Werkzeugschränke – alles an seinem Platz

12.01.2015 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ob Garage, Hobbyraum oder heimische Werkstatt: Wo Werkzeug ist, braucht es früher oder später auch einen Werkstattschrank oder Werkzeugschrank. So sind Bohrer, Zangen, Dübel & Co. sicher verstaut, und die Arbeit geht auch um so leichter von der Hand, wenn alles seinen Platz hat und der Heimwerker nicht ständig die Arbeit unterbrechen muss, um sich auf die Suche nach dem benötigten Werkzeug zu begeben.

Bevor Sie einen Werkstattschrank kaufen, sollten Sie sich überlegen, was der genaue Einsatzzweck sein soll, denn auf dem Markt gibt es eine grosse Auswahl unterschiedlicher Schränke. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Ausstattung und Grösse für Ihren Werkstattschrank die richtigen sind.



Besonders flexibel: Universalschränke

In fast jeder Werkstatt findet sich ein Universalschrank. Diese Variante des Werkstattschranks kann durch ihre variable Inneneinteilung und frei montierbare Einlegeböden ganz individuell den Bedürfnissen des jeweiligen Heimwerkers angepasst werden. Bei Bedarf können Sie in einen Universalschrank auch ganz einfach Lagersichtkästen, Sortierkästen und ähnliche Aufbewahrungslösungen integrieren.

Alles zur Hand: Werkzeugschränke

Geht es nur um Hammer, Zange und Schraubendreher, oder haben Sie mehr zu verstauen? Wenn Sie über eine grössere Werkzeugsammlung verfügen, ist es ratsam, eher zu einem Werkzeugschrank zu greifen. Diese Ausführung des Werkstattschranks zeichnet sich durch ihre Optimierung auf die übersichtliche und praktische Lagerung von Werkzeug aus. Meist sind rückseitig Lochwände angebracht, in die Sie ganz nach belieben Werkzeughalter einhängen können. So behalten Sie den Überblick und haben immer alles direkt zur Hand – ohne lästiges Suchen.



Echte Gewichtheber: Schwerlastschränke

Arbeiten Sie mit grösseren Mengen schwerer Materialien? Dann dürfte ein Schwerlastschrank für Sie eine gute Entscheidung sein. Dank der besonders stabilen Bauweise dieser Spezialschränke können Sie hier auch schwere Lasten bedenkenlos unterbringen. Dafür sorgt eine optimierte Traglastverteilung, die mithilfe von spezialisierten Böden und Aufhängungen erreicht wird. Schwerlastschränke sind perfekt überall dort, wo schweres Werkzeug und Arbeitsmaterial sicher verstaut werden muss.

Zugriff von oben: Werkzeugtruhen

Für besonders schweres Werkzeug oder im Fall von Werkstätten mit wenig Platz im oberen Raumbereich bieten sich Boden-Aufbewahrungslösungen mit truhenartiger Konstruktionsweise an. Hier wird – ganz wie bei klassischen Bauerntruhen – von oben auf den Inhalt zugegriffen. Anstelle von Türen kommen bei Werkzeugtruhen Deckel zum Einsatz.

Kombilösung: multifunktionale Werkzeugschränke

Viele Heimwerker sind mit einer der vielen verfügbaren multifunktionalen Werkstattschrank-Lösungen gut beraten. Die Auswahl an verschiedenen Modellen ist in diesem Bereich gross: Vom zusätzlichen Schreibpult bis hin zur Möglichkeit, moderne Rechnertechnik in den Schrank einzubauen steht hier eine grosse Vielfalt an Kombilösungen zur Verfügung. Solche multifunktionalen Werkstattschränke sind besonders gut für kleinere Werkstätten mit mehreren unterschiedlichen Aufgaben geeignet.

Tipps und Infos rund um den Werkstattschrank: Finden Sie genau den richtigen Werkzeugschrank für Ihre heimische Werkstatt. (Bild: My Life Graphic / Shutterstock.com)

Tipps und Infos rund um den Werkstattschrank: Finden Sie genau den richtigen Werkzeugschrank für Ihre heimische Werkstatt. (Bild: My Life Graphic / Shutterstock.com)

Überblick und schneller Zugriff: Regalschränke

Werkstattmöbel gibt es auch in Form klassischer Regale ohne Türen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Hier ist der Überblick über die vorhandenen Materialien besonders einfach, und der Zugriff auf alle Arbeitsmaterialien wird nicht von Türen behindert. Für die Lagerung von Kleinteilen in Regalschränken empfiehlt sich die Verwendung von Kästen.

Gut sortiert: Schränke mit Vertikalauszug

Werkstattschränke mit Vertikalauszug sind insbesondere dann sinnvoll, wenn viele kleine Werkzeuge platzsparend und übersichtlich verstaut werden sollen. Das Prinzip ist einfach: Mehrere Zwischenböden, häufig mit Halterungen oder Einsparungen für Werkzeug versehen, können ganz einfach nach vorne ausgezogen werden, um das entsprechende Werkzeug zu entnehmen. Insbesondere Werkstätten, in denen viel mit feinmechanischem Werkzeug gearbeitet wird, profitieren von Schränken mit Vertikalauszug.

Robuste Materialien und widerstandsfähige Oberflächen



Werkstattschränke von hoher Qualität erkennen Sie vor allem an hochwertigen Materialien. Der Korpus wird sinnvollerweise aus robustem Stahlblech gefertigt, das durch Spezialbeschichtungen noch langlebiger gemacht wird. Die Böden hochwertiger Werkzeugschränke sind verzinkt, damit sie möglichst lange vom Rost verschont bleiben. Generell sorgen häufig Oberflächenbeschichtungen wie Einbrennlacke oder hochfeste Pulverbeschichtungen dafür, dass Werkstattschränke rostfrei bleiben.

Platzsparende Schranklösungen



Wenn in der Werkstatt oder im Hobbykeller nur wenig Platz zur Verfügung steht, können Werkstattschränke mit Schiebe- oder Falttüren eine gute Lösung sein. Anders als im Fall von gewöhnlichen Schranktüren wird zum Öffnen dieser Schrankvarianten wenig bis gar kein zusätzlicher Raum benötigt. Auch Werkstattregale bieten selbstverständlich diesen Vorteil – es ist Geschmackssache, ob Sie sich für eine offene Regallösung oder einen Schrank mit Falt- oder Schiebetüren entscheiden. Für den Fall, dass sie schwereres Werkzeug oder Materialien häufiger an unterschiedlichen Orten benötigen, können mobile Werkstattschränke mit Rollen eine sinnvolle Anschaffung sein.

Gut verschlossen: eine Frage der Sicherheit

Insbesondere wenn Sie Kinder haben oder der Werkstattraum auch zu anderen Zwecken als dem Heimwerken genutzt wird, können sichere Türen mit entsprechenden Verschlusssystemen ein wichtiger Faktor in Sachen Sicherheit sein. Je nach Situation, z.B. wenn im Haushalt kleinere Kinder leben und Sie über gefährliches Werkzeug verfügen, empfehlen sich sogar Werkstattschränke, die mit Sicherheitsschlössern ausgestattet sind..

Fazit: Welcher Werkstattschrank passt zu Ihnen?

In dieser Frage gibt es natürlich keine pauschal richtige Antwort. Für die Wahl des sinnvollsten Werkzeugschrankes sollten Sie sich mit der Raumsituation in Ihrer Werkstatt kritisch auseinandersetzen und eine Bestandsaufnahme machen, welches Werkzeug und Material untergebracht werden soll. Es lohnt sich, sich mit den unterschiedlichen Grössen und Bauweisen etwas ausführlicher auseinanderzusetzen, denn der richtige Werkzeugschrank wird Sie lange begleiten und Ihnen bei der Arbeit gute Dienste leisten. Stellen Sie sich deshalb vor dem Kauf eines Werkzeugschrankes auch die Frage, ob in absehbarer Zeit noch grössere Anschaffungen in den Bereichen Werkzeug und Arbeitsmaterial auf Sie zukommen werden, denn auch der Stauraum für diese Neuerwerbungen sollte bereits einkalkuliert werden. Generell gilt beim Werkzeugschrank die Devise: Lieber einmal richtig kaufen als sich später ärgern! Auch als gut informierter Kunde empfehlen wir Ihnen, sich vor der Anschaffung im Fachhandel beraten zu lassen – egal ob vor Ort oder bei einem der vielen im Internet auffindbaren Fachhändler für Werkstattausstattung.



 

Oberstes Bild: © Cyril – Hou – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Werkzeugschränke – alles an seinem Platz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.