Umfrage zeigt: Das Bad hat Potenzial zum privaten Wohlfühlparadies

12.06.2018 |  Von  |  Bad, Küche, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Umfrage zeigt: Das Bad hat Potenzial zum privaten Wohlfühlparadies
Jetzt bewerten!

In Küche und Bad vereinen sich zunehmend Funktionalitäten mit Wohlbefinden. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Hansgrohe Group. Demnach fühlen sich drei von vier Deutschen (77 Prozent) in Küche und Bad wohl oder sehr wohl.

Aktuelle Gestaltungstrends und innovative Raumkonzepte fördern das gute Empfinden in beiden Räumen. Lieber halten sich die Deutschen nur in Wohn- und Schlafzimmer auf.

Weg von der reinen Funktionalität

Die Küche tendiert immer mehr dazu, mit dem Wohnraum zu einem Ganzen zu verschmelzen und zum zentralen Treffpunkt jeder Wohnung oder jedes Hauses zu werden. So fühlt sich fast jeder zweite Deutsche (43 Prozent) in seiner Küche sehr wohl. Der Trend zur offenen Wohnküche fördert eine kommunikative Atmosphäre – ideal für Küchenpartys oder gemeinsames Kochen. Für Eltern ist es somit einfacher, die Kinder beim Kochen oder beim Abwasch im Blick zu behalten und Zeit mit ihnen zu verbringen.

Auch das Bad, das lange nur als funktionale Nasszelle galt, ist heute vielmehr ein Rückzugsort vom hektischen Alltag. Der zunehmende Komfort sorgt für eine entspannende Atmosphäre. Immerhin sagen bereits 41 Prozent der Befragten, dass sie sich im Bad sehr wohlfühlen. Innovationen, die das Funktionale immer angenehmer machen, tragen zu dieser Entwicklung bei. Hansgrohe arbeitet unter anderem kontinuierlich am Sound- und Feel-Design seiner Produkte. Akustikexperten sorgen dafür, dass sich das Wassererlebnis akustisch geniessen lässt. Die Anreicherung von Wasser mit Luft hinterlässt ein angenehmes Gefühl, wenn das Wasser auf dem Körper aufkommt.

Jan Heisterhagen, Vice President Product Management, meint: „Auch bei den Trends für das Badezimmer zeichnet sich die zunehmende Verschmelzung mit dem Wohnraum ab. Wasserfeste Badezimmertapeten schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Klassische Fliesen werden zunehmend von Fliesen in hölzerner Dielenoptik oder von Böden aus Marmor ersetzt. Eine indirekte Beleuchtung sorgt für eine warme Atmosphäre.“ In grösseren Räumen finden sich immer häufiger Dampfsaunen und Schwall- oder Massageduschen. „Die Deutschen träumen vom Bad als Wellnessoase“, so Jan Heisterhagen.

Bei der individuellen Gestaltung gibt es viel Luft nach oben 15 Prozent der Deutschen fühlen sich in ihrem Bad hingegen weder wohl noch unwohl, der Küche gegenüber sind 17 Prozent indifferent. Hier gibt es viel Potenzial für eine individuelle Gestaltung der Räume und der damit verbundenen Steigerung des Wohlbefindens. Das Bad lässt sich beispielsweise mit einer hellen Wand- und Bodenfarbe optisch vergrössern. Pflanzen brechen eine leblose oder kühle Atmosphäre auf. Designobjekte verleihen dem Ensemble einen edlen und individuellen Touch.

Auch der Küche kann man mit ein paar einfachen Handgriffen eine persönliche Note verleihen. Den Stil der restlichen Wohnung in der Küche weiterzuführen, lässt die Grenzen zwischen den Wohnbereichen verschwimmen. Farbakzente sorgen für die nötige Abwechslung und Pflanzen auch hier für mehr Lebendigkeit. Wer Kräuter in der Küche zieht, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Dekoration passend zur Jahreszeit garantiert mehr Abwechslung.


 Umfrage von Hansgrohe mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG (Grafik: obs/Hansgrohe SE)

Umfrage von Hansgrohe mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG (Grafik: obs/Hansgrohe SE)


Heimisches Wohlbefinden steigt mit dem Alter

Tendenziell fühlen sich ältere Personen in den eigenen vier Wänden wohler als die Jüngeren. Insbesondere 50- bis 69-Jährige schätzen das Bad (81 Prozent) und die Küche (82 Prozent). Gerade erfahrene Menschen haben oft einen hohen Anspruch an Qualität, Bedienung und Gestaltung. Da der Wunsch nach optimalem Wohnkomfort mit dem Alter wächst, ist eine langfristige Planung unerlässlich. „Der Begriff ‚barrierefrei‘ beschreibt vor allem die Vorstellung vom altersgerechten Wohnen. Das Generationenbad will das Leben im Bad für jedes Alter einfacher und komfortabler machen“, sagt Jan Heisterhagen. „Am Anfang der Überlegungen steht nicht von ungefähr die bodengleiche Duschfläche. Der barrierefreie Zugang bedeutet für Alt und Jung einen echten Mehrwert.“

Hansgrohe befragte gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG in einer bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung 1.048 Personen.

AngebotBestseller Nr. 1
WANDKINGS Anti-Rutsch-Sticker 12 Blumen 10 cm und 4 Blümchen 5 cm Durchmesser für Sicherheit in Badewanne und Dusche
  • 16 Stück Anti-Rutsch-Blumen von Wandkings für mehr Sicherheit im Badezimmer!
  • Einfaches und schnelles Anbringen. Abziehen, aufkleben, Fertig!
  • Bietet Schutz und Halt auf nassen Flächen in Badewanne und Dusche.
  • Made in Germany! Wasserbeständig. Langlebig. Beste Qualität.
  • Größen/Maße: 12 Stück à 100 x 100 mm, 4 Stück à 50 x 50 mm
Bestseller Nr. 2
Schulte Duschwand München, 120 x 130 cm, Sicherheitsglas Querstreifen 3mm, Profilfarbe Weiß, Duschabtrennung für Badewanne
  • Voll gerahmte Duschtrennwand zur Montage auf Ihrer Wanne
  • Badewannenfaltwand aus drei mm starkem Einscheiben-Sicherheitsglas
  • Leichte Montage, keine Fachkenntnisse notwendig. Anschlag links und rechts möglich
  • Robuster Wandanschluss aus hochwertigem Aluminium im Farbton alpinweiß und acht mm Ausgleich für schief verlaufende Wände
  • Spritzschutz-Wand bestehend aus drei beweglichen Elementen

 

Quelle: Hansgrohe
Titelbild: Olena Yakobchuk – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Umfrage zeigt: Das Bad hat Potenzial zum privaten Wohlfühlparadies

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.