Unilever übernimmt Blueair

16.08.2016 |  Von  |  News
feature post image for Unilever übernimmt Blueair
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Unilever übernimmt Blueair
Jetzt bewerten!

Blueair zählt global zu den Marktführern für Luftreinigungslösungen. Die Filtertechnologien und -designs des Unternehmens sind preisgekrönt. Wie heute bekannt wurde, wird Unilever Blueair übernehmen.

Bengt Ritti, Gründer von Blueair, erklärte hierzu, durch diese Übernahme könnten viele weitere Menschen ihre Gesundheit besser schützen. Dank Blueair-Luftreinigern könnten sie schädliche Feinstaubpartikel, Chemikalien, Allergene und Viren aus der Raumluft filtern.

Bei Bekanntgabe der Neuigkeiten erklärte Bengt: „Wir sagen Ja dazu, die Hilfe von Unilever – einem der für seine nachhaltigen Praktiken weltweit angesehensten Unternehmen – in Anspruch zu nehmen, um Blueair bei seinem nächsten Schritt zu unterstützen, sich zu einem wahrhaft globalen Anbieter für gesundheitsfördernde Luftreinigungsgeräte zu entwickeln. Durch diesen Schachzug wird Blueair dazu in der Lage sein, potenziell Milliarden statt nur Millionen von Menschen dabei zu helfen, ein gesünderes Raumklima zu schaffen, während die Luftverschmutzung weltweit immer weiter zunimmt.“

Bengt erinnerte daran, wie er vor zwanzig Jahren Blueair gegründet hat – mit dem Ziel, eine Revolution für saubere Luft ins Leben zu rufen, indem er den Menschen die besten Innenraum-Luftreiniger der Welt anbot.

„Diese Mission steht auch heute noch im Zentrum von Blueair, während wir kontinuierlich daran arbeiten, Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen in einer Welt zu verbessern, in der die Luftverschmutzung sich laut Weltgesundheitsorganisation WHO inzwischen zum weltweit grössten umweltbedingten Gesundheitsrisiko entwickelt und allein im Jahr 2012 rund 7 Millionen Menschen das Leben gekostet hat“, so Bengt Rittri. Er wies darauf hin, dass laut UNO-Berichten in Ballungsräumen, wo die Luftverschmutzung überwacht wird, mehr als 80 Prozent der Menschen Luftqualitätswerten ausgesetzt sind, die über den WHO-Grenzwerten liegen.

In den vergangenen Jahren sind die zahlreichen Risiken, die eine schlechte Luftqualität zu Hause und bei der Arbeit für Gesundheit und Wohlbefinden darstellt, mehr und mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, was die Nachfrage nach Luftreinigern rasch ansteigen liess. Eine wegweisende Studie, die in diesem Jahr im Vereinigten Königreich veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die Luftverschmutzung im Verlauf des kompletten Lebens zu Erkrankungen wie Krebs, Asthma, Schlaganfällen und Herzkrankheiten, Diabetes, Fettleibigkeit und Demenz beitragen kann, um nur einige zu nennen.

Bengt kündigte ferner an, dass Blueair in sämtlichen seiner Märkte (einschl. Schweden, China, die USA, Japan, Südkorea und Indien) auch weiterhin unter seinem bisherigen Markennamen betrieben werden wird.

Die Bedingungen des Vertrags wurden nicht bekanntgegeben. Die Transaktion unterliegt den üblichen regulatorischen Auflagen und Genehmigungen. Livingstone hatte Blueair bei der Abwicklung beraten.

 

Artikel von: Blueair / Unilever
Artikelbild: © Antonio Guillem – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Unilever übernimmt Blueair

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.