Neue App warnt Konsumentinnen und Konsumenten vor gefährlichen Produkten

08.12.2020 |  Von  |  News

Verschiedene Behörden der Schweizer Eidgenossenschaft lancieren gemeinsam eine App für Rückrufe von gefährlichen Produkten.

Die App „RecallSwiss“ informiert die Nutzerinnen und Nutzer ab sofort über Sicherheitshinweise der Behörden. Zudem wurde das Meldesystem „Gefährliche Produkte“ weiterentwickelt und vereinfacht. Mit ihm können die Konsumentinnen und Konsumenten den zuständigen Behörden potentiell gefährliche Produkte online melden.

Im Rahmen von öffentlichen Warnungen, Produktrückrufen und Sicherheitswarnungen informieren die Inverkehrbringer und die zuständigen Behörden die Bevölkerung über gefährliche Produkte. Die Zahl dieser Sicherheitshinweise ist in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen stark gestiegen.

Ab sofort werden die Sicherheitshinweise neu zentral über die App „RecallSwiss“ publiziert. Die App richtet sich an alle Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz und trägt der heutigen digitalen Mediennutzung Rechnung. Zudem bietet die App unter anderem folgende Funktionalitäten:

Über eine Suchfunktion kann gezielt nach Sicherheitshinweisen gesucht werden, z.B. um festzustellen, ob ein bestimmtes Produkt zurückgerufen wurde.

Die App-Nutzerinnen und -Nutzer haben ausserdem die Möglichkeit, einen Warnservice (Pushnachrichten) zu abonnieren.
Die App ist unter www.recallswiss.admin.ch abrufbar. Sie kann über www.recallswiss.admin.ch/install direkt auf einem mobilen Endgerät oder PC installiert werden. Der Warnservice kann unter www.recallswiss.admin.ch/alert abonniert werden.

Gefährliche Produkte werden unter anderem auch infolge von Meldungen aus der Bevölkerung identifiziert. Via App können Konsumentinnen und Konsumenten auf das Meldesystem gelangen. Die Meldungen werden dadurch elektronisch direkt der zuständigen Behörde übermittelt.

Für Konsumentinnen und Konsumenten sowie Unternehmen wurde im Meldesystem auch ein „Behördenfinder“ konzipiert: Online können Konsumentinnen und Konsumenten sowie Unternehmen mittels weniger Klicks feststellen, welche Behörde für ein bestimmtes Produkt zuständig ist.

Unter anderem folgende Behörden waren an der Erarbeitung der App und des Meldesystems beteiligt: BAG, BAV, BFE, BFK, BLV, ESTI, METAS und SECO.

 

Quelle: Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen
Bildquelle: Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Neue App warnt Konsumentinnen und Konsumenten vor gefährlichen Produkten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.