So geht’s: Reinigung und Pflege von Waschmaschinen

07.06.2014 |  Von  |  Reinigung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
So geht’s: Reinigung und Pflege von Waschmaschinen
Jetzt bewerten!

Moderne Waschmaschinen müssen nicht mehr auf aufwendig gereinigt und gepflegt werden, um langfristig zu funktionieren. Allerdings sollten Sie dennoch einige Hinweise zur Reinigung und Pflege beachten, die sehr nützlich und mit wenig Zeitaufwand durchführbar sind.

Mit einfachen Mitteln können Sie eine zuverlässige Funktionsweise Ihrer Waschmaschine gewährleisten. Die Lebensdauer eines Geräts kann so zwischen 10 und 20 Jahre betragen. Allerdings sollten bis dahin Geräte auf dem Markt sein, die eine derart verbesserte Energie- und/oder Wascheffizienz bieten, dass ein Austausch schon früher sinnvoll sein könnte.



Befreien Sie die Gummimanschette regelmässig von Kalk- und Schmutzablagerungen

In vielen Regionen ist das Wasser kalkhaltig, weshalb sich mit der Zeit Kalk an den Heizstäben sowie an der Gummimanschette am Bullauge ablagern kann. Während Kalkablagerungen an den Heizstäben meist unbedenklich sind, sollten Sie die Gummimanschette in regelmässigen Abständen von Kalk und anderen Verschmutzungen befreien. Denn die Gummimanschette, die an der Innenseite des Bullauges angebracht ist und Wasserausfluss verhindert, kann mit der Zeit spröde und wasserdurchlässig werden. Tritt dieser Fall auf, muss das Teil ausgetauscht werden, im schlimmsten Fall sind sogar Wasserschäden möglich.

Ratsam ist es deshalb, die Gummimanschette auf Beschädigungen zu prüfen und mit einem feuchten Tuch von Schmutz zu befreien. Verwenden Sie dabei keinesfalls ein chemisches Reinigungsmittel, da der Kunststoff sonst beschädigt werden könnte.

Reinigung der Waschmittelschublade und des Flusensiebs



Alle paar Monate sollte die Waschmittelschublade mithilfe eines feuchten Tuchs gereinigt werden. So verhindern Sie die Bildung unangenehmer Gerüche und Befall durch Bakterien. Zudem können Schmutzablagerungen nicht in die Waschmaschine oder auf die Wäsche gelangen. Zur gründlichen Reinigung können Sie die Waschmittelschublade mit Wasser einweichen lassen und danach Schmutzablagerungen mit einem Tuch entfernen. Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen der Waschmittelschublade empfiehlt sich der Einsatz von Essig. Auch das Flusensieb sollte in ähnlichen Zeitabständen gereinigt werden, da es die Waschmaschinenpumpe vor einer Verstopfung aufgrund von Schmutzpartikeln und Fasern schützt.

Waschmittelreste mithilfe des Kochwaschgangs entfernen

Viele Waschmittel sind darauf ausgelegt, selbst bei niedriger Wassertemperatur zu wirken. Das schont die Umwelt und ist lobenswert. Allerdings lösen sich nicht alle Waschmittelbestandteile bei niedrigen Wassertemperaturen auf, weshalb ein gelegentlicher Kochwaschgang bei entleerter Waschmaschine durchgeführt werden sollte. Die hohen Temperaturen lösen auch solche Waschmittelrückstände auf, die bei niedrigen Temperaturen unlöslich sind. Diese Prozedur verlängert die Lebensdauer der Waschmaschine und reduziert die Geruchsbildung.



 

Oberstes Bild: © sfam_photo – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

So geht’s: Reinigung und Pflege von Waschmaschinen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.