BERNINA Nähcenter Zug AG

Frischer Duft in der Wohnung – aber wie?

20.10.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Um einen frischen Wind in der Wohnung wehen zu lassen, braucht man eigentlich nur das Fenster zu öffnen und gut zu lüften; doch leider reicht auch dies manchmal nicht aus, um die Gerüche vom Kochen oder einem gerade gefeierten Geburtstag zu vertreiben.

Mit nützlichen Accessoires und Hilfsmitteln können Sie den Duft in Ihrer Wohnung vorübergehend oder langfristig beeinflussen und Ihren Vorlieben anpassen. Die Hersteller haben sich inzwischen eine Menge einfallen lassen, um die fruchtigen und verträumten Duftspender auch optisch den aktuellen Wohntrends anzupassen.

Das Raumspray – mit oder ohne Duft erhältlich

Raumspray gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Einerseits verwendet man es, um beispielweise nach dem Rauchen oder dem Benutzen der Toilette eine Umwandlung des Geruchs von unangenehm nach fruchtig, waldig, frisch oder blumig vorzunehmen. Diese Düfte halten allerdings meist nicht lange, sondern dienen lediglich zur „Schadensbegrenzung“.

Andere Produkte beispielsweise dienen der Duftneutralisation. Hier geht es darum, die üblen Gerüche zu beseitigen, ohne dabei aber einen neuen Duft zu erzeugen. Gerade im Auto, auf Sofas und grundsätzlich in Raucherhaushalten werden diese Raumsprays sehr gerne verwendet.

Die Duftkerzen – ganzjährig oder nur in der Weihnachtszeit?

Mit Duftkerzen schlägt man quasi zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie sehen gut aus und dienen beim Abbrennen der Verbesserung der Raumluft. Einerseits neutralisiert die Flamme Gerüche von Zigaretten und andererseits versorgt der Duftstoff im Wachs den Raum mit dezenten, aber doch merkbaren Akzenten. Der Vorteil dieser Kerzen ist, dass man den Duft nur registriert, wenn sie brennen. Ansonsten verhalten sie sich weitestgehend neutral.

Raumduftspender in elegantem Stil

Um die Raumdüfte perfekt in das Styling der Wohnung einfügen zu können, haben die Hersteller sie inzwischen clever in Szene gesetzt. Entweder sie sind ansprechend verpackt oder lassen sich unsichtbar installieren. So gibt es Duftkissen aus Gel, die hinter einer Front aus Holz oder Glas verschwinden und von dort ihren Zweck erfüllen. Ebenfalls gibt es selbstklebende Varianten, die man somit unauffällig beispielsweise in der Nähe des Haushaltsmülls platzieren kann, wo ja auch oft unangenehme Düfte entstehen. Erhältlich sind diese kleinen Duftwunder in vielen verschiedenen Duftrichtungen, wie Blumenwiese, Meeresbrise, Orange, Kräuter, Vanille und vielen weiteren mehr.

 

Oberstes Bild: © Floydine – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Frischer Duft in der Wohnung – aber wie?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.