.

Lappen und Tücher



Papiertücher von der Rolle oder spezielle Feuchttücher sind eine gute Lösung für den kleinen Unglücksfall im Büro. Frische Getränkeflecken und kleine Verschmutzungen können damit einfach entfernt werden. Ausserdem sollte im Verwaltungsbereich ein Staubsauger zur Verfügung stehen, damit man schnell den Boden von groben Verschmutzungen reinigen kann und man nicht erst auf die Reinigungsfachkraft warten muss.

Im Produktionsbereich sollten Papierhandtücher, strapazierfähige Lappen oder spezielle Reinigungstücher je nach Bedarf bereitstehen. So können Verunreinigungen wie Ölspuren oder Betriebsflüssigkeiten auch zwischendurch immer mal wieder weggewischt werden. Dabei ist es wichtig, dass neben einem Papierspender auch der passende Abfallbehälter vorhanden ist.

Reinigungsmittel für die Zwischenreinigung. (Bild: Stokkete / Shutterstock.com)

Reinigungsmittel für die Zwischenreinigung. (Bild: Stokkete / Shutterstock.com)

Reinigungsmittel für die Zwischenreinigung

Nicht nur Tücher und Lappen, sondern auch Reinigungsmittel sollte man bereitstellen. Dabei muss man nicht immer zu Wischeimer und aggressiven Reinigern greifen. Für die Zwischenreinigung sind Kunststoffreiniger, Glasreiniger und andere milde Haushaltsreiniger ausreichend. Auch damit kann man schnell hartnäckigeren Verschmutzungen den Garaus machen. Schon ein einfacher Staublappen kann für einen sauberen Arbeitsplatz sorgen, ohne dass ein Einsatz des Reinigungsunternehmens nötig ist.

Wo teure Rechentechnik betrieben wird, sollte man auch ein besonderes Augenmerk auf die Reinigung und Pflege der Anlagen legen. Spezielle Reiniger Flachbildschirme, pflegende Emulsionen für Kunststoffteile und von Zeit zu Zeit auch ein besonderes Kleingerät können gute Helfer bei der andauernden Wartung und somit auch Werterhaltung der kostspieligen Geräte sein. Die meisten Reinigungsfirmen fassen diese Geräte sowieso eher selten an, da auch bei ihnen nur selten die richtigen Pflegemittel zur Verfügung stehen und der Respekt vor teurer Ausstattung gross ist.

Wohin mit den ganzen Helfern?



Wenn man sich dafür entschieden hat, bleibt die Frage, wo man all die Lappen, Tücher und Reinigungsmittel verstaut. Die Aufbewahrung sollte so organisiert sein, dass die kleinen Helfer schnell zugänglich sind. Dafür sind die Teeküche, der Sozialraum, ein Extra-Schränkchen im Büro oder ein Reinigungsschrank direkt am Arbeitsplatz in der Produktion geeignete Orte.

Der schnelle Zugriff im Notfall ist so gesichert. Im Alltag ist genau das der Sinn der Zwischenreinigung – schnell und gründlich soll sie sein. Dafür müssen keine speziellen Räume eingerichtet werden, sondern die Aufbewahrung im Raum und die Ausstattung sollten zur Situation am Arbeitsplatz passen.

In jedem Bereich sollten ausserdem noch Dinge wie ein guter Staubsauger (Nass- und Trockensauger), Besen, Kehrblech und Handfeger, Bodenwischer und Wischeimer bereitstehen, damit auch bei Notfällen im grösseren Ausmass schnell Abhilfe geschaffen werden kann.

Das ist beispielsweise im Winter wichtig, wenn Schnee und Matsch an den Schuhen hängen und besonders Eingangsbereiche so schnell ungepflegt und schmutzig wirken. Auch die Unfallgefahr ist dann nicht zu unterschätzen, beispielsweise durch rutschige nasse Fliesenböden.

Sauberkeit ist ein Thema für alle

Nicht nur das angestellte Reinigungsteam ist für die Sauberkeit im Unternehmen verantwortlich. Ein sauberes Unternehmen wirkt nicht nur seröser, sondern das Arbeitsumfeld wird durch Sauberkeit angenehmer und sicherer. Die Ausstattung sollte diesem Fakt mit kleinen Alltagshelfern Rechnung tragen. So werden Sauberkeit und Ordnung zur Aufgabe jedes Beschäftigten im Betrieb und diese Dinge stehen auf der Agenda der Unternehmenskultur ganz oben. Auch die Details sollte man dabei im Auge behalten.



 

Oberstes Bild: © mariakraynova – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Im Betrieb zwischendurch sauber machen – mit Lappen, Tücher, Besen & Co.

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.