Schuhe putzen: Eine Gebrauchsanleitung

16.09.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schuhe putzen: Eine Gebrauchsanleitung
1 (20%)
1 Bewertung(en)

Der Herbst kommt. Die Blätter fallen, die Wege weichen auf, die Schuhe müssen geputzt werden. Gehören Sie auch zu den Menschen, die so lange wechseln, bis kein einziges sauberes Paar Schuhe mehr im Schuhschrank steht? Dabei ist Schuhpflege keine Wissenschaft, sondern Gewohnheitssache. Wir müssen nur ein paar Regeln lernen.

Ein Schuh ist geduldig. Er begleitet uns über Stock und Stein, lässt sich mit Regenwasser durchweichen und mit Dreck vollspritzen. Abends verkriecht er sich in seine dunkle Schuhschrankecke und steht morgens wieder zu Diensten. Aber irgendwann gibt er auf. Es sei denn, Sie pflegen ihn.

Lob des Schuhspanners

Schuhspanner kennen wir von unseren Eltern und Grosseltern: Ihnen haftet etwas Umständliches an, wie Manschettenknöpfen. Aber es gibt sie noch. Und sie haben einen Sinn. Schauen Sie sich Ihre alten Schuhe mal an! Knittrig sind sie und verzogen. Schuhspanner-Schuhe sehen besser aus: glatter, geformter. Schuhspanner helfen sparen, denn gespannte Schuhe halten länger als ungespannte.

Putzen lernen

Im Haushalt kennen Sie alle Reinigungsmittel. Sie wissen, mit welchen Cremes Sie Ihren Körper pflegen müssen. Aber bei Schuhen hört das Wissen auf. Eilige Menschen nehmen jene flüssige Schuhcreme mit dem Schwammaufträger und schmieren sie über den ungeputzten Schuh. Fertig. Nachher wundern sie sich über fleckige Stellen und brüchiges Leder. Ein bisschen mehr Zeit müssen Sie investieren.

Schuhe reinigen

Niemand würde eine kostbare Creme auf die Haut auftragen, bevor er sich gewaschen hat. Diese Regel gilt auch für Schuhe. Glattleder wird saubergebürstet. Die Feinreinigung erfolgt unter lauwarmem Wasser. Zum Trocknen wird der Schuh mit Zeitung ausgestopft. Wildleder muss vor dem Reinigen zehn Minuten komplett im lauen Wasser eingeweicht werden.

Schuhe eincremen

Auf die Glattlederschuhe wird nach dem Trocknen mit einem weichen Lappen Schuhcreme aufgetragen. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Lassen Sie die Creme gut einziehen – wenn Sie ungeduldig sind, reiben Sie die Cremeschicht wieder herunter. Der eingefettete Schuh wird dann mit Poliertuch oder Bürste auf Glanz gebracht.

Wildlederschuhe müssen nach dem Wässern mit Sattelseife abgerieben werden. Dann wird mindestens drei Minuten mit kaltem Wasser gespült. Lassen Sie den Schuh aufgespannt vortrocknen und behandeln Sie ihn leicht feucht mit der Wildlederbürste. Nach dem Trocknen erfolgt noch ein Bürsteneinsatz. Anschliessend Imprägnierung. Sie sehen: Wildlederschuhe sind die komplizierteren Schuhe.

Das Werk geniessen

Wer seine Schuhe gut pflegt, lernt sie neu kennen: ihre Ästhetik und die Handwerkskunst, die in ihnen steckt. Das Leder duftet nach Schuhfett und sieht wieder weich und geschmeidig aus. Ob es die Stiefel sind, die Sie frisch imprägniert auf Ihre nächste Bergtour begleiten sollen oder die eleganten Business-Schuhe – jeder Schuh erhält seine Optik, Beständigkeit und Wetterfestigkeit nur durch gute Pflege.

 

 

Oberstes Bild: © ronstik – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Schuhe putzen: Eine Gebrauchsanleitung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.