Der technische Fortschritt macht auch vor der Schönheit nicht halt

24.11.2014 |  Von  |  Körperpflege

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Sind Sie der Meinung, Föhn und Lockenstab zum Trocknen und Glätten der Haare samt einem Epilierer, um unschöne Härchen zu entfernen, sei das Äusserste an technischem Gerät, was im Badezimmer Sinn macht, dann sollten Sie die folgenden Zeilen aufmerksam studieren. Da erfahren Sie nämlich, wozu die Technik im Dienste Ihrer Schönheit mittlerweile in der Lage ist und was beim Kauf solcher modernen Geräte beachtet werden sollte.

Am deutlichsten ist die technische Entwicklung wohl im Zahnpflegebereich erfahrbar. Rotierende elektrische Zahnbürsten, Modelle, die sich des Schalls bedienen, um sensitives Zahnfleisch und hochempfindliche Zähne zu schonen, Hightech-Boliden mit Bluetooth-Ausstattung und einer entsprechenden App – es gibt heute in diesem Bereich fast nichts mehr, was es nicht gibt. Was sich in anderen Segmenten des Schönheitsmarktes inzwischen getan hat und ob und – wenn ja – wie sinnvoll diese Neuerungen sind, erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen.



Der Haartrockner

Ein moderner Föhn ähnelt heute immer mehr einem Computer. Nicht allein die Funktionsvielfalt besticht. So kann man bei zahlreichen Modellen heutzutage unter beliebig kombinierbaren Temperatur- und Gebläsestufen wählen. Andere Geräte halten die Temperatur der Luftströmung permanent konstant, was einem eingebauten Mikrochip geschuldet ist. All dies sorgt dafür, dass das Vorhaben, Haare schnell zu trocknen, ohne dass dieselben austrocknen, kein frommer Wunsch geblieben ist.

Ein anderer Mikrochip erinnert an die fälligen Reinigungs- und Wartungsintervalle und beschert so dem Trockengerät ein möglichst langes Leben. Keinesfalls fehlen darf an modernen Geräten die Kaltlufttaste, die für eine gesunde Kopfhaut verantwortlich zeichnet und dem geföhnten Haar mehr Glanz verleiht. Statisch aufgeladene Haare gehören definitiv der Vergangenheit an, wenn man sich für einen Haartrockner entscheidet, der auf Basis von Ionentechnologie arbeitet.

So kommt Form ins Haar



Der Lockenstab ist mittlerweile zum variablen Styling-Wunder mutiert. Dank zahlreicher Aufsätze lässt sich – fast – jede Form in Ihr Haar zaubern. Egal ob Sie mehr Volumen, grössere Locken oder sanfte Wellen wünschen – der Lockenstab ist das Instrument Ihrer Wahl. Da die meisten dieser Geräte heute mit Ionentechnologie arbeiten, ist Ihr Haar vor Aufladung und einer Schädigung der in ihm enthaltenen Keratine geschützt.

Noch moderner sind Lockenstäbe mit Nano-Silber-Technologie. Die wird auch in der Medizin gerne verwendet und schirmt Ihr Haar vor Bakterien und Schadstoffen ab. Ausgesprochen effektiv wird Ihr Haar vor Austrocknung geschützt, wenn Sie Hochfrequenz-Geräte mit besonders schonender Luftabgabe verwenden.

Glattes Haar – leicht gemacht

Mit den modernen Haarglättern, die, bevor sie funktionsgetreu tätig werden, Ihr Haar zunächst einmal einem sorgfältigen Analyse-Programm unterziehen, sind Sie technisch up to date. Jedes einzelne Strähnchen wir in Hinblick auf Dicke, Coloration und Feuchtigkeitsgrad untersucht. Danach wählt das Gerät eigenständig das passende Programm. Bei zu feuchtem Haar schlägt es Alarm, zu trockenes kann es mit Bordmitteln befeuchten. Da kommen einem die selbstverständlichen Standards der heutigen Haarglätter-Generation – variable Temperaturregler und Heizelemente aus Keramik – fast wie Attribute einer lang vergangenen Zeit vor. Doch es geht noch innovativer: Geräte mit der brandneuen Infusionstechnologie ummanteln während der Glättung jedes einzelne Haar mit einem liquiden Haarschutz.



Jetzt geht’s den Härchen an den Kragen

Der ein oder andere Epilierer verfügt, um schmerzempfindliche Stellen sanfter zu behandeln, über einen weiteren Aufsatz. Andere Geräte starten vor dem Haare-Entfernen eine Peeling-Runde, beseitigen abgestorbene Hautschuppen und bewirken eine spätere effektivere Erneuerung der Haut.



Es empfiehlt sich, Geräte mit mobilem Epilierkopf zu kaufen, da diese aufgrund ihrer Fähigkeit, sich den Körperformen besser anzupassen, gründlicher arbeiten. Epilierer, die unter Wasser ihr Werk tun können, sind ideal für schmerzempfindliche Menschen. Zudem wirkt das Wasser entspannend auf die Haut. Und für eine perfekte Ausleuchtung, um sich auch nicht das kleinste Härchen entgehen zu lassen, sorgt bei manchen Geräten eine kleine Lampe.

Gesichtsreinigung mittels Bürsten

Zurzeit sind sie in der Schweiz der Kassenschlager: die trendigen und zudem nützlichen Gesichts-Reinigungsbürsten. Mit modernster Technik ausgestattet, sind sie in der Lage, Ihr Gesicht wesentlich gründlicher zu säubern als ein Lappen oder Sie selbst mit der Hand. Dazu arbeiten sie schonender. Falls Sie allerdings unter unreiner oder pickeliger Haut leiden, sollten Sie vor der Anschaffung einen Dermatologen fragen.

Ist die Haut sehr empfindlich, sollte die Bürste eine grosse Anzahl von Möglichkeiten bereithalten. Ob Sie sich für die oszillierende, die vibrierende oder die rotierende Ausführung entscheiden – Sie sollten darauf achten, dass mehrere Bürstenaufsätze verfügbar sind. So können Sie die Reinigungsbürste besser auf die jeweilige Aufgabe einstellen. Auch variable Geschwindigkeitsstufen sind von Nutzen, ebenso ein integrierter Timer, der das Gerät nach einer vorher bestimmten Zeit abschaltet und Ihre Haut so vor Überstrapazierung schützt.

Nachhaltige Haarentfernung mit Licht

Früher konnte man sie nur bei den Schönheits-Profis nutzen: die Intense-Pulsed-Light-Haarentferner (IPL). Die gebündelte Lichtenergie trifft auf das im Haar enthaltene Melanin, gelangt von dort zur Haarwurzel und lässt diese mit der Zeit absterben. Seit drei Jahren sind diese Geräte auch für den „Heimwerker“ erhältlich. Man muss sich jedoch darauf einstellen, dass es bis zu den ersten sichtbaren Erfolgen etwas länger dauert als bei der Profi-Anwendung, da die auf dem freien Markt erhältlichen Geräte nicht an die energetische Wirkungstiefe der professionellen Geräte heranreichen.

Egal wie Sie sich entscheiden, ob Sie sich die Haare professionell entfernen lassen oder sich das nicht ganz billige Gerät für die private Anwendung anschaffen – Sie sollten unbedingt ein Modell mit integrierten Hautsensoren wählen. Für eine ungefährliche Handhabung sind zudem rundum geschlossene Aufsätze für das Gesicht anzuraten.




 

Oberstes Bild: © Wimpern – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Der technische Fortschritt macht auch vor der Schönheit nicht halt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.