Kosmetik aus Kräutern – einfach selber machen

07.10.2014 |  Von  |  Körperpflege

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Der Duft und der Geschmack von Rosmarin, Salbei, Minze und Basilikum ist ein Genuss. Kräuter sind aber nicht nur gesund, sie  sind auch wertvoll für die Haut und die Haare. Kosmetik aus den verschiedenen Kräutern herzustellen ist ganz einfach, wie die folgenden drei Beispiele zeigen.

Öl aus Johanniskraut

Anwendung: Als Pflege nach dem Sonnenbad, zum Einreiben und Massieren von schmerzenden Gelenken.

  • Die noch nicht ganz geöffneten Blüten und Knospen des Johanniskrauts enthalten die ertragreichste Menge des heilenden roten Farbstoffs. Beim Pflücken unbedingt darauf achten, nur diese Pflanzen zu pflücken.
  • Die Blüten und Knospen vorsichtig zerdrücken, aber nur so, dass die Arbeitsfläche sich nicht rot verfärbt, also zu viel Saft austritt.
  • Die Masse in ein Gefäss aus Glas füllen und mit ausreichend Olivenöl bedecken.
  • Das Glas mit einem Tuch zudecken, auf keinen Fall luftundurchlässig mit einem Deckel zuschrauben
  • Stellen Sie den Kräuteransatz in die direkte Sonne ins Freie, bis das Olivenöl eine dunkelrote Farbe angenommen hat. Vergessen Sie nicht, das Gefäss abends ins Haus zu holen, damit es nicht durch nächtliche Feuchtigkeit verdirbt.
  • Nach ungefähr zwei Wochen ist das Olivenöl ausreichend mit den Wirkstoffen des Johanniskrauts durchzogen. Es kann nun durch einen Filter in ein Glas umgefüllt werden. Das Behältnis muss luftdicht verschlossen werden können.
  • Kühl und dunkel lagern.
  • Haltbarkeit mindestens zwölf Monate.
  • Bitte beachten, dass Johanniskrautöl zur After-Sun-Pflege geeignet ist, jedoch nicht als Sonnenschutz dient. Es kann jeden Tag angewendet werden.

Badezusatz mit Veilchen

Anwendung: Für angenehm duftende Bäder, wirken beruhigend und entspannend.

  • Das Veilchenkraut mit Blüten (100 g) in einen grossen Topf geben, mit 1 Liter kochend sprudelndem Wasser übergiessen.
  • Eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Durch ein Sieb seihen und in das Badewasser geben.
  • Sie könne auch einen kleinen Beutel mit Veilchenkraut und Blüten unter den Wasserhahn hängen. Das heisse Badewasser einfach über das Säckchen fliessen lassen.

Die gesammelten Veilchen können im Kühlschrank einige Tage frisch gehalten und dann entsprechend genutzt werden.

Creme aus Beinwell

Anwendung: Zur Beruhigung der Haut und bei oberflächlichen Wunden.

  • Beinwellwurzeln (500 g) bürsten und fein mahlen, in ein gut abdichtendes Glas füllen. Mit Sesamöl bedecken und in die Sonne stellen.
  • Die Masse jeden Tag zweimal gründlich schütteln.
  • Der Ansatz kann nach etwa drei Wochen gefiltert werden, die Pflanzen kräftig ausdrücken.
  • In einem Wasserbad eine Mixtur aus 20 g Bienenwachs, 50 g Lanolin (in der Apotheke erhältlich) und 1 Teelöffel Honig schmelzen.
  • Regelmässig und langsam Beinwellöl (125 ml) hinzugeben, dabei ständig rühren.
  • Abkühlen lassen, zum besseren Duft ein paar Tropfen Öl, zum Beispiel Kamille oder Rose, in die Creme geben.

Im Kühlschrank hält die Salbe gute sechs Monate.

 

Oberstes Bild: © Gts – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Kosmetik aus Kräutern – einfach selber machen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.