Umfrage zeigt Aufklärungsbedarf bei intelligenten Heizungslösungen

Mit der kälteren Jahreszeit geht häufig eine höhere Gas- und Stromrechnung einher, denn die Heizungen laufen auf Hochtouren. Wer smart ist, verwendet ein intelligentes Heizsystem, das automatisch die Zimmertemperatur regelt.

Damit lassen sich die Heizkosten nachweislich reduzieren, wie eine repräsentative OnePoll-Umfrage im Auftrag von reichelt elektronik ergab. 66 Prozent der Deutschen, die zuhause bereits ein intelligentes Heizsystem verwenden, gaben an, durch die Umstellung ihre Heizkosten gesenkt zu haben. Allerdings sind smarte Heizungslösungen in Deutschland noch nicht weit verbreitet, hier gibt es noch Nachholbedarf.


Grafik: reichelt elektronik
Grafik: reichelt elektronik

Grossteil der Befragten verwendet keine intelligente Heizsteuerung

Erst 37 Prozent der Befragten in Deutschland verwenden zum Heizen ein komplettes Smart-Home-System oder zumindest intelligente Thermostate für einzelne Räume. Der Rest, und damit die Mehrheit (63%), nutzt keine intelligente Heizsteuerung – und hat ihre Gründe dafür. Als meist genannten Grund (37%) gaben die Befragten ihr Mietverhältnis an, welches keine Änderungen am Heizsystem zulässt. Weitere Gründe sind zu hohe Installationskosten (34%), Unsicherheit, ob sich eine Umstellung lohnt (29%) oder fehlende Ausstattung bzw. Technikkenntnisse, um eine Umstellung vorzunehmen (24%). So ist es auch nicht überraschend, dass die meisten Befragten (67%) keine Umstellung auf eine intelligente Heizungslösung innerhalb der nächsten zwölf Monate planen.

„Die genannten Gründe, die die Befragten an einer Umstellung auf intelligente Heizungssysteme hindern, offenbaren, dass es noch viel Aufklärungsbedarf bei Techniken zu Smartem Heizen gibt“, kommentiert Thomas Kruse, Produktmanager für Smart-Home-Technologie bei reichelt elektronik. „Mit intelligenten Heizungsthermostaten können zum Beispiel auch Mieter ihre Heizung smart machen, denn diese können ohne dauerhaften Eingriff in die Heizung angebracht und bei einem Auszug leicht wieder ausgetauscht werden. Starter-Kits sind bereits ab etwa 100 Euro erhältlich, können aber bis zu 30 Prozent der Heizkosten einsparen.“

AngebotBestseller Nr. 1
Kasa smartes Heizkörperthermostat – Erweiterungseinheit, benötigt Hub, Heizungssteuerung (Kasa App/Zeitpläne/Geofencing/Fensteröffnungserkennung), kompatibel mit Alexa, Google Home, nur 2,4 GHz WLAN
  • BEACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass dieser Thermostat mit einem Hub zusammenarbeiten muss, Sie müssen KE100 Kit im Voraus haben. KE100 kann nicht mit dem Tapo H100 und Tapo H200 Hub arbeiten, sondern nur mit dem Hub im KE100 Kit.
  • Bitte beachten Sie, dass das Kasa KE100 nur über die Kasa APP gesteuert werden kann und nicht über die Tapo APP. Tapo Sensoren (Tapo T110, Tapo T310, Tapo T315) können jedoch in der Kasa APP eingerichtet werden. Bitte fügen Sie die Tapo Sensoren über den KH100 Hub in der Kasa APP hinzu. Das Kasa KE100 Kit unterstützt nur 2,4 GHz WLAN, nicht 5 GHz.
  • Vielseitige Kompatibilität - Passt auf die meisten Heizkörperventilgewinde (M30x1,5) und die sechs mitgelieferten Adapter (RA, RAV, RAVL, CAL, M28 und GIA) sorgen für mehr Kompatibilität. Bevor Sie kaufen, besuchen Sie bitte https://www.tp-link.com/de/support/download/ke100-kit/, um die mit KE100 kompatiblen Heizkörperventile zu überprüfen.
  • Anywhere & Anytime Smart - Steuern Sie die Temperatur Ihres Zuhauses mit der Kasa Smart App von überall und zu jeder Zeit. Legen Sie Zeitpläne fest, um Ihre Heizung zu automatisieren, die Ihren täglichen Routinen entsprechen. Erkennung offener Fenster - KE100 kann jetzt mit Tapo T110 arbeiten. Bitte fügen Sie Tapo T110 über den KH100-Hub in der Kasa APP hinzu.
  • Einer für alle - Jeder Hub kann bis zu 32 Heizkörper anschließen und steuern, mit der Kasa APP können Sie alle Heizkörper zusammenfassen und steuern. Alle Räume im Griff
AngebotBestseller Nr. 2
Hama Smartes Heizkörperthermostat, (erweiterbare Heizungssteuerung WLAN, Heizungsregler für alle Ventile, programmierbarer Heizungsthermostat, individuell heizen per App u. Energie sparen)
  • So einfach zur smarten Heizungssteuerung: en bisherigen Heizkörperregler durch den Smart Home Heizkörperthermostat austauschen, mit Adapter für alle Heizungen – nur nutzbar in Kombination mit der Zentrale der Hama Heizungssteuerung
  • Heizungsthermostat zum Heizkosten sparen: Mit der Heizungssteuerung und automatischen Programmen individuelle Heizszenarien festlegen
  • Programmierte Einstellungen spontan ändern: von überall die smarte Heizungssteuerung per Hama Smart Home-App nachregeln, z.B. vom Büro, wenn früher Feierabend
  • Smart Home Heizungssteuerung mit: Auswärts-Modus, Frostschutzautomatik, Ventilschutzfunktion gegen Verkalken, Fenster-auf-Erkennung, Set beliebig erweiterbar
  • Lieferumfang: 1x Smart-Home-Heizkörperthermostat, 2x Batterien AA Mignon, 1x Adapter-Set, 1x Kurzbedienungsanleitung, funktioniert nur mit dem Hub aus dem Hama Starter-Set
AngebotBestseller Nr. 3
Elektrobock Smart WLAN Thermostat PT14-P-WIFI, Heizungssteuerung per APP, Aufputzmontage, 16 A Weiß Klein
  • [WIFI-THERMOSTAT AUFPUTZMONTAGE], PT14-P-WIFI ist ein WLAN-fähiger Thermostat für elektrische Heizungen. Die intuitive App verwandelt Ihr Smartphone in eine Fernbedienung und ermöglicht es Ihnen, ihr Heizungssystem von jedem Ort der Welt aus einfach zu steuern. Auf Grund des starken 16 A Relais können Sie bis zu 3680 Watt schalten. Die Applikation in deutscher Sprache ist für Android, iOS und Windows 10 selbstverständlich vorhanden.
  • [APP-STEUERUNG], Mit der App können Sie beliebig viele Thermostate von beliebig vielen Orten aus steuern. Steuerung und Programmierung über kostenlose App für iOS, Android und Win 10.
  • [PROGRAMMIERBAR], Wählen Sie Einstellungen, die zu Ihrem Lebensstil passen. Bis zu 6 verschiedenen Zeiteinstellungen pro Tag mit beliebigen Temperaturen.
  • [HYSTERESE], Differenz zwischen dem Ein-/Ausschalten kann von 0,1 C bis 6 C eingestellt werden.
  • [LÜFTUNGSMODUS],Das PT14-P-WiFi erfüllt die ÖKO Richtlinie. Bei geöffnetem Fenster und dadurch absinkender Temperatur schaltet das Thermostat die Heizung aus.

Smartes Heizen bietet viele Vorteile – und sollte staatlich mehr gefördert werden

All diejenigen, die bereits eine intelligente Heizungslösung nutzen, sind dagegen voll zufrieden. Sie konnten ihre Heizkosten senken (66%), ihr Zuhause bequemer gestalten (58%) und ihr Wohlbefinden verbessern (50%). Die Aussicht auf Heizkosteneinsparungen lockt auch den Grossteil derer, die noch nicht umgestellt haben: 70 Prozent würden sich durchaus von einer intelligenten Heizungslösung überzeugen lassen, sofern die Heizkosten dadurch gesenkt werden.

Wenn es nach den Befragten geht, sollte die Regierung ihren Anteil dazu beitragen, um smartes Heizen weiter voranzutreiben. Etwa die Hälfte der Befragten (51%) wünscht sich eine stärkere staatliche Förderung von intelligenten Heizungslösungen. Auch Vermieter sollten zunehmend in die Pflicht genommen werden und mehr in intelligente Heizsystem investieren, so 40 Prozent der Befragten.

 

Quelle: reichelt elektronik
Artikelbild: © Nils Z – shutterstock.com

author-profile-picture-150x150

Mehr zu belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

website-24x24
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-14').gslider({groupid:14,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});