Badezimmer organisieren: 10 Tipps & Tricks

12.01.2020 |  Von  |  Bad, Reinigung, Wohnart
feature post image for Badezimmer organisieren: 10 Tipps & Tricks

Das Badezimmer ist einer der wichtigsten Räume der ganzen Wohnung, denn hier werden nicht nur die täglichen Hygiene-Routinen ausgeführt. Vielmehr ist das Bad auch ein Raum, um sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich zum Beispiel in der Badewanne zu entspannen, genüsslich zu duschen oder kleine Wellness- und Beautybehandlungen durchzuführen. Für Frauen ist es zudem oft der Ort, an dem sie sich schminken und das Beste aus sich selbst herausholen.

Aufgrund dieser Bedeutung hat es hohen Wert, das Badezimmer auf höchstes Wohlbefinden auszurichten und zu gestalten. Die Einrichtung sollte schön, aber auch praktisch sein. In diesem Artikel erhalten Sie 10 Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Badezimmer organisieren können, sodass es zur echten Wohlfühloase wird. Einige der Tipps können Sie sogar sofort nach dem Lesen des Artikels umsetzen.

1. Entrümpeln und Ausmisten

Bevor Sie mit der eigentlichen Organisation beginnen, sollten Sie entrümpeln und ausmisten. Denn auch im Badezimmer sammeln sich nach der Zeit vermehrt Artikel an, die Sie entweder nicht mehr benutzen möchten oder können, da sie abgelaufen sind. Mit dem Ausmisten des Badezimmers schaffen Sie Platz und Überblick.

2. Halten Sie nur die gebrauchten Artikel auf den sichtbaren Oberflächen

Auf den unmittelbar zugänglichen Flächen sollten Sie nur Artikel platzieren, die auch derzeit in Gebrauch sind. Viele kaufen Kosmetikprodukte auf Vorrat, was auch nicht schlimm ist. Diese Vorräte sollten Sie jedoch woanders aufbewahren. Haben Sie beispielsweise 5 verschiedene Bodylotions, so müssen diese nicht alle in greifbarer Nähe auf dem Badezimmerregal stehen. Stellen Sie nur eine Bodylotion dort hin und parken Sie die anderen vier woanders. So nehmen Vorratsprodukte nicht unnötig Platz weg.

3. Die Innenwände der Schranktüren nutzen

Sie können eine Menge zusätzlichen Stauraum im Badezimmer gewinnen, wenn Sie die Innenseiten Ihrer Schranktüren verwenden. Benutzen können Sie diese für eine Vielzahl von Gegenständen oder Haarstylingprodukten. Besonders praktisch sind diese Organisationshelfer für Produkte, die Sie regelmässig, aber nicht mehrmals am Tag verwenden.

4. Schubladenteiler verwenden

Es gibt so viele kleine Gegenstände, die in überfüllten Badezimmerschubladen verloren gehen können. Zeichnen Sie sich Trennlinien, um alles zu einer Kategorie zu bündeln und es viel schneller und einfacher auffindbar zu machen. Schubladenteiler aus Acryl sorgen für Ordnung und halten den Raum hell und luftig. Sie können sogar eine Schubladeneinlage hinzufügen, wenn Sie Ihr eigenes Design haben möchten.


Schubladenteiler

Schubladenteiler lassen eine Kategorisierung der verwendeten Gebrauchsgegenstände zu. So findet man schnell, was man braucht. (Bild: mdbildes – shutterstock.com)


5. Eine Box für jedes Familienmitglied

Gerade, wenn das Bad von mehreren Personen benutzt wird, hilft es, wenn jeder eine eigene Aufbewahrungsmöglichkeit, wie eine Box o. Ä. hat. Jeder hat einen Behälter, der mit allen persönlichen Pflegeartikeln gefüllt ist, die sie jeden Tag benutzen. Dazu zählen in der Regel Zahnbürste, Zahnpasta, Deo, Gesichtscremes und Duschzeug.

6. Kosmetikeimer in praktischer Grösse

Auch ein kleiner Kosmetikeimer sollte in einem gut organisierten Badezimmer nicht fehlen. Kosmetikeimer sind leicht zu bedienen, praktisch und nehmen nur wenig Platz weg. Zudem werden andere Familienmitglieder damit angehalten, leere Kosmetikprodukte gleich in den Müll zu werfen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich auf den Regalen, Ablagen und in den Schränken viele leere Verpackungen ansammeln, die langfristig nur unnötig Platz wegnehmen.

7. Stellen Sie einen Wäschebehälter auf

Ein Wäschebehälter im Badezimmer, der speziell für nasse und schmutzige Handtücher geeignet ist, erleichtert das Aufräumen und das Waschen erheblich. Die Waschroutine wird damit viel einfacher und es fliegen keine Handtücher im Bad herum. Sollte es Platztechnisch schwierig sein, dann versuchen Sie, den Wäschebehälter in einer Nische zu platzieren.

8. Hängen Sie Handtücher anstelle von Handtuchhaltern an Haken

Es ist viel einfacher, Badetücher an einem Haken aufzuhängen, als sie an einem Handtuchhalter platzieren. Ausserdem lässt es das Handtuch besser trocknen. Bewahren Sie die Handtuchhalter für Handtücher auf und lassen Sie die Handtücher von jedem anhaken – am besten gibt es für jedes Familienmitglied einen eignen Haken. Es ist also schön zu wissen, dass jeder sein eigenes Handtuch bekommt und die Haken sparen so viel Platz, dass dies auch bei einer grösseren Familie möglich ist.

9. Verwenden Sie Acrylbehälter

Acrylbehälter mit Klappdeckel eignen sich hervorragend für viele Aufbewahrungszwecke im ganzen Haus. Eine mittlere Grösse funktioniert im Bad einwandfrei. Auf Regalböden und anderen Stauräumen im Badezimmer lässt sich mit solchen Behältern viel mehr aufbewahren, als wenn die Gegenstände und Produkte lose herumliegen. Die Behälter eignen sich zudem hervorragend zum Stapeln und ein klares Design ermöglicht es, schnell zu erkennen, was sich darin befindet.

10. Etiketten verwenden

Mithilfe von Etiketten können Sie leichter finden, wonach Sie suchen, und wissen ausserdem, wo Sie es zurückstellen können. Jetzt können andere Familienmitglieder nicht mehr behaupten, dass sie nicht wissen, wohin etwas gehört. Ein niedlicher Aufkleber kann dem Raum auch mehr Design und Personifizierung hinzufügen. Die Etiketten können Sie beispielsweise auf Ordnungsboxen, Acrylbehältern oder auch auf den Schubladen aufbringen. So weiss jeder, wo etwas hingehört und die Ordnung im Bad ist damit nicht nur von kurzer Dauer. Auch optisch können Sie damit für mehr Wohlbefinden im Bad sorgen.

 

Titelbild: Pixel-Shot – shutterstock.com

Über Marta Fischer

Marta Fischer ist leidenschaftliche Autorin mit einem ausgeprägten Harmoniebedürfnis.
Schreiben empfindet sie als Lebenselixir und möchte damit möglichst viele Menschen erreichen.


Ihr Kommentar zu:

Badezimmer organisieren: 10 Tipps & Tricks

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.