Apple Watch hilft Herzrhythmusstörungen zu erkennen

11.10.2018 |  Von  |  Elektronik, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Apple Watch hilft Herzrhythmusstörungen zu erkennen
Jetzt bewerten!

EKG ist nicht gleich EKG. Das kürzlich von Apple vorgestellte 1-Kanal-Elektrokardiogramm (EKG) der neuen Apple Watch ermöglicht Privatpersonen, ihr Herz auf Herzrhythmusstörungen vorläufig zu prüfen.

Rhythmusstörungen sind häufig vorkommende Herzkrankheiten, aber bei weitem nicht die tödlichsten. Herzinfarkt dagegen ist die Todesursache Nummer 1. Nur einzigartige EKG-Systeme wie das CardioSecur 15-Kanal-EKG, können Herzinfarkte sowie alle anderen Arten von Kreislaufproblemen und Herzrhythmusstörungen schlüssig erkennen.

Die 1-Kanal-EKG-Technologie der Apple Watch erkennt ausschliesslich Herzrhythmusstörungen und möglicherweise Vorhofflimmern (VHF). Arhythmien machen einen grossen Teil der Kardiologie aus, sind jedoch bei weitem nicht die tödlichste Ursache. So ist VHF nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ein Drittel aller Schlaganfälle verantwortlich und verursachte damit im Jahr 2015 rund 2,1 Millionen Todesfälle. Herzinfarkt dagegen ist die Todesursache Nummer eins. Nach WHO-Zahlen war Herzinfarkt die Ursache für 7,4 Millionen Todesfälle weltweit.

Ein Herzinfarkt ist keine Rhythmusstörung, sondern eine Kreislauferkrankung des Herzens. Ein Herzinfarkt kann nur mit einem Minimum von 12 EKG-Kanälen diagnostiziert werden, wie es die Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vorschreibt. Ein 1-Kanal-EKG erzeugt jedoch nicht genügend Daten für eine vollständige Herzdiagnose. Ärzte benötigen mehr Daten, um eine schlüssige Diagnose von Herz-Kreislauf-Problemen wie Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen zu erstellen.

CardioSecur ist ein zugelassenes medizinisches 15-Kanal-EKG. Es ist das einzige app-basierte EKG, das alle Arten von Herzrhythmusstörung und lebensbedrohliche Durchblutungsstörungen wie Herzinfarkt erkennt. Eine EKG-Messung mit dem 50g ultra-leichten Kabel dauert nur 30 Sekunden.

„Die einzigartige EKG-Datentiefe von CardioSecur ermöglicht eine schlüssige Diagnose von Infarkten und bietet direktes In-App-Feedback für die Anwender – ob ärztliche Hilfe erforderlich ist oder nicht. EKG-Messungen dieser Art sorgen jederzeit und überall für Klarheit und Sicherheit.“, erläutert Felix Brand, Geschäftsführer von CardioSecur. „Die eingebaute Handlungsempfehlung führt Arzt und Patient zusammen, wenn es notwendig ist, vermeidet Verzögerungen in akuten Infarktsituationen und minimiert Schädigungen am Herzmuskel.“

Titelbild: Dreistufige Handlungsempfehlung basierend auf den Leitlinien der europäischen Gesellschaft für Kardiologie

 

Quelle: Personal MedSystems
Titelbild: © CardioSecur

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Apple Watch hilft Herzrhythmusstörungen zu erkennen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.