Bilderrahmen selbst gestalten: Tipps und Tricks für kreative Deko

08.12.2014 |  Von  |  Wohnart

Geschätzte Lesezeit: 7 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ein echtes Kunstwerk oder schönes Erinnerungsstück kommt erst im passenden Bilderrahmen richtig zur Geltung. Mit selbst gestalteten Rahmen setzen Sie persönliche Akzente und können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Verwandeln Sie mit alltäglichen Materialien wie Tapete, Geschenkpapier und verschiedenen Stoffen Ihre Bilderrahmen in echte Unikate!

Oder umgekehrt: Besonders schöne Deko-Rahmen können Sie ganz einfach zaubern, indem Sie ein ausgewähltes Stück Stoff, Geschenkpapier oder Tapete einrahmen. Nostalgische Vintage-Motive passen besonders gut zum angesagten Shabby Chic und machen stilvolle Dekoration zu einem Kinderspiel.

Grossformatige Stoffe, die Sie auf eine Leinwand spannen, können eine besonders stimmungsvolle Alternative zu klassischen Bildmotiven sein. Mit solch einem individuell gestalteten Deko-Objekt können Sie z. B. im Wohnzimmer ein echtes Highlight schaffen. Kleinere Motive können Sie auch einfach auf einen selbst gezimmerten Rahmen aus Holzleisten spannen. Ab einer gewissen Grösse empfehlen sich bei dieser Variante diagonale Verstärkungen, um dem Rahmen Stabilität zu geben. Oder Sie besorgen sich im Fachhandel einen fertigen Keilrahmen.

Gerade abstrakt gemusterte Stoffe eignen sich besonders gut, um mit wenig Mühe einen echten Hingucker zu zaubern. Am einfachsten und stabilsten geht das Basteln übrigens mit einem Elektrotacker von der Hand. Damit Sie Ihr Kunstwerk einfach von Staub befreien können, empfehlen Experten das Versiegeln mit einer Schicht Klarlack.

Für kleinere Formate bieten sich Geschenkpapier- oder Tapetenreste an. Aufwändiger gestaltete, kleinteilige Motive, wie sie bei Geschenkpapier und Tapete häufig vorkommen, wirken in barock verschnörkelten, weissen Bilderrahmen besonders gut.

Oder möchten Sie eigene Fotos in einem individuellen Rahmen präsentieren? Bespannen Sie den Rahmen einfach mit ausgewähltem Geschenkpapier oder Stoff und kreieren so ein Erinnerungsstück, das sich auch hervorragend verschenken lässt. Tipp: Statt ausrangierte Bettwäsche wegzuwerfen, nutzen Sie den gemusterten Stoff für selbst gemachte Deko-Bilderrahmen!

Mit dieser einfachen Technik können Sie auch im Nu eine dekorative Pinnwand für Fotos, Notizen usw. basteln. Bringen Sie einfach ein Stück Kork an der Rückwand des Rahmens an und kleben Sie ein ansprechendes Stück Stoff darüber – und schon halten Sie eine Memo-Tafel in Händen, die nicht nur praktisch ist, sondern auch einen individuellen Akzent setzt.



In Kombination mit ausgesuchten Möbeln können selbst gestaltete Deko-Rahmen Ihr Zuhause in eine richtige Wohlfühlzone verwandeln. Hängen Sie mehrere kleine Bilder über einer antiken Kommode oder einem schönen Vintage-Beistelltischchen auf und erzielen Sie ganz einfach verblüffende Effekte. Zu Wohnungseinrichtungen im Shabby Chic passen Rahmen in zarten Rosé- oder Hellblautönen besonders gut. Gemeinsam mit ein paar ausgewählten Accessoires wie Vasen oder Häkeldeckchen verwandeln Sie so Ihre vier Wände in ein echtes Zuhause.

 

Oberstes Bild: © purplequeue – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Bilderrahmen selbst gestalten: Tipps und Tricks für kreative Deko

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.