Kaffee richtig aufbewahren – so klappt’s mit dem Aromaerhalt

28.10.2014 |  Von  |  Küchenhelfer

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Eine gute Tasse Kaffee ist für viele fixer Bestandteil eines leckeren Frühstücks oder eine kleine Stärkung am Nachmittag. Wie man das köstliche Heissgetränk zubereitet, ist von den individuellen Vorlieben abhängig, wobei viele einen Kaffeevollautomaten dazu verwenden.

Viel wichtiger ist aber die Frage, wie der Kaffee richtig aufbewahrt wird. Denn bei Röstkaffee handelt es sich bekanntlich um ein Frischeprodukt, das mit der Zeit das herrliche Aroma verlieren kann. Damit lässt auch der Geschmack nach. Doch mit der richtigen Verpackung und Lagerung der braunen Bohne kann viel dazu beigetragen werden, dass das Aroma lange erhalten bleibt und jede Tasse köstlich mundet.



Kaffeebohnen im geschlossenen Behälter aufbewahren

Generell gilt, dass Kaffeepulver schwieriger aufzubewahren ist als die Bohnen selbst. Denn diese können das Aroma viel länger bewahren als im gemahlenen Zustand. Unabhängig davon, ob der Kaffee anschliessend mit oder ohne Milch und Zucker getrunken wird, gibt es unterschiedliche Zubereitungsmethoden, die ohnehin die ganze Bohne verwenden und diese erst kurz vor dem Aufbrühen möglichst portionsgerecht mahlen.

Zu den einfachsten Tipps überhaupt zählt die Aufbewahrung in einem luftdicht verschlossenen Behälter. Zuhause sollte man eine wieder verschliessbare Dose verwenden und die Verpackung aus Papier entfernen. Am besten geeignet ist ein Behälter aus Porzellan oder Keramik, denn hier hält sich das frische Aroma am längsten.

Extratipp: Aufbewahrung im Kühlschrank

Kaffee im Kühlschrank hört sich für die meisten ungewöhnlich an, doch es hat seine Berechtigung. Denn die Kälte trägt dazu bei, das Pulver länger frisch zu halten, allerdings nur in einem luftdicht verschlossenen Behälter. Denn sonst können Fremdgerüche aus dem Kühlschrank das Aroma beeinflussen oder aber es wird feucht. Klar ist, dass diese Methode für die Kaffeebohnen nicht in Frage kommt.

Eine Frage der Zeit

Egal, wo und wie der Kaffee gelagert wird, es gibt einige „natürliche Feinde“ des Aromas. Dazu gehören Wärme, Licht und Feuchtigkeit. Damit liegt nahe, dass die Aufbewahrung an einem dunklen und trockenen, aber auch kühlen Ort erfolgen sollte. Grundsätzlich sollten Kaffeebohnen nicht länger als vier bis sechs Wochen gelagert werden. Gemahlener Kaffee sollte noch rascher verbraucht werden.



 

Oberstes Bild: © Lukash Dmitry – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Kaffee richtig aufbewahren – so klappt’s mit dem Aromaerhalt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.