„FreezyBoy“ – die Tiefkühllösung für Bioabfälle

23.09.2016 |  Von  |  Abfallentsorgung, Küche
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
„FreezyBoy“ – die Tiefkühllösung für Bioabfälle
Jetzt bewerten!

Im normalen Küchenbetrieb fallen ständig organische Abfälle an, die oft einige Tage in Mülleimern, -säcken oder –tüten gesammelt werden, ehe sie in die Mülltonne wandern. Gerade wenn längere Zeit bis zur nächsten Leerung vergeht, entwickeln sich unangenehme Gerüche und Fruchtfliegen finden in dem Müll ein lohnendes Feld.

Um das zu vermeiden, lancieren drei Luzerner Jungunternehmer mit ihrem Startup Avantyard jetzt eine Weltneuheit, den „FreezyBoy“. Mit ihrer Produktinnovation „FreezyBoy“ bieten Benjamin Flechsig, Peter Ruppeiner und Peter Schmidlin eine Lösung, um organische Küchenabfälle künftig bequem und ohne Störfaktoren zu lagern.

Küchengestank und Fruchtfliegen ade

Küchengestank und lästige Fruchtfliegen können dadurch vermieden werden. Der Kompostbehälter muss zudem weniger häufig geleert werden und eine Lagerung ausserhalb der Küche wird überflüssig. Über die Crowdfunding-Plattform „wemakeit“ startete das Startup-Unternehmen aktuell den Produktvorverkauf. Es soll das grösste Finanzierungsprojekt werden, das bisher über die Plattform angelaufen ist.

„Wer Küchengestank und Fruchtfliegen im Haushalt vermeiden möchte, ist bisher um regelmässiges Leeren der Kompostbehälter sowie deren Lagerung ausserhalb der Küche kaum herumgekommen“, so Peter Schmidlin, bei Avantyard zuständig für die Vermarktung. Der Zersetzungsprozess der im kleinen grünen Behälter gesammelten Biomasse führe nach einer Weile unaufhaltbar zu einer starken Geruchsbildung, die Lagerung werde mühsam.

Mancher greift zu untauglichen Lösungen. Aus Bequemlichkeit und mangels Alternativen werden biologische Abfälle oft über den Kehricht oder gar die Abwasserkanalisation entsorgt. Dieser Umgang mit Bioabfällen entspricht nicht mehr den Ansprüchen an Hygiene und Nachhaltigkeit.

Mehr Hygiene und Komfort

Das Produkt von Avantyard schafft Abhilfe. Mit „FreezyBoy“ wird die gesammelte Biomasse dauerhaft auf -5° C gekühlt, um den Zersetzungsprozess zu unterbinden. Gestank, Ungeziefer und Krankheitserreger werden dadurch vermieden und es sind längere Aufbewahrungszeiten in der Küche selbst möglich. Der funktionale Komposteimer kann freistehend platziert oder in ein modernes Abfallsystem integriert werden. Das Format wurde speziell dafür konzipiert. „FreezyBoy“ wird auch als Gesamtabfallsystem angeboten. Das bietet den Vorteil einer Komplettlösung.

Vorverkauf über Crowdfunding-Plattform „wemakeit“

Auch der gewählte Finanzierungsansatz liegt im Trend. Während bisher über die Crowdfunding-Plattform „wemakeit“ um finanzielle Unterstützung für Produkte geworben wurde, nutzen die drei Luzerner Freunde die Plattform direkt als Verkaufskanal. Dadurch können sie ihre Idee noch vor einer grösseren Produktion testen lassen. Die Kampagne ist gerade geschaltet worden und wird für rund einen Monat geöffnet sein.

 

Artikel von: eggliwintsch GmbH
Artikelbild: © Laboko – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

„FreezyBoy“ – die Tiefkühllösung für Bioabfälle

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.