Weintemperierschrank – für echte Weingeniesser unverzichtbar

27.02.2015 |  Von  |  Küchenhelfer

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ein edler Wein stellt für viele Menschen die Krönung geselligen Beisammenseins dar. Ist daheim stets ein Weinvorrat verfügbar, so ist man immer auf der sicheren Seite, wenn sich überraschender Besuch einstellt.

Doch den Wein einfach im Regal in der Küche längere Zeit aufzubewahren, ist eher problematisch, und das Anlegen eines eigenen Weinkellers mag zwar ein verlockender Gedanke sein, allerdings sind für ein derartiges Vorhaben nicht unbeträchtliche Kosten zu veranschlagen. Ein Weinklima- oder Weintemperierschrank kann in diesem Fall die ideale Lösung sein.

Der Bau eines Weinkellers samt professioneller Ausstattung oder die Adaptierung eines bestehenden Kellerraumes für die Nutzung als Weinkeller ist in der Regel mit nicht geringen Investitionen verbunden. Denn für die Weinlagerung müssen hinsichtlich Belüftung, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit ideale Bedingungen geschaffen werden, um eine lange Lagerfähigkeit des Weines zu gewährleisten und bei Jungweinen nach Abschluss des Reifungsprozesses das Geschmacksbukett voll zur Entfaltung zu bringen. Somit rechnet sich die Einrichtung eines Weinkellers für all jene kaum, die nur gelegentlich ein Glas Rotwein geniessen möchten, auch sind die baulichen Voraussetzungen für die Errichtung eines Weinkellers nicht immer gegeben. Begnügt man sich mit der Lagerung einer begrenzten Zahl von Weinen – etwa besonders kostbaren Exemplaren – so können spezielle Klimaschränke zur Aufbewahrung und Temperierung von Weinen gute Dienste leisten. Dabei wird zwischen Weintemperier- und Weinklimaschränken unterschieden.

Weintemperierschränke zeichnen sich durch einen vergleichsweise günstigen Anschaffungspreis aus. Sie sind in der Regel aus Edelstahl hergestellt und dafür konzipiert, den Rebensaft unmittelbar vor dem Genuss auf die richtige Trinktemperatur zu bringen. Die Temperatur im Innenraum kann innerhalb eines Bereiches von +5°C bis +18°C manuell eingestellt werden, Lavagestein sorgt für die Regulierung der Luftfeuchtigkeit. Demgegenüber sind Weinklimaschränke dafür geschaffen, Weine über einen längeren Zeitraum zu lagern. Im Innenraum des Schrankes herrscht eine konstante, digital wählbare Temperatur, Modelle der höheren Preisklasse verfügen über mehrere getrennt temperierbare Klimazonen. Damit es bei der Stromrechnung keine böse Überraschung gibt, sollte man darauf achten, dass das Gerät über ein Energielabel der Effizienzklasse A verfügt.



Angesichts des doch respektablen Kaufpreises lohnt die Anschaffung eines Weinklimagerätes vor allem für jene Geniesser, die im privaten Rahmen gerne öfters eine Weinverkostung abhalten und über keinen eigenen Weinkeller verfügen sowie für jene Weinliebhaber, die bei Weinauktionen und anderen Gelegenheiten kostbare Weine erstehen und diese fachgerecht lagern möchten.

 

Oberstes Bild: © Africa Studio – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Weintemperierschrank – für echte Weingeniesser unverzichtbar

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.