LED statt Halogen – so einfach geht der Lampenwechsel

25.01.2019 |  Von  |  Allgemein, News, Wohnart
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
LED statt Halogen – so einfach geht der Lampenwechsel
Jetzt bewerten!

Jeder, der zu der Generation gehört, Umwelt und Geldbörse schonen zu möchten, muss sich Gedanken machen, wie er dies in die Tat umsetzt.

Die Lösung ist jedoch denkbar einfach – energieeffiziente und umweltschonende LED Technologie, statt teurer, stromfressender Halogenstrahler.

Allerdings sind, obwohl der Wechsel simpel zu bewerkstelligen ist, einige Dinge zu beachten, damit man am Ende nicht von Überraschungen heimgesucht wird.

Richtige Fassung wählen

Vor der Anschaffung neuer LED Leuchtmittel, welche man unter anderem hier erhält, muss zunächst die richtig Grösse der benötigten Fassung in Erfahrung gebracht werden.

Die Grössen GU10, GU 5.3 und GU4 stehen hier zur Auswahl, wobei der Name der jeweiligen Fassung aus dem Abstand – in Millimeter gemessen – der beiden Kontaktstifte resultiert.

Es muss also zwingend darauf geachtet werden, dass beispielsweise ein Halogenspot mit der Fassung GU10 auch mit einem GU10 LED-Spot ausgetauscht wird.

Wahl der notwendigen Wattzahl – eine Übersicht

Anders als bei der Fassung muss die Stärke (Watt) nicht dem Vorgänger aus Halogen entsprechen – letztendlich soll ja durch den Austausch durch LED-Spots ein Energiespareffekt erzielt werden.

Doch welche Wattzahl ist nunmehr die Richtige? Beispielsweise entspricht ein LED-Spot mit einer Stärke von 6,8 Watt einem Halogenstrahler mit 35 Watt – somit erreicht man mit nur einem Leuchtmittelaustausch bereits eine Ersparnis von 28,2 Watt.

Nachfolgende Aufstellung verschafft einen Überblick über die jeweiligen Leuchtmittelstärken:

LED Halogen
3-4 Watt entsprechen 20 Watt
5-6 Watt entsprechen 30 Watt
7-8 Watt entsprechen 45 Watt
9-11 Watt entsprechen 60 Watt
13-15 Watt entsprechen 75 Watt

Lichtfarbe und Helligkeit – auch hier eine Übersicht

Die Wattzahl eines LED Spots allein stellt jedoch kein ausreichendes Indiz für die vergleichsweise gleiche Helligkeit eines Halogenstrahlers dar.

Vielmehr ist hier der Lumen-Wert (lm) von Bedeutung. Je höher dieser Wert ist, desto heller werden die LEDs strahlen.

Ferner ist beim Kauf darauf zu achten, welche Lichtfarbe der LED Spot hat – „warmweiss“ und „Tageslicht“ sind hier die gängigen Farben, gemessen wird die Farbe in der Einheit Kelvin.

Die Farbe warmweiss entspricht etwa einen Wert von 2500 bis 3000 Kelvin, Tageslicht hingegen 4000 bis 7000 Kelvin.

Folgende tabellarische Darstellung soll den Austausch von Halogen-Spots gegen LEDs noch einfacher gestalten:

Halogen-Spot LED
Watt Lumen Watt
20 W 200 – 300 lm 3 – 4 W
30 W 400 – 500 lm 6 – 8 W
40 W 600 – 700 lm 9 – 10 W
50 W 1000 – 1100 lm 11 – 12 W

Den richtigen Abstrahlwinkel berücksichtigen

Zu guter Letzt gilt es, den richtigen Abstrahlwinkel zu berücksichtigen. Hierzu muss man wissen, dass die klassischen Halogenstrahler in der Regel bei einem Winkel von 30 – 36 Grad lagen.

LEDs hingegen kann man heutzutage in einem breiten Spektrum verschiedenster Abstrahlwinkel erhalten. Zur Folge hat dies, dass sie in der Lage sind, mehr oder weniger Flächen als herkömmliche Halogenstrahler auszuleuchten – je grösser der Abstrahlwinkel, desto grösser die ausgeleuchtete Fläche.

 

Titelbild: ColiN00B – Pixabay

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

LED statt Halogen – so einfach geht der Lampenwechsel

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.