So nutzen Sie die Rose für Ihre persönliche Schönheit

25.11.2014 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 6 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Sie ist nicht nur die am häufigsten besungene Blume und die prominenteste Liebesbotin: Die Rose weiss vor allem durch ihren betörenden Duft die Menschen zu verzaubern. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Rosenparfüm zu den begehrtesten Duftstoffen zählt.

Hochwertiges Rosenöl wird heute zumeist immer noch per Hand hergestellt. Am frühen Morgen werden die Rosenblüten gepflückt. Die Ernte wird anschliessend zusammengetragen. In einem traditionellen Destillationsverfahren wird das wertvolle Öl aus den Blütenblättern gelöst.



Da man für das blassgelbe Destillat eine riesige Menge der Blüten benötigt – so kommen auf einen Liter Rosenöl etwa sieben bis acht Tonnen der Blütenblätter –, überrascht es nicht, dass man für das Produkt tief in die Tasche greifen muss.

Allerdings ist reines Rosenöl äusserst sparsam im Verbrauch, da sein Duft fast bis zur Aufdringlichkeit intensiv ist. So benötigt man nur winzige Mengen zum Aromatisieren von Cremes oder Lotionen. Neben dem reinen Öl entsteht beim Destillationsprozess unter Wasserdampf gleichsam als „Abfallprodukt“ das wohlriechende Rosenwasser, das man als Bestandteil zahlreicher Kosmetika kennt.

Mit Rosenwasser und Rosenöl zur Schönheit

Nicht nur der Wohlgeruch des verdünnten Rosenöls ist betörend, es besitzt ebenso der Gesundheit förderliche Eigenschaften. Der in ihm enthaltene Phenyläthylalkohol sorgt neben seiner antibakteriellen Wirkung für eine sanfte Beruhigung von gereizter Haut. Farnesol, ebenfalls im Rosenöl enthalten, hat eine desodorierende Wirkung, und der Wirkstoff Citronellol ist für eine gute Hautverträglichkeit verantwortlich.



Neben seinem Duft kann Rosenwasser vor allem durch seine erfrischende und kräftigende Wirkung punkten. Aus diesem Grund findet man es auch häufig in Shampoos, Duschgels, Bodysprays und Parfüms. Durch seine Blumigkeit und dezente Süsse kann man es als Stimmungsaufheller und Harmonieerzeuger verwenden.

Die Menschen im antiken Rom haben es wahrscheinlich schon vermutet, moderne Wissenschaftler haben es bestätigt: Der in den Rosenblättern enthaltene Botenstoff PEA (Phenylethylamin) ist ein natürlicher Glücksspender. Auch frisch Verliebte senden ihn aus. Das menschliche Lustgefühl wird durch ihn gesteigert. Da verwundert es nicht, dass zahlreiche Parfüms nicht auf Rosenwasser und -öl verzichten wollen.

Auch die Haut profitiert von den Eigenschaften der Rose

Kosmetikprodukte profitieren von den stimmungsaufhellenden und entspannenden Eigenschaften des Rosendufts. Er vervollkommnet Abschmink-Lotionen, Gesichtswässer und Reinigungsmilchen. Auch ein Peeling vermag er zu veredeln. Mit dem Duft der Rose kommen Sie erfrischt in den Tag und entspannt in die Nacht.

Produkte aus Rosenblüten eignen sich bestens zur Gesundheits- und Schönheitspflege. (Bild: Olga Miltsova / Shutterstock.com)

Produkte aus Rosenblüten eignen sich bestens zur Gesundheits- und Schönheitspflege. (Bild: Olga Miltsova / Shutterstock.com)

Besonders gut tut Rosenöl bei trockener oder sensibler Haut. In Nacht- sowie in Tagescremes entfaltet es seine regenerierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Daneben glättet es die Haut, hält schädliche Umwelteinflüsse fern und aktiviert den Selbstschutz gegenüber freien Radikalen.

Verwöhnen Sie Ihre Haut auch mit Körperölen und Bodylotions, die Rosenöl enthalten. Es sollte aber reines Rosenöl sein und nicht Mandel- oder Sojaöl, das mit Rosenduft aufgepeppt wurde. Die Mehrausgabe lohnt sich, denn zum einen tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, und zum anderen macht der lang anhaltende Wohlgeruch die zusätzliche Verwendung von Parfüm überflüssig.

Ein wahrer „Vitamin-C-Bomber“ ist das Hagebuttenöl, auch Wildrosenöl genannt. Man findet es aus diesem Grund auch häufig in speziellen Pflegeprodukten, unter anderem für die Pflege der Lippen.

Wollen Sie sicher sein, ein reines Produkt auf Rosenbasis zu erhalten, und haben wir Sie zum Experimentieren mit Rosen angeregt, so haben Sie drei Möglichkeiten:

1. Sie pflücken die Rosenblätter selbst;
2. Sie kaufen Rosenöl oder -wasser in einem Fachgeschäft;
3. Sie besorgen sich beides aus einer Apotheke.

Falls Sie noch einen kleinen Motivationsschub brauchen, so können Sie ja eines, zwei oder alle der drei nachfolgenden Rezepte realisieren. Das ist nicht schwer und lässt sich prima in den eigenen vier Wänden bewerkstelligen.

Glatte und straffe Haut durch eine Gesichtsmaske

Die Zutaten: 2–3 Tropfen Rosenöl, 2 Esslöffel Quark, 2 Esslöffel Honig



Anwendung und Wirkung: In einem Wasserbad den Honig auf etwa 40 ˚C erwärmen, dann den Quark, danach das Öl einmischen. Mit der Masse gleichmässig das Gesicht bestreichen, nach etwa 20 Minuten Ruhe gründlich abwaschen. Das Rosenöl macht die Haut widerstandsfähiger, das im Quark enthaltene Eiweiss steuert Feuchtigkeit bei, und der Zucker des Honigs glättet die Haut.

Entspannung und Verjüngung durch wohlriechendes Hautöl

Die Zutaten: 5–6 Tropfen Rosenöl, je 1 Esslöffel Jojoba- und Mandelöl, 1 Teelöffel Rosenwasser



Anwendung und Wirkung: Sämtliche Zutaten zu einer gleichmässigen Masse verrühren. Nach einem Bad oder einer Dusche die Masse mit schonenden Kreisbewegungen in die noch etwas feuchte Haut einmassieren. Der Rosenduft fühlt sich durch die Wärme Ihres Körpers richtig wohl und dankt es Ihnen durch die Intensivierung seines Wohlgeruchs. Vitamin E sorgt dafür, dass Ihre Haut länger jung und straff bleibt.

Entspannung und gründliche Reinigung durch ein Rosendampfbad

Die Zutaten: Am Morgen selbst gepflückte Rosenblüten, etwa 2 Hände, 2 Liter heisses Wasser (es sollte dampfen)

Anwendung und Wirkung: Die Blütenblätter in einer geräumigen Schüssel mit dem heissen Wasser übergiessen, danach das Gesicht in den aufsteigenden wohlriechenden Dampf hinabbeugen. Die Poren Ihrer Haut öffnen sich und nehmen die Inhaltsstoffe der Rosenblüten gierig auf. Ihre Haut relaxt.

Wenn das Rosenblütenwasser in der Schüssel abgekühlt ist, können Sie es durchsieben und zu einem späteren Zeitpunkt als Haarspülung nach dem Duschen oder Haarewaschen verwenden. Ihre Haare erhalten dadurch einen seidigen Glanz, und Sie haben von Ihren selbst gesammelten Rosenblättern den doppelten Nutzen.




 

Oberstes Bild: © leungchopan – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

So nutzen Sie die Rose für Ihre persönliche Schönheit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.