Sie suchen das optimale Shampoo? Sieben Ratschläge zur erfolgreichen Suche

25.11.2014 |  Von  |  Körperpflege

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Sie wünschen sich schönes Haar? Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem richtigen Shampoo Ihr Ziel erreichen. Sieben Ratschläge weisen den Weg zu gepflegtem und seidig glänzendem Haar.

1. Achten Sie darauf, dass das Produkt zu Ihnen passt



Bevor Sie sich auf die Suche machen, sollten Sie sich über Ihr Haar informieren. Länge und Dichte sind schnell geklärt. Schwieriger ist da schon die Frage nach der Haarstruktur. Welche Spuren haben Tönungen und Färbungen hinterlassen? Wie oft möchten Sie Ihre Haare waschen? Diese Fragen zu stellen – und zu beantworten – ist essenziell, um nicht schon beim ersten Schritt, der Auswahl des geeigneten Shampoos, in Ihrem Vorhaben kläglich zu scheitern. Falls Sie Fragen oder Zweifel haben, wenden Sie sich an einen Friseur Ihres Vertrauens.

2. Qualität hat nun mal ihren Preis

Das für Sie geeignete Produkt muss nicht teuer sein. Allerdings sollte der Preis nicht das entscheidende Kriterium beim Kauf sein. Wichtiger sind hier die Inhaltsstoffe. Wenn Sie sich unsicher fühlen, greifen Sie zu einem Produkt auf ökologischer Basis. Informieren Sie sich durch das Studium diverser Testbeichte, die unabhängige Institute wie zum Beispiel die Stiftung Warentest regelmässig veröffentlichen.

3. Beobachten Sie Ihr Haar sorgfältig



Sie haben Ihr Lieblingsshampoo gefunden? Legen Sie sich nicht zufrieden zurück und lassen den Dinge ihren weiteren Lauf! Behalten Sie Ihr Haar im Auge! Fühlt es sich trocken an, nachdem Sie sich in letzter Zeit öfter mal ein Sonnenbad gegönnt haben? Schuppt es vermehrt? Oder juckt gar die Kopfhaut? Sie sollten auf diese Hilfeschreie Ihres Haars zeitnah reagieren. Nehmen Sie eine Zeitlang mal ein anderes Produkt, das speziell für den „Notfall“ geeignet ist.

4. Nehmen Sie ab und zu auch mal ein klärendes Shampoo

Poröses Haar ist das ideale Opfer für Rückstände von Pflegeprodukten und Schmutzpartikel aus der Luft. Legen Sie gesteigerten Wert auf modernes Styling, werden Sie häufiger Produkte wie Haarspray, Conditioner, Haargel, Schaumfestiger oder Ähnliches anwenden. Das alles macht sich gerne an Ihrem Haar zu schaffen. Aber auch extrem kalkhaltiges Leitungswasser und Chlorwasser können Ihr Haar schädigen. Die Folge ist oft ein fettiges Haar ohne Glanz, das sich meist nur noch schmerzhaft durchkämmen lässt und für Styling nur noch schwer zugänglich ist.

Falls Sie diese Symptome an Ihrem Haar bemerken, sollten Sie zu einem klärenden Shampoo greifen. Mit ihm lassen sich haarfremde Substanzen wirkungsvoll entfernen und die natürliche Haarstruktur wieder auf Vordermann bringen. Auch eine prophylaktische Anwendung ein- bis zweimal im Monat lohnt sich. Massieren Sie das nicht schäumende Shampoo zunächst fest in die Kopfhaut ein und geben Sie ihm ein wenig Zeit, seine Wirkung zu entfalten.

Nach dem Ausspülen tragen Sie das Shampoo erneut auf, diesmal über die gesamte Haarlänge verteilt. Nach einer erneuten Ruhezeit von mindestens zwei Minuten sollten Sie es äusserst gründlich auswaschen. So sollten Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Ein klärendes Shampoo lässt sich auch leicht selbst herstellen. Eine selbst vorgenommene Mischung aus je einem Teelöffel Apfelessig und Natron, aufgelöst in einem Becher lauwarmen Wassers, hilft Ihnen, Geld zu sparen. Die Anwendungsweise ist dieselbe wie bei den teureren Kosmetikmarken der Beauty- und Wellness-Industrie.

5. Auch Shampoos sind nur begrenzt haltbar



Viele Produkte sind mitunter bis weit über das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus haltbar. Shampoos machen da keine Ausnahme. Allerdings lassen sie in ihrer Wirkungseffizienz mit der Zeit doch spürbar nach. Alle Produkte, die älter als drei Jahre sind, egal ob schon einmal in Gebrauch gewesen oder noch unverschlossen, sollten nicht mehr mit Ihren Haaren in Berührung kommen.

Haare waschen, aber richtig. (Bild: Poznyakov / Shutterstock.com)

Haare waschen, aber richtig. (Bild: Poznyakov / Shutterstock.com)

6. Die Dosierung hilft sparen

Bevorzugen Sie nicht schäumende Shampoos. Schaum hat nur einen optischen Effekt. Reicht Ihnen Ihr Haar bis auf die Schulter, genügt eine wallnussgrosse Dosis für einen Waschgang. Ist Ihr Haar länger, reicht eine geringe Zugabe. Machen Sie sich von der Vorstellung frei, dass mehr Shampoo Ihrem Haar auch mehr nützt. Massieren Sie lieber bei jeder Haarwäsche Haare und Kopfhaut gründlich, das genügt völlig, um Ihnen die optimale reinigende und pflegende Wirkung des Shampoos zu bescheren.

7. Auch die Temperatur ist wichtig



Heisses Wasser ist Gift für Ihr Haar. Das Einmassieren des Shampoos sollte am besten mit handwarmem Wasser erfolgen. Für das abschliessende Spülen regulieren Sie das Wasser so kalt, dass Sie es gerade noch aushalten können. Die Kälte verschliesst die Poren und konserviert die Feuchtigkeit.

8. Besser als sein Ruf: Trockenshampoo

Trockenshampoos sind längst keine minderwertige Notlösung mehr. Wenn Ihnen die Zeit oder die Gelegenheit zu einer gründlichen Nasswäsche fehlt, sollten Sie es ruhig einmal damit versuchen. Trockenshampoos erzielen die beste Wirkung, wenn man sie über längere Zeit einwirken lässt. Wenn Sie mit dem zuvor aufgetragenen Trockenshampoo zu Bett gehen, hat es über Nacht jede Menge Zeit, seine optimale Wirkung zu entfalten. Das sorgfältige Ausbürsten am nächsten Morgen sollten Sie aber auf keinen Fall vergessen.




 

Oberstes Bild: © Willyam Bradberry – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Sie suchen das optimale Shampoo? Sieben Ratschläge zur erfolgreichen Suche

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.