Bernina Nähmaschinen – richtige Modelle für Einsteiger und Profis

19.06.2015 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Seit über 100 Jahren wird die Qualität der Bernina Nähmaschinen in der Schweiz und ganz Europa geschätzt. Über die Jahrzehnte sind einzigartige Modelle und Baureihen entstanden, die über patentierte Funktionen verfügen und private Näherinnen und Näher genauso wie Unternehmer der Textilindustrie begeistern.

Um Freude am Nähen zu entwickeln und hervorragende Ergebnisse zu erzielen, sind Einsteiger und fortgeschrittene Nähliebhaber gleichermassen auf die richtige Nähmaschine mit sinnvollen Funktionen angewiesen. Der folgende Überblick soll ausgewählte Maschinen aus dem Hause Bernina präsentieren und bei der Auswahl helfen, um die eigenen Wünsche beim Nähen ausleben zu können.

Worauf bei der Auswahl der Bernina Nähmaschine grundsätzlich zu achten ist

Welches Modell mit welcher Funktionsvielfalt ausgewählt wird, hängt vorrangig vom geplanten Einsatzzweck ab. In einer professionellen Änderungsschneiderei ist Profi-Equipment unverzichtbar, um die Wünsche aller Kunden zu erfüllen, während für kleine und private Näharbeiten eine preisgünstige Nähmaschine für Einsteiger ausreicht. Neben technischen Besonderheiten sind es vor allem die Anzahl und die Varianten der Stiche, die zum Qualitäts- und Unterscheidungsmerkmal werden. Einsteigern ist dabei nicht pauschal zu Maschinen mit wenigen Stichen zu raten, vielmehr kommt es auf die Art der Näharbeiten und die Häufigkeit der Nutzung an.

Sollen ausschliesslich einfache Kleidungsstücke oder Accessoires wie Decken oder Gardinen genäht werden, reicht bereits ein Spektrum weniger gängiger Stiche aus. Für kompliziertere Arbeiten wie das versteckte Versäumen oder das automatische Annähen von Knöpfen und Nieten werden spezielle Funktionen benötigt, die eine Bernina Nähmaschine zur hochwertigeren Anschaffung machen.

Auch der tragbare Charakter der Maschine kann in die Kaufentscheidung einfliessen – gerade private Näher bevorzugen eine kompakte Maschine, die sich nach dem Einsatz wieder einfach verstauen lässt. Dank einer grossen Auswahl an Modellen und Baureihen von Bernina ist es möglich, für jeden Geschmack und jede Vorliebe die passende Nähmaschine zu finden.


Ein gutes Einsteigermodell: die Bernina Bernette 15. (Bildquelle: berninazug.ch)

Ein gutes Einsteigermodell: die Bernina Bernette 15. (Bildquelle: berninazug.ch)


Einsteiger-Nähmaschinen von Bernina im Profil

Wenn gelegentliche Näharbeiten geplant sind und hierfür eine solide und vielseitige Nähmaschine zum günstigen Preis gesucht wird, ist die Bernina Bernette 56 zum modernen Klassiker geworden. Das Modell gehört zu den günstigsten Baureihen der schweizerischen Marke überhaupt und umfasst alle grundlegenden Funktionen, die für Einsteiger in Näharbeiten ausreichen.

16 Nähprogramme mit einzelnen elastischen Stichen schaffen eine grundlegende Auswahl zwischen allen wichtigen Arbeitsschritten. Ein spezielles Wechselsystem ermöglicht den schnellen Austausch der Nähfüsse. Knopflöcher lassen sich ebenfalls mit der Bernette 56 nähen. Lediglich die Rückwärts-Verarbeitung ist beim vorherigen Umgang mit anderen Nähmaschinen etwas gewöhnungsbedürftig. Die stufenlos verstellbare Stichbreite und eine generell sehr einfache Bedienung sorgen auch bei Einsteigern für ein schnelles Einarbeiten und gewährleisten über Jahre hinweg sehr gute Ergebnisse in echter Bernina-Qualität.

Eine weitere Nähmaschine von Bernina mit überschaubarem Einstiegspreis und grossem Funktionsspektrum ist die Bernette London 7. Diese wird bereits als Nähcomputer vermarktet und mit einer Vielfalt von 60 Stichen angeboten, wodurch sie neben Einsteigern auch Fortgeschrittenen bei privaten Näharbeiten weiterhilft. Funktionelle Vorteile bietet diese Maschine durch die stufenlose Anpassung der Nähgeschwindigkeit, abhängig von der Stoffdicke, sowie einer Start-Stopp-Funktion, die unabhängig vom Fussanlasser genutzt werden kann.

Eine Maschine wie die Bernette London 7 wird auch anspruchsvollen Privatnäherinnen und -nähern genügen, die ihre dekorativen Näharbeiten beispielsweise zum Verschenken oder Verkaufen nutzen möchten.


Nähen wie ein Profi - mit Overlock-Nähmaschinen von Bernina. (Bildquelle: berninazug.ch)

Nähen wie ein Profi – mit Overlock-Nähmaschinen von Bernina. (Bildquelle: berninazug.ch)


Overlock-Nähmaschinen von Bernina für gehobene Ansprüche

Mit der Bereitschaft, etwas mehr Geld für eine Nähmaschine auszugeben und sich dem Profi-Niveau bei Näharbeiten anzunähern, landen Nähfreunde schnell bei sogenannten Overlock-Maschinen. Noch vor einigen Jahrzehnten war diese Bezeichnung synonym für Nähmaschinen der professionellen Textilindustrie, wobei das Vernähen, Versäubern und Schneiden mit wenigen Handgriffen gelingt. Die Verarbeitung mehrere Stoffe mit mehr als einer Garnspule ist problemlos möglich, weshalb Overlook-Maschinen auch für den selbstständigen und kommerziellen Einsatz bei anspruchsvollen Arbeitsschritten geeignet sind.

Bernina bietet im mittleren bis höheren dreistelligen Frankenbereich verschiedene Overlook-Nähmaschinen, beispielsweise Modelle wie die 1110 D oder die Bernette Overlook 610 D. Zwei- bis Vier-Faden-Nähte lassen sich mit diesen Modellen mühelos verarbeiten. Auch die Umsetzung von Flatlockstichen ist möglich.

Gegenüber den Einstiegsmodellen sind die Overlook-Modelle mit stärkeren Modellen ausgestattet, wodurch auch die Verarbeitung schwerer Materialien wie z. B. Denim bei Jeansbekleidung möglich wird. Der Nähtisch der Modelle ist schwenkbar und erleichtert das Einfädeln und weitere Arbeitsschritte erheblich. Bei der Umstellung von einer klassischen Nähmaschine auf eine Overlook-Maschine ist eine bewusste Einarbeitung notwendig, die Bernina durch umfangreiche Gebrauchsanweisungen vereinfacht.


Speziell für die Erstellung von Quilts eignet sich die Bernina Quilter's Edition. (Bild: © Monkey Business Images - shutterstock.com)

Speziell für die Erstellung von Quilts eignet sich die Bernina Quilter’s Edition. (Bild: © Monkey Business Images – shutterstock.com)


Aktuelle Profi-Nähmaschinen von Bernina im Überblick

Werden mehr als nur private Näharbeiten gewünscht, ist eine Profi-Ausstattung von Bernina gefragt. Für einen vierstelligen Kaufpreis stehen Nähmaschinen zum Kauf bereit, die in professionellen Schneidereien eingesetzt werden und auch bei privaten Anwendern höchsten Ansprüchen genügen. Ein Beispiel der neueren Generation ist die B550 QE, wobei die Abkürzung für Quilters Edition steht und einen der wichtigsten Funktionsvorteile dieser Nähmaschine benennt.

Wer die Erstellung von Quilts als Kleidungsstücke oder Decken liebt, erfährt durch diese und vergleichbare Baureihen eine adäquate Unterstützung und erspart sich eine mühsame Nachbearbeitung der vernähten Stoffe. Stichlänge, Stichbreite und Nadelposition ist bei dieser und anderen Profi-Maschinen frei einstellbar. Das Einspeichern vorgenommener Stich-Einstellungen wird über den integrierten Nähcomputer möglich.

Erwähnenswert als zeitgemässe Nähmaschine zu einem überschaubaren Kaufpreis ist die Bernina 330. Als moderne Baureihe verfügt die Maschine über ein LCD-Display, das mit wenigen Tastendrücken alle wichtigen Einstellungen rund um die anstehenden Näharbeiten ausführen lässt. In der Fashion Edition wird diese Nähmaschine mit Kniehebel angeboten, um freihändig zu arbeiten und dennoch eine präzise Steuerung vornehmen zu können.

Mit solchen Extras hilft Bernina dabei, mehr oder weniger professionellen Ansprüchen beim Maschineneinsatz entgegenzukommen und diese an den eigenen Arbeitskomfort anzupassen. Im Falle der Bernina 330 entsteht dieser Komfort auch durch zehn Direktwahltasten, um nicht jedes Nähprogramm immer wieder neu einstellen zu müssen.



Anschaffung von Profi-Maschinen im Privatbereich überdenken

Die genannten Modelle und Baureihen von Bernina sind allesamt tragbare Maschinen, die allen Ansprüchen bei privaten und kommerziellen Näharbeiten genügen. Im industriellen Einsatz spielen diese Nähmaschinen eine untergeordnete Rolle. Stattdessen kommen professionelle Nähanlagen zum Einsatz. Diese werden fest im Raum aufgerichtet und bringen grössere Abmessungen als tragbare Geräte mit sich. Eine Anschaffung durch Privatpersonen mit höchsten Ansprüchen ist grundsätzlich denkbar, setzt jedoch ausreichend Stellfläche und einen entsprechend grossen Geldbeutel voraus. Im Gespräch mit einem Kundenberater von Bernina oder anderen Fachkräften der Branche lässt sich am einfachsten ermitteln, in welcher Dimension sich die Anschaffung einer bestimmten Nähmaschine und Baureihe lohnt.

 

Oberstes Bild: © stefanphotozemun – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Bernina Nähmaschinen – richtige Modelle für Einsteiger und Profis

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.