Was beim Lift-Kauf zu beachten ist

21.12.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ein Lift für das eigene Heim bringt mehr Mobilität. Baulicher Aufwand und Preis sind bei der Entscheidungsfindung die wichtigsten Kriterien. Doch auch zahlreiche andere Punkte sind zu beachten.

Jährlich werden in der Schweiz ca. 8.000 neue Lifte eingebaut. Die Erweiterung einer Immobilie durch einen Lift bringt nicht nur mehr Komfort im Alltag, sondern kann auch bedeutend zur Wertsteigerung beitragen. Immerhin zählt ein Lift mitunter zu den meist genannten Merkmalen bei der Frage nach der idealen Ausgestaltung der persönlichen Wunschimmobilie.

Bei der Wahl eines Lifts müssen jedoch die architektonischen Möglichkeiten, die Lebensdauer und die Kosten für den Unterhalt mitberücksichtigt werden.



Auch auf die Lebensdauer achten

Nicht bei jeder Immobilie können grössere Veränderungen vorgenommen werden. Bei eingeschränkten Möglichkeiten eignet sich ein Senkrechtlift, da sämtliche technischen Teile in den Liftwänden integriert sind und kein separater Schacht oder Maschinenraum eingeplant werden muss. Eine Über- oder Unterfahrt entfallen damit, und die Bausubstanz muss nicht verändert werden.

Auch wenn die baulichen Anpassungen minimal sind, ist ein Lift jedoch immer eine langfristige Investition und sollte dementsprechend eine möglichst lange Lebensdauer aufweisen. Bei Senkrechtliften kann man mit über 20 Jahren rechnen.



Kostenfaktor Wartungs- und Unterhaltskosten

Die Anschaffungskosten eines Lifts sind oft entscheidend bei der Wahl des Anbieters. Bei einem Objekt, das eine Lebensdauer von über 20 Jahren aufweist, sollten jedoch auch die Unterhalts- und Wartungskosten berücksichtigt werden. Bei schlechten Konditionen können sich diese über die Jahre summieren und die Liftbesitzer unnötig belasten.

Bei Senkrechtliften fällt lediglich eine einzige und umfassende Wartung pro Jahr an. Zudem sind sie dank der tiefen Fahrgeschwindigkeit, dem einfachen Antriebssystem und dem dadurch geringen Verschleiss weniger anfällig für Defekte als herkömmliche Aufzüge. Sollte es dennoch ein Problem geben, steht das Garaventa Lift Service Team zur Verfügung, welches die beste Abdeckung der Branche anbietet.



„Kunden, die sich für den Einbau eines Lifts entscheiden, zählen auch darauf, dass sie dieser über viele Jahre hinweg begleitet und ihnen möglichst wenig Sorgen bereitet“, sagt Enrico Ghidotti, Leiter Verkauf Schweiz. „Deshalb empfehlen wir gerne Senkrechtlifte, da wir wissen, dass wir mit diesem Produkt über die Jahre hinweg zufriedene Kunden begleiten dürfen.“

 

Quelle: Garaventa Lift
Artikelbilder: © Garaventa Lift

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Was beim Lift-Kauf zu beachten ist

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.