Teure Weihnachtsbeleuchtung ade – tolle Technik im LED-Schlauch

20.12.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

In der dunkelsten Jahreszeit tasten wir uns morgens durch die Finsternis, blinzeln während eines dämmerigen Tages und werden schon am Nachmittag wieder von der Düsternis verschluckt. Wir Menschen brauchen jedoch Licht: zur Aufheiterung unserer Seele und zur Feier des Christenfestes. Darum heisst es zu Weihnachten: Alle Jahre wieder – die Stromrechnung für das künstliche Licht steigt an. Sie umfasst die Innenbeleuchtung, die Aussenbeleuchtung, möglichst üppig und im schlimmsten Fall im Wettbewerb mit den Nachbarn. Da freut sich der Stromversorger – es sei denn, Sie benutzen LED-Schläuche.

Ganz Basel könnte mit dem Licht versorgt werden, das die Schweizer Haushalte für ihre private Illumination ausgeben. Aber dieser Energieverbrauch liesse sich auf ein Kleinstadtniveau senken, wenn bei der Weihnachtsbeleuchtung die alte Technik durch LEDs ersetzt würde. Die Strom sparende Halbleiter-Technologie kommt zum Einsatz bei Spots und Deckenlampen, in Lichtbändern oder bei Lichtzonen. Klug installiert, bringt sie Wände und Möbel zum Leuchten. Für den elektrischen Weihnachtsschmuck ist hauptsächlich der LED-Schlauch interessant. Dieser Artikel erläutert die technischen Unterschiede zur herkömmlichen Beleuchtung.



Stromverbrauch im Wandel der Zeit

Es gab auch früher schon Lichtschläuche. Aber was heisst früher? Tja, etwa vor fünf bis sechs Jahren. Damals besassen diese Schläuche ein Innenleben aus Glühlämpchen. War ein solcher Lichtschlauch mit zehn Glühlampen à 25 Watt bestückt, verbrauchte er monatlich bei acht Stunden täglicher Betriebsdauer ungefähr die Hälfte der Energie eines halbwegs sparsamen Kühlschranks. Dies macht die Sache anschaulich. Wenn Sie sich nun ein weihnachtlich beleuchtetes Haus in diesem Stil vorstellen, ist leicht nachvollziehbar, dass dessen Besitzer zur Zeit der Stromjahresrechnung mit bangem Gefühl zum Briefkasten schlich und die Hiobsbotschaft mit nervösen Händen herausangelte. Damit sollte es in der Ära der LEDs vorbei sein.

Vorteile der LED-Schläuche

Wenn Sie einen LED-Schlauch kaufen möchten, müssen Sie zwischen bestimmten Bauarten und Ausführungen wählen und die für Ihren Zweck passenden aussuchen. Dass Sie sich überhaupt für einen LED-Schlauch entscheiden, steht hingegen ausser Frage. Die Argumente liegen auf der Hand: Der geringe Stromverbrauch ist schon angesprochen worden – da können LEDs von keinem anderen Leuchtmittel unterboten werden. Und sie amortisieren sich wirklich, denn sie haben eine deutlich längere Lebensdauer als die Konkurrenz. Zudem sind die Schläuche individuell kürzbar und höchst flexibel.





Heutzutage benutzt der Lichtregisseur LED-Schläuche für tolle Weihnachtsbeleuchtung und spart dabei Strom. (Bild: Steve Mann / Shutterstock.com)

Heutzutage benutzt der Lichtregisseur LED-Schläuche für tolle Weihnachtsbeleuchtung und spart dabei Strom. (Bild: Steve Mann / Shutterstock.com)

LEDs werden nicht heiß. Die Feuerwehr wird weniger oft ausrücken müssen, je mehr Weihnachtsbeleuchtungen auf LEDs umgestellt sind. LED-Schläuche sind spritzwassergeschützt, das heisst auch, dass sie drinnen und draussen eingesetzt werden können. Die Montage mit Befestigungsclips ist kinderleicht. Satte, kräftige Farben und die vielen unterschiedlichen Farbqualitäten und -töne überzeugen. LED-Schläuche sind ebenso dimmbar wie per Fernbedienung zu steuern. Sauber verlegt, fallen Sie als Leuchtkörper selbst kaum auf, denn sie bieten einfach nur reines Licht.

Technische Unterschiede



LEDs können innerhalb der Schläuche auf zwei verschiedene Arten angeordnet sein: entweder vertikal oder liegend. Beide Bauweisen haben ihre Vor- und Nachteile. Bei den aufrecht installierten LEDs strahlt das Licht mit zielgerichteter Intensität in nur eine Richtung. Schläuche dieser Bauart geben dem Lichtregisseur die Möglichkeit, bestimmte Areale exakt auszustrahlen. Allerdings muss dazu der LED-Schlauch akkurat ausgerichtet werden, damit die Lichtrichtung auf der ganze Länge stimmig ist.

Die LED-Schläuche mit horizontal angeordneten Lichtquellen sind biegsamer und sie strahlen ihr Licht nach allen Seiten ab. Deshalb spielt eine exakte Lagerung des Schlauchs keine Rolle. Lichtkünstler, die mit diesen Lichtquellen Motive modellieren möchten, nutzen die horizontalen LEDs. Allerdings müssen sie eine insgesamt geringere Leuchtkraft in Kauf nehmen – denn erstens kann das Licht nicht so auf ein Ziel gerichtet werden wie bei den stehenden LEDs und zweitens können horizontal nur weniger LEDs verbaut werden.

Mögliche Betriebsspannungen

LED-Schläuche funktionieren mit unterschiedlichen Betriebsspannungen. Hier ist Augenmass gefragt. So, wie niemand einen guten Akkuschrauber mit Schlagwerk kaufen wird, wenn er nur ab und zu ein paar Schrauben befestigen muss, ist beim LED-Schlauch keine volle 230-Volt-Spannung nötig, falls bloss kleinflächige Illuminationen geplant sind. Der 230-Volt-Schlauch kann mit einer Zuleitung 90 bis 100 Meter LEDs beleuchten. Mit 110 Volt, 24 Volt, 12 Volt und 6 Volt gibt es auch geringere Spannungen. Eine 12-Volt-Spannung reicht beispielsweise noch für die Beleuchtung von ungefähr 15 Metern Schlauch aus.



Da aus Haushaltssteckdosen Wechselstrom kommt, ist für alle Lichtschläuche ein Gleichstromrichter eingebaut. Die 230-Volt-Schläuche können direkt an den Haushaltsstrom angeschlossen werden. Alle LED-Schläuche mit niedrigerer Spannung müssen mit einem Stromwandler verbunden werden, der die höhere Spannung auf die benötigte geringere reduziert. Für Lichtregisseure, die die hell- bis warmweiss oder bunt leuchtenden Schläuche in der Weihnachtszeit um Gegenstände herum modellieren oder bestimmte Areale der Wohnung betonen will, gibt es einen praktischen Vorteil: LED-Schläuche sind kürzbar. Die 230-Volt-Version lässt sich jeweils alle anderthalb bis ein Meter kürzen. Niedrigspannungsschläuche von 12 oder 24 Volt können schon alle 8 beziehungsweise 14 Zentimeter geschnitten werden.

Der Stein der Weisen

Für die Lichtdekoration ist lange gesucht worden, aber man hat ihn gefunden: den Stein der Weisen. Er heisst LED-Schlauch. Seine Eigenschaften: er ist hoch flexibel, modellierbar, vielfarbig bis warmweiss, ungefährlich und sparsam. Mit diesem Material steht Ihren guten Ideen nun nichts mehr im Wege. Ihre Nachbarn werden staunen – Ihr Stromversorger auch. Mit der Umstellung auf LED-Schläuche ist vielleicht sogar noch Geld für eine schöne Wochenendreise im nächsten Frühjahr übrig. Gute Erholung!




 

Oberstes Bild: © mehmetcan – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Teure Weihnachtsbeleuchtung ade – tolle Technik im LED-Schlauch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.