Kaminfeuer auch ohne Gasnetzanschluss geniessen – mit Flüssiggas

22.11.2018 |  Von  |  Klima, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kaminfeuer auch ohne Gasnetzanschluss geniessen – mit Flüssiggas
Jetzt bewerten!

Gaskamine überzeugen mit Sauberkeit, komfortabler Bedienung und modernen Designs. Wie sich Verbraucher den Traum von der gemütlichen Wärme auf Knopfdruck auch jenseits des Erdgasnetzes erfüllen können, erklärt der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG).

Wer sich in der kalten Jahreszeit ein flackerndes Kaminfeuer wünscht, aber die aufwändige Reinigung von Holzöfen scheut, ist mit Gaskaminen gut beraten. Bei der Verbrennung entsteht so gut wie kein Feinstaub oder Russ.

Gaskamine können auch ohne Zugang zum Gasnetz betrieben werden – mit Flüssiggas, das leitungsunabhängig zur Verfügung steht. Der Kamin wird hierbei einfach an eine oder mehrere Gasflaschen angeschlossen. Innerhalb von Wohnräumen ist die Nutzung einer Flasche von maximal elf Kilogramm erlaubt, deren Kapazität für bis zu 25 Stunden Kaminbetrieb reicht. Bei der Nutzung mehrerer Gasflaschen müssen diese in einem Flaschenschrank ausserhalb des Gebäudes stehen. Mit zwei 33-Kilo-Flaschen ist man für eine Wintersaisonsaison gut gerüstet.

Gaskamine sind als wärmende Zusatzheizung durchaus geeignet: Ihr Wirkungsgrad liegt bei etwa 75 Prozent und kann sich mit dem eines Holzofens messen. Der Komfort in der Bedienung ist hingegen deutlich höher, denn die Wärme steht ohne langen Vorlauf auf Knopfdruck zur Verfügung.

Wer in eine besonders moderne Anlage investiert, kann Wärmebedarf und Gasverbrauch sogar per App auf dem Smartphone oder Tablet steuern. Der Aufstellungsort des Flüssiggas-Kamins lässt sich flexibel wählen.

Ist der Anschluss an einen vorhandenen Schornstein keine Option, können die Abgase alternativ oft über einen separaten Aussenwandanschluss abgeführt werden. Lösungen, bei denen der Gaskamin in der Mitte des Raumes platziert wird, sind ebenfalls möglich. Wichtig ist unabhängig vom jeweiligen Modell: Die Installation eines Flüssiggas-Kamins gehört immer in die Hände von qualifiziertem Personal. Interessierte Verbraucher lassen sich am besten im Fachhandel beraten.

Energieträger Flüssiggas

Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

 

Quelle: Deutscher Verband Flüssiggas e. V.
Titelbild: obs/Deutscher Verband Flüssiggas e. V./Anbrey Bezuglov

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kaminfeuer auch ohne Gasnetzanschluss geniessen – mit Flüssiggas

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.