Natron – 10 Tipps für den Einsatz der Wunderwaffe im Haushalt

17.02.2020 |  Von  |  News, Reinigung

Natron ist ein echtes Allroundtalent – im Haushalt leistet das Mittel ausgezeichnete Dienste. Die folgenden 10 Tipps zeigen Ihnen, wofür sie die Wunderwaffe einsetzen können.

Natron ist ein natürliches Salz, das eigentlich Natriumhydrogencarbonat heißt. Das Salz, das wir im Handel kaufen könne, wird in der Regel chemisch hergestellt. Verschiedene Eigenschaften machen Natron zum ultimativen Haushaltshelfer: Erhitzt zerfällt das Salz zu Soda und Kohlendioxid, in Verbindung mit Wasser wird ebenfalls Kohlendioxid freigesetzt.

1. Kühlschrankgeruch beseitigen

Abhängig von den gelagerten Lebensmitteln kommt es im Kühlschrank zu unangenehmen Gerüchen. Insbesondere Käse oder Fisch beim Öffnen der Kühlschranktür für ein empfindliches Naserümpfen. Natron ist bestens geeignet, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Reinigen Sie am besten zunächst den gesamten Kühlschrank und entfernen abgelaufene oder schimmelige Lebensmittel. Auf diese Weise haben Bakterien und Keime keine Chance sich zur Ansiedlung. Nun stellen Sie eine kleine Schale Speisenatron in das Kühlgerät. Bemerken Sie nach einiger Zeit wieder einen leichten Geruch, erneuern Sie das Pulver einfach.


Effektive Kühlschrankreinigung mit Natron (Bild: Andrew Rafalsky - shutterstock)

Effektive Kühlschrankreinigung mit Natron (Bild: Andrew Rafalsky – shutterstock)


2. Spülmaschine reinigen

Speisereste und schmutziges Geschirr können einen schlechten Geruch im Geschirrspüler verursachen. Mit Natron bringen Sie den Spüler auf Vordermann. Säubern Sie am besten zunächst die Dichtgummis, den Spülarm und den Innenraum des Geräts. Entfernen Sie Essensreste und Fremdkörper aus dem Abfluss. Geben Sie nun 1 bis 2 Esslöffel Natron direkt auf den Boden des Geräts. Füllen Sie Essigessenz in das Pulverfach und lassen den Spüler mit der höchsten Temperatur durchlaufen. Öffnen Sie den Geschirrspüler erst einige Zeit nach dem Abkühlen, sonst entweichen unangenehme Essigdämpfe.


So wird der Geschirrspüler wieder sauber. (Bild: Leszek Glasner - shutterstock)

So wird der Geschirrspüler wieder sauber. (Bild: Leszek Glasner – shutterstock)


3. Waschen mit Natron

Die Allzweckwaffe Natron dient nicht nur zur sanften Entkalkung der Waschmaschine. Geben Sie zu jeder Wäsche etwas Natron, erstrahlt Ihre Wäsche in neuem Glanz und wird wunderbar weich. Am besten ersetzen Sie bei einem Waschgang etwa die Hälfte des Waschpulvers durch Natron. Gibt es unangenehm riechende Kleidungsstücke, entfernen Sie den Geruch, indem Sie das Teil zunächst in einer Natronlauge einweichen. Danach waschen Sie wie gewohnt. Sehr gut wirkt das Natron auch gegen Flecken: Mischen Sie aus Wasser und dem Pulver eine Paste, die Sie direkt auf den Fleck streichen. Damit sich in der Waschmaschine keine Gerüche festsetzen, ist es ratsam, das Gerät  von Zeit zu Zeit leer mit etwa einer Tasse Natron bei hohen Temperaturen durchlaufen zu lassen.


Waschmaschinenreinigung mit Natron. (Bild: photopixel - shutterstock)

Waschmaschinenreinigung mit Natron. (Bild: photopixel – shutterstock)


4. Obst und Gemüse mit Natron waschen

Natron eignet sich perfekt zum Waschen von Obst und Gemüse. Das Pulver entfernt Rückstände von Pestiziden und Schadstoffen besonders effektiv. Füllen Sie in eine ausreichend grosse Schale Wasser und geben für jeden Liter einen Teelöffel Natron hinzu. Baden Sie das Obst und Gemüse für etwa 15 Minuten in der Lösung und spülen es danach mit kaltem Wasser ab. Schadstoffe auf der Oberfläche werden so entfernt. Forscher haben allerdings festgestellt, dass das Natron Schadstoffen, die unter die Schale gedrungen sind, nichts anhaben kann. Übrigens ist das Salz auch beim Kochen praktisch: Geben Sie eine Messerspitze Natron ins Kochwasser, bleibt grünes Gemüse schön grün.


Rückstände von Obst und Gemüse entfernen. (Bild: Poznyakov -shutterstock)

Rückstände von Obst und Gemüse entfernen. (Bild: Poznyakov -shutterstock)


5. Angebrannte Töpfe reinigen

Angebranntes im Topf ist immer ärgerlich, vor allem wenn es scheint, als wäre der Topf nicht mehr zu verwenden. Natron eignet sich perfekt, um den unerwünschten Rückständen den Garaus zu machen. Giessen Sie so viel Wasser in den Topf, dass der Boden etwa eineinhalb Daumenbreit mit bedeckt ist. Rühren Sie einen Teelöffel Natron ein und kochen das Ganze einmal auf. Natron kocht schnell über, verwenden Sie also keinesfalls zu viel Wasser.  Lassen Sie den Topf auf der Herdplatte abkühlen. Danach lassen sich die Rückstände leicht mit einem Schwamm entfernen.


Eingebranntes mit Natron lösen. (Bild: SingerGM - shutterstock)

Eingebranntes mit Natron lösen. (Bild: SingerGM – shutterstock)


6. Backofen reinigen

Einen verkrusteten Backofen müssen Sie nicht unbedingt mit chemischen Reinigern zu Leibe rücken. Natron leistet dabei gute Dienste. Rühren Sie aus Natron und Wasser eine Paste an, die Sie mit einem Tuch oder Schwamm im Ofen verteilen. Lassen Sie die Paste etwa 30 Minuten einwirken, ist der Backofen stark verschmutz, empfiehlt sich eine längere Einwirkzeit. Gute Ergebnisse erzielen Sie auch, wenn Sie den Ofen auf etwa 70 Grad heizen, nach rund 10 Minuten lockern sich die starken Verkrustungen wie von selbst. Um einer starken Verunreinigung vorzubeugen, stellen Sie einfach nach der Benutzung ein Gefäss mit Wasser und einem Teelöffel Natron in das warme Gerät. Danach wischen Sie den Ofen aus.


Backofen ohne Chemie reinigen. (Bild: ThamKC - shutterstock)

Backofen ohne Chemie reinigen. (Bild: ThamKC – shutterstock)


7. Verschmutzte Fugen bleichen

Fliesenfungen werden nach einer Reinigung mit Natron wieder wunderbar sauber. Verrühren Sie Natron mit etwas Wasser und reiben die Mischung mit einer Zahnbürste auf die Fugen. Sind die Verschmutzungen sehr stark, lassen Sie alles über Nacht einwirken. Am nächsten Tag bürsten Sie den Schmutz kräftig ab und wischen alles mit klarem Wasser nach. Das Pulver wirkt übrigens auch sehr effektiv gegen Schimmel, der sich gern einmal an feuchten Stellen auf den Fliesen bildet.


Fugen mit einer Bürste reinigen. (Bild: Jakub Ustrzycki - shutterstock)

Fugen mit einer Bürste reinigen. (Bild: Jakub Ustrzycki – shutterstock)


8. Hemdkragen säubern

Helle Hemden oder Blusen zeigen nach einiger Zeit gelbliche oder graue Verfärbungen an der Innenseite des Kragens. Dem Schmutz rücken Sie mit einer Paste aus Natron und Wasser zu Leibe: Einfach einreiben und etwas einwirken lassen. Danach waschen Sie das Hemd oder die Bluse wie gewohnt. Noch effektiver wird die Mischung, wenn Sie statt Wasser Essig verwenden.


Schmutzige Kragen säubern. (Bild: Fecundap stock - shutterstock)

Schmutzige Kragen säubern. (Bild: Fecundap stock – shutterstock)


9. Matratzen auffrischen

Mit Natron bekämpfen Sie Bakterien und hartnäckige Flecken auf der Matratze. Sie haben zwei Möglichkeiten, das Pulver anzuwenden: Entweder streuen Sie das Natronpulver auf die Matratze oder reiben es mit einem feuchten Tuch ein. Das trockene Pulver saugen Sie nach einer längeren Einwirkzeit von etwa 12 Stunden mit dem Staubsauger ab. Manchmal gibt es unschöne Flecken und Ränder auf einer Matratze. In diesem Fall verwenden Sie zunächst das Natron und streuen danach etwas Zitronensäure auf den Fleck. Feuchten Sie alles an und lassen es gut einwirken. Mit einem Schwamm oder einer Bürste können Sie den Fleck entfernen.


Natron einreiben und absaugen. (Bild: New Africa - shutterstock)

Natron einreiben und absaugen. (Bild: New Africa – shutterstock)


10. Fenster putzen

Für klaren Durchblick sorgt Natron beim Fenster putzen. Fettflecken beseitigen Sie mit einem Gemisch aus Natron und Wasser. Füllen Sie dazu am besten eine Sprühflasche mit der Lauge und sprühen die Flecken direkt ein. Anschliessend geben Sie Natron und Essig im gleichen Verhältnis in das Putzwasser und reinigen die Scheiben mit einem weichen Tuch.


Natronlauge aufsprühen. (Bild: Vladimir Miloserdov - shutterstock)

Natronlauge aufsprühen. (Bild: Vladimir Miloserdov – shutterstock)


 

Titelbild: JPC-PROD – shutterstock

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen sowie Versicherungen zählen daher zu meinen Steckenpferden. Ich entdecke aber auch gern neue Themen abseits dieser „trockenen Materie“ und arbeite mich gern in neue Gebiete ein.


Ihr Kommentar zu:

Natron – 10 Tipps für den Einsatz der Wunderwaffe im Haushalt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.